Was gibt es für Kampfhundrassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Kampfhund" ist in meinen Augen keine Rasse, sondern eine Berufsbezeichnung. Dazu könnte man (fast) jeden Hund ausbilden.

Übereifrige Politiker haben, in einem Anfall von Arbeitswut und schlechtem Gewissen (man hätte in dem auslösenden Fall in Hamburg eher handeln können), wahllos Rassen als "Listenhunde" bezeichnet und mit Sonderhaltungsbedingungen bedacht. Es wurden damit besorgte Bürger besänftigt und etliche liebenswerte Familienhunde getötet oder kamen ins Tierheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Rasseliste ist im Kontext der Hundehaltung eine Liste von Hunderassen, die rassebedingt als gefährlich angesehen werden oder deren Gefährlichkeit vermutet wird („Kampfhunde“, gefährliche Hunde). Von den Rasselisten erfasste Hunde werden als Listenhund bezeichnet; für ihre Haltung gelten verschiedene Einschränkungen, die sich je nach örtlichen Gegebenheiten unterscheiden können. Auch die Bezeichnung Anlagehund ist verbreitet und darauf zurückzuführen, dass Rasselisten teilweise in den Anlagen zu den entsprechenden Gesetzen oder Verordnungen veröffentlicht wurden.

Neben einem Verbot der Haltung gewisser Rassen sind rassespezifische Einschränkungen bei der Haltung möglich. Auf den Halter bezogen kann dies beispielsweise Volljährigkeit, Vorlage eines Führungszeugnisses oder die Pflicht zum Ablegen einer Sachkundeprüfung („Hundeführerschein“) bedeuten. Bei der Haltung können weitere Sonderregelungen wie Leinenzwang, Maulkorbpflicht, Chippflicht, Versicherungspflicht, Genehmigungspflicht, Gebot der Unfruchtbarmachung, Pflicht zur sicheren Umzäunung des Besitzes, auf dem der Hund gehalten wird, oder Ablegen eines Wesenstests für Hunde vorgeschrieben sein.

Schau dir die Liste an, vorallem wenn man sich einen Listenhund anschaffen will, sollte wissen wo es erlaubt ist und und wo nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rasseliste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dort wo ich wohne bezahlt man im Jahr über 600 Euro Steuern im Jahr.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine *Kampfhund Rassen*, sondern Listenhund.

Und dafür gibt`s *Tante Google* dort findest Du den Beschrieb des Hundes und die Bilder dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Kanpfhundrassen 😠
Der Besitzer macht den Hund zum Kampfhund!
Wenn du Hunde meinst die früher zum Kämpfen genommen wurden:
Pitbull
Rottweiler
American Staffordterrier
Dobermann
Aber merke dir für das nächste mal die Worte von mir und den anderen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt erstmal drauf klar das nur Menschen die einzige sind die Hunde zum Kampfhunde gezüchtet haben.

Rottweiler,Pitbull,.. man sollte die nicht als Kampfhunde ansehen sondern als Familienhund !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für "Kampfhunde" zahlt man keine Steuern! Denn sie werden illegal in Hinterhöfen gehalten.

Prinzipiell eignen sich alle Rassen, nur bei manchen wird eben schon auf bestimmte Eigenschaften züchterisch selektiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?