Kampfkaninchen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Tuedelkopf,

erst mal sollte der neue Rammler auf jeden Fall kastriert werden, mit einem unkastrierten Rammler sind Kämpfe vorprogrammiert. Wie alt ist der Neuankömmling? Sollte er unter 4 Monaten sein, könnten solche Kämpfe lebensgefährlich werden (ich geh mal davon aus, dass der andere ausgewachsen ist). Dass der Neuankömmling erst mal im Käfig "in das Revier des Alten" eingedrungen ist (so hab ich dich verstanden), war nicht gut, da haben sich dann vermutlich schon Aggressionen aufgebaut. Erst mal räumlich wirklich trennen ist von daher wichtig – und in der Zeit den Neuankömmling kastrieren lassen und etwas warten, bis sich die Gemüter (und die Hormone) beruhigt haben. Ich kenn jetzt eure Örtlichkeiten nicht und hoffe, dass das mit der räumlichen Trennung problemlos geht … 

Darf ich fragen, wieso ihr euch für einen zweiten Rammler entschieden habt? Mit einem gemischten Pärchen gibt es erfahrungsgemäß weniger Probleme. Und – wenn ihr so viel Platz habt, könntet ihr euch dann auch eine Vierergruppe vorstellen? Oder den Rammler "umtauschen"? ihr könntet euch bei einer der Schutzorganisation beraten lassen (zu Fragen der Trennung und Vergesellschaftung), dort könntet ihr auch schauen, ob ihr den Rammler sozusagen gegen eine Häsin (die vom Alter etc. her passt) tauschen könnt. Wenn erst mal viel Blut geflossen ist, wie du schreibst, und wenn sich vorher im Stall schon heftig Aggressionen aufgebaut haben sollten (kastrierter Rammler nimmt nicht kastrierten Rammler in seinem Revier wahr …), dann könnte es sein, dass das nicht mehr klappt mit den beiden. Muss nicht, kann aber so sein. Schutzorganisationen (wie Kaninchenhilfe, Kaninchenschutz, Kaninchenrettung etc.) bestehen aus Haltern mit viel Erfahrung, viele haben Pflegestellen mit Gruppenhaltung und insofern besonders viel Erfahrung mit Vergesellschaftungen in Außenhaltung etc.

LG Ninken

Den Rammler wollte unbedingt jemand loswerden. Er dürfte so ungefähr 8 Monate alt sein. Er ist wahnsinnig scheu und schreckhaft. Wir haben sie jetzt erst mal getrennt, einer ist oben im Kinderzimmer, der andere draußen im Schuppen. Der Neue hat sofort als er ankam überall mit dem Kinn gerieben, das haben meine nie gemacht. Die haben sich auch nicht im Stall gerauft, dort hatten wir sie getrennt gehalten,sondern wirklich in unserem riesigen Garten. Ich werde mich mal in einer Schutzorganisation beraten lassen. Erst mal vielen Dank!

0

Zuerst einmal Haltungsbedingungen checken:

Bei gleichgeschlechtlichen Partnern brauchst du noch mal mehr Platz als die üblicherweise angegebenen 4qm. Ich würde 6-8qm dauerhaft (also Tag und Nacht) empfehlen. Du solltest sie nicht in Käfige sperren, weder zusammen in einen noch getrennt und dann in Sicht- oder Riechweite. Bei letzterem bauen sich starke Aggressionen auf die nicht rausgelassen werden können und dann explodieren, wenn die beiden aufeinander treffen. Bei ersterem führen sie ihre Rangkämpfe auf kleinster Fläche aus, ohne sich ausweichen zu können - kein Wunder, dass es da Verletzungen gibt.

Du brauchst also ein großes Gehege (noch mal: Tag UND Nacht, dauerhaft!) und in diesem viele verschiedene Versteckmöglichkeiten und Unterschlüpfe (Häuschen mit 2 Eingängen (kann auch ein Pappkarton sein in den du Löcher schneidest), Korkröhren, Rascheltunnel usw.). Und dann musst du sie machen lassen. Eine Vergesellschaftung (so nennt sich das Klären der Rangordnung) kann zwischen wenige Stunden bis einige Tagen dauern. In dieser Zeit sollten sie nur im aller äußersten Notfall getrennt werden.

Ein artgerechtes, umfangreiches Futterangebot schweißt ebenfalls zusammen. Trockenfutter ist denkbar schlecht, da es aromatisiert ist und dadurch zu Aggressionen führen kann. Also bitte nur Wiese/Gemüse, Blätter, Zweige, Heu, (Un-)Kräuter und Wasser. Kein künstl. Futter!

An deiner Stelle würde ich jetzt noch mal zurück auf 0 gehen. Beide einige Tage in unterschiedlichen Zimmern halten (kein Blick- oder Riechkontakt, bitte auch keine Käfighaltung) und dann nochmals eine Vergesellschaftung, wenn möglich auf neutralem Raum (also keines der Zimmer welche vorher von den beiden benutzt wurden) versuchen. Der Raum in dem sie vergesellschaftet werden sollte dann auch dauerhaft zur Verfügung stehen und wie gesagt, verschiedene Versteckmöglichkeiten bieten.

Wir haben einen 600 m" großen Garten, in dem die Kaninchen tagsüber rumlaufen. Dort haben sie sich bekämpft. Es gab massig Ausweichmöglichkeiten. Ist der ganze Garten jetzt Revier von unserem Schwarzen? Ich weiß einfach nicht, wieviel Gewalt noch normal ist, und ab wann ich das Handtuch schmeißen sollte. Ich werde sie jetzt erst mal ganz trennen und noch mal von vorne anfangen. Ist ein bißchen schwer da zuzuschauen. Sie übernachten normal im Gartenhäuschen, selbstverständlich traue ich mich nicht, die da Nachts zusammen zu lassen, drum hüpft einer so drin rum, der andere ist im erhöhten Käfig. Habe mittlerweile schon gelesen, ist ein böser Fehler. Aber heute Nacht muss es noch so gehen, habe so auf die schnelle nichts anderes.

0
@Tuedelkopf

Trenn sie mal bis alle Wunden verheilt sind und vergesellschafte dann (und nun wirds paradox, ich weiß) auf WENIGER Raum ;). Also natürlich nicht Käfiggröße, aber auch keine 600qm. Vielleicht kannst du 10qm abtrennen?

Ich habe mittlerweile eine Theorie (durch Beobachtung meiner Tiere und der anderer): Zuviel Platz führt oft zu länger andauernden Vergesellschaftungen. Wenn man die Tiere dann aber in eine Gartenlaube sperrt (für ein paar Stunden oder Tage) - dann vertragen sie sich auf einmal und raufen sich zusammen. Das wird dadurch bestärkt, dass ich persönlich nie Probleme mit Vergesellschaftungen hatte (ich hatte auch nie mehr als 12qm Platz). Also worin auch immer das begründet liegt - es scheint so zu sein, dass sowohl zu wenig als auch zuviel Platz zumindest bei der VG nicht optimal ist.

Du kannst dich aber auch mal hier beraten lassen: www.tierpla.net

Dort gibt es sehr viele Halter die große Außengehege haben oder ihre Kaninchen im Garten halten. Die können dir bestimmt Tips geben.

0

Du solltest zwei käfige haben und die nebeneinander stellen damit sie sich langsam an sich gewöhnen !! Kauf dir ein kaninchenbuch oder lies im internet nach ..

Was möchtest Du wissen?