Kampfkunst gesucht (ohne Wettkämpfe)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich selbst war mehrere Jahre lang aktiver Aikidoka in Berlin, von daher tut es mir schon etwas Leid, dass es dich nicht mehr begeistert.

Woran lag es denn? Eventuell ist lediglich der Verein das Problem. :-)

guck doch mal hier - hier kannst du ganz viel ausprobieren http://www.ispodberlin.de/shop/Sports/Kampfkunst - ich mach da immer fitness - aber dort wird auch ganz viel kampfsport angeboten- die beste art herauszufinden, für was man sich interessiert

Hallo 19Gregson98,

wie Du an den bisherigen Antworten siehst, empfehlen die meisten das, was sie selbst am besten kennen. Das ist auch normal. Letzten Endes bringt es Dich aber bei Deiner Entscheidungsfindung nicht so viel weiter. Am besten ist es, wenn Du mal ein paar verschiedene Kampfsportarten/Kampfkünste ausprobierst. Es ist schließlich eine sehr persönliche Entscheidung. Die Kampfsportart/Kampfkunst muß Dir Spaß machen und Du musst Dich auch in der Gruppe und mit dem Meister/Trainer wohl fühlen. Alles Dinge, die Du nur durch Ausprobieren herausfinden wirst. Wohlgemerkt: durch Ausprobieren, nicht durch Zuschauen! Ich selbst mache Kung Fu und würde Dir auch empfehlen, das mal auszuprobieren, weil es sehr vielseitig von den Techniken her ist und Körper und Geist gleichermaßen trainiert.

Vor ein paar Monaten habe ich mit der Kampfkunst Aikido aufgehört, die ich 1 und halb Jahre lang praktiziert habe, da ich die Motivation daran verloren hab.

Kannst Du genau sagen, warum Du sie verloren hast?

Ich habe schon viel recherchiert doch ich weiss echt nicht was am besten ist.

Am besten ist das, was Dir am meisten Spass macht, so dass Du auch langfristig dabei bleibst.

Wie gesagt suche ich jetzt eine neue Kampfkunst die Spass macht, wo man etwas lernt und die für Anfänger ist.

Wie gesagt, was Dir Spass macht, musst Du selbst herausfinden. Lernen wird man wohl hoffentlich bei jeder Kampfkunst etwas. Und als Anfänger fängt jeder an, das ist also keine Einschränkung der Auswahl.

19Gregson98 10.08.2014, 12:53

Ich habe diese Kampfkunst mit einem Freund zusammen gemacht. Ich denke ich habe die Motivation verloren da wir immer dasselbe gemacht haben. Doch irgendwie denke ich der Hauptgrund war dass ich es hasse an "Terminen" gebunden zu sein, aber dass ist ja Zwang bei einem Verein also habe ich einfach gewechselt

0
judgehotfudge 10.08.2014, 17:56
@19Gregson98
Ich denke ich habe die Motivation verloren da wir immer dasselbe gemacht haben.

Hierzu habe ich eine grundsätzliche Meinung: In aller Regel weiß der Meister besser als der Schüler, wie viel Übung der Schüler noch braucht, um eine bestimmte Technik oder Übung richtig zu beherrschen. Leider ist in unserem Kulturkreis die Leidenschaft für das intensive Üben nicht so verbreitet wie in dem Kulturkreis, aus dem die Kampfkunst stammt. Dies ist auch der Hauptgrund dafür, dass uns die Asiaten darin weit voraus sind.

Doch irgendwie denke ich der Hauptgrund war dass ich es hasse an "Terminen" gebunden zu sein, aber dass ist ja Zwang bei einem Verein

Genau, das wird bei jedem Verein so sein. Das könntest Du nur dann umgehen, wenn Du Dir ein Privattraining leisten könntest.

also habe ich einfach gewechselt

Wohin denn? Davon hast Du bisher noch gar nichts geschrieben.

0

"die für Anfänger ist." gibt es nicht in jeder Kampfkunst gibt es Anfänger aber eine Kampfkunst die nur für Anfänger ist gibts nicht

Was möchtest Du wissen?