Kampfsport Aggresiver,harter wirkungsvoller Kampfstil

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil das so häufig gefragt wird, habe ich mir folgenden Text gespeichert: Ich mache seit 45 Jahren Kampfsport/Kampfkunst: Boxen, Jiu Jiutsu, Karate, Kickboxen, WT und heute mein eigenes Ding. Wenn immer eine Kampfsportschule Tag der offenen Tür etc. hat, schaue ich mir die Sache an.

Mein Fazit: Wenn es um den Straßenkampf geht, ist Boxen unschlagbar. Man konzentriert sich auf vergleichsweise wenige Bewegungen und macht diese dafür richtig und drillt sie so ein, dass sie unter Stress bestehen. Dazu kann man Boxen in einem ganz normalen Sportverein lernen, bei uns zu einem Jahresbeitrag von 45.- (bei WT kann man mit 1000.- rechnen, es gibt da viele Kosten, die erst mal verschleiert werden). Boxen ist auch genau das, was man auf der Strasse braucht und kann auch gegen mehrere Gegner funktionieren. Alternativ wäre noch Thaiboxen eine Option.

Will man das Optimum, dann nimmt man nach einem Jahr Boxen noch Judo, Ringen dazu. Evtl. auch Ju Jutsu, wenn dort die Schlagtechniken aus dem Boxn verwendet werden

Dies evtl. im selben Sportverein, kostet dann kaum mehr.

Bodybuilding hat man dann gleich mit drin.

Verglichen mit den Weichspüler-Stilen ist dieser Ansatz sehr fordernd. Hat man sich aber mal ein halbes Jahr durchs Boxen gebissen, ist man ein ganz anderer Mensch

Wenn Du Dich speziell für militärische Stile interessiersts, melde Dich noch mal. Ich hab eine Menge Material zum 'Selbstlernen', d.h., Du bräuchtest noch ein paar Kumpels, die mitziehen und möglichst schon Erahrung in einem Kampfsport haben (z.B. Karate wie Du).

Ey Danke GUte Antwort." Was für Material hast du den zum selber lernen .WO find ich das oder soo schreib mich mal an .Wegen dem lehrzeug .Danke

0

Schau Dir mal das ab 4.30 an:

und hier vor allem den Vorspann: http://www.youtube.com/watch?v=14d5sK0yl00&feature=related

Und das:

........

Es handelt sich im Prinzip um eine moderne Version des Nahkampfsystems der Engländer aus WKII

.............

(Kannst die ersten 8 Minuten überspringen)

Wenn Dich das anspricht, melde Dich noch mal. Dann kram ich in meinen Archiven und such Dir ein paar Bücher als PDF zusammen.

Nachtrag: Jetzt habe ich mir eine halbe Stunde Arbeit gemacht und Dir links zusammengestellt, darf das aber nicht posten - angelich Spam

0

Jede Kampfsportart ist nur so gut wie derjenige der sie anwendet . Jede Kampfsportart hat vor und nachteile. Man kann nicht sagen das diese oder diese besser ist. Jedem gefällt die eine oder andere Kampfsportart.Du musst für Dich herausfinden was Dir gefällt .

Was Schulen und Vereine betrift in Deiner Nähe schau im Internet nach.

Wichtig ist!!!! Denke immer daran das die Kampfsportarten auf Verteidigung aufgebaut sind und nicht um anderen zu imponieren. Wenn Deine Innere Einstellung nicht stimmt dann hat es keinen Sinn eine Kampfsportart zu lernen .

Wie wäre es mit Kung Fu!? ich erinnere mich da an starke Filme mit Bruce Lee!

mach judo. wurde schließlich zum töten entwickelt.

aber bitte kein wettkampfjudo. das bringt dir nix, zumindest nicht für deine bedürfnisse.

was auch gut ist, ist ist Thai Boxen.

Und zu deinem Vorurteil gegenüber Karate, da kann ich dich vollkommen verstehen.

Ansonsten nimm dir ein beispiel an Frank Hanebuth. Der war Boxer ^^

„Hells-Angels“-Chef Frank Hanebuth (45)

falls du es nicht weißt :D

0

wie wärs mit Drunken Boxing

GIbt´s dazu auch ein LINK oder so?

0

Was möchtest Du wissen?