Kampfkunst, Bokken etc

...komplette Frage anzeigen Bo-Stab - (Selbstverteidigung, Kampfkunst, asiatisch) Bokken - (Selbstverteidigung, Kampfkunst, asiatisch)

1 Antwort

Weißeiche ist, pauschal gesagt, eigentlich immer eine gute Wahl - es sei denn, man braucht einen flexiblen und leichten Stab, wie sie in einigen chinesischen Stilen, oder bei Bühnenshows genutzt werden.

Ansonsten wie gesagt generell eine gute Wahl. Allerdings sollte man immer überlegen, wie pflegebedürftig das jeweilige Holz ist.

Manche Budoka mögen den Lack nicht, der oft standardmäßig auf Bo, Jo oder Bokuto ist, weil er bei schwitzenden Händen ein unsicheres Griffgefühl geben soll. Außerdem kann farbiger Lack bei billigen Waffen aus Roteiche auch Herstellungsmängel verbergen.

Es ist zwar möglich den Lack mit sehr feiner Körnung abzuschleifen und die Übungswaffe anschließend zu ölen, allerdings macht das den Stab deutlich pflegeintensiver.

Hier gibt es eine Diskussion zur Pflege von Holzwaffen: http://www.kampfkunst-board.info/forum/f33/bo-stab-pflege-154604/

Wenn Du eines Tages ein Luxusmodell willst, oder ein Bokuto/Jo, der den Traditionen einer bestimmten Kampfkunst entspricht, kannst du hier nachsehen: bokken-shop.com

Danke für die Antwort.

Man sagt ja immer das das Holz arbeitet (dehnt sich , Natur halt, ist das bei bokken auch so ?)

1
@Pawadan22

Keine Ursache. :-)

Ja sicher "arbeitet" auch eine Holzwaffe. :-)

Wenn man seine Übungswaffen nicht pflegt, muss man sich über Materialermüdung usw. nicht wundern. Wird ja eigentlich in dem Link behandelt.

0

Was möchtest Du wissen?