Kampfhund Ja/Nein Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Du kannst darauf hinweisen, aber verlangen kannst du nichts. Die müssen dich gar nicht versichern wenn sie nicht wollen. Die Versicherung entscheidet, wer reinkommt und wie hoch der Eintritt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Listen gefährlicher Hunde sind in den Hundehalterverordnungen der Bundesländer unterschiedlich. Ob das sinnvoll und gerecht ist, steht auf einem anderen Blatt - das ist halt Gesetzeslage... Wieder auf einem anderen Blatt steht, wie die Versicherer das jeweilige Risiko bewerten - und das ist eine privatrechtliche Angelegenheit, die man nicht mit den Hundehalterverordnungen durcheinander bringen sollte! Die Versicherer sind mit ihrer Risikobewertung überhaupt nicht an die "Listen" der einzelnen Bundesländer gebunden, sondern treffen hier selbständig ihre Feststellungen und kalkulieren entsprechend die Prämien. Du musst also entweder die Bedingungen der in Frage kommenden Versicherer akzeptieren, oder Dir eine andere Rasse aussuchen, die Du zum "Normalpreis" versichern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du schlechte Karten. So wie die Rasselisten (in den Bundesländern) willkürlich sind so sind auch die Einstufungen in der Versicherung. Jede Versicherung kann dies individuell festlegen da es keine rechtliche Grundlage gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oha, wenn ich sowas schon lese. Willst du Hundesteuern sparen, dann leg dir einfach keinen Hund zu.

Listenhund oder nicht, zumindest bei Mischlingen (alles ohne Ahnentafel) ist das anfechtbar. Es steht nämlich in den Bedingungen: Rasse X und Kreuzungen aus diesen Rassen. Verlangen kannst du garnichts. Die Versicherer entscheiden selbst, ob sie deinen Antrag annehmen oder nicht. Mit Kampfhund/Mischling kannst du betteln, daß dich überhaupt einer versichert. Und beim ersten Schaden bist du raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Oplan 26.02.2016, 23:10

ich will kein mischling wenn schon reinrassig

und es geht nicht ums sparren sondern darum das er nicht gelistet ist in diesem budesland aber die versicherung in als listenhund führen will  dann könnten die ja jeden hund als listen führen

wo ist denn da der sinn einer liste

0
Bitterkraut 26.02.2016, 23:22
@Oplan

Die Rasselistehat nichts mit der Liste der Versicherungen zu tun, die haben vielleicht auch Schäferhunde und Dackel drauf, weil die oft in Beißunfälle verwickelt sind. Oder portugiesiche Wasserhunde, weil die Schiffe zum Kentern bringen oder sonstwas.

Die Versicherungen machen sich ihre "Listen", wie sie sie brauchen. Nach ihrer Risikoeinschätzung. Die Länderlisten sind da nicht ausschlaggebend.

3
eggenberg1 26.02.2016, 23:24
@Oplan

hast  du dich  denn schon bei unterschiedlichen versicherungen  erkundigt??   du selber ahst   doch  sicherlich  haftpflchtversicherung hausrat usw. frag  doch mal bei dieser  deiner versicherung an  was  und wie  die   so einen hund versichern würden .

2
Bitterkraut 26.02.2016, 23:40
@eggenberg1

Ja, ich bin ja auch fürs vergleichen, aber am besten ist man mit Hund da aufgehoben, wo man möglichst viele andere Versicherungen hat. Kfz. usw. teurere Versicherungen. Auch, wenn es da vielleicht ein paar Euro teurer ist, als anderswo. Dann fliegt man auch nicht beim 1. Schaden raus, wenn man ansonsten ein guter Kunde ist.

3
eggenberg1 27.02.2016, 00:12
@Bitterkraut

mein hund ist auch bei unserer ganz normalen versicherung mitversichert

2
DerMakler 27.02.2016, 13:10
@eggenberg1

@Bitterkraut : Leider ist es ein Trugschluss zu denken : "Da habe ich drei / vier Verträge ,die schmeissen mich nach einem Wauzi Biss Attack nicht so schnell heraus" Jede Absicherung ist eine Einzelkalkulation für den jegweiligen Bereich , hier eben Hunde !

Pass es nicht mehr für den Versicherer ( Schadenskurenta vs Laufzeit vs eingenomme Beiträge vs Verantwortung gegenüber Kolletiv der versicherten Risiken ) dann gibst auch bei vier Verträgen (leider ) eine Einzelkündigung !

HG DerMakler

0
BenniXYZ 27.02.2016, 21:27
@DerMakler

He, du nennst dich Makler. Für solche Probleme gibt es Maklerbetreuer. Mit denen kann man reden und z.B. SB aushandeln, den mit Schäden belasteten Vertrag jedoch erhalten. Versuche es mal. Gute Gesellschaften fragen außerdem vorher an. Will der Kunde lieber selbst kündigen? Ist immer besser als von einer Gesellschaft gekündigt zu werden.

Auch mit den Kunden kann man reden. Damit sie nicht jeden Pups ersetzt haben wollen. Es ist schließlich auch für einen Makler schwer, einen von der Gesellschaft gekündigten Kunden neu einzudecken.

0
DerMakler 28.02.2016, 19:53
@BenniXYZ

Hmm, das Eine schließt das Andere nicht aus. In den allen (!) Fällen sind ganz bestimmt vorab Gespräche mit dem MB gelaufen und auch mit der Gesellschaft .Vollkommende Zustimmung ...aber denke ich ziehe ich mir weder Unmut des Kunden , noch der Gesellschaft(en) zu ,einen Vertrag der unabhängig zu den anderen läuft, umzudecken , als alle vier ? fünf ? bei einem Versicherer ..

Was folgt denn ,wenn der eine Vertrag von allen bei einer Gesellschaft eingedeckten Verträge , zur Disposition steht ? Der Kunde möchte sich meist komplett von der Gesellschaft trennen , mit allem ..

Außerdem werden mir / uns immer aktuelle Zahlen der Schadensentwicklung bei PHV ,RS und Wohngebäude präsentiert !

Damit wir uns richtig verstehen, ich lasse auch lieber der Hausrat die PHV zur gleichen Gesellschaft folgen , allein schon wegen z.Bsp. übergreifender Schäden..aber bei RS oder Unfall ist selten eine Gesellschaft auch hier "Chef im Ring" bei Versicherungsumfang , Leistung & Standing & Service und Beiträgen..

In diesem Sinne

HG DerMakler

0

"Hundelisten" sind Ländersache, Versicherungen sind bundesweit tätig und daher machen einige keine Unterschiede, welcher Rasse der Hund angehört.

Wir haben z. B. bei der Uelzener eine Hundehalterhaftpfichtversicherung, bei der bis zu fünf Hunde versichert sind, absolut rasseunabhängig, man muss lediglich die Anzahl der Hunde angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 ich weiß es gibt keine kampfhunde

doch es gibt sie, nur im Gesetz steht meist der Begriff gefährlicher Hund und dies bedeutet, dass z.B. auch ein Schäferhund ein gefährlicher Hund sein kann, wenn er einen Menschen gebissen hat.

 so nun hab ich mal hundehaftpflichtversicherung verglichen und hab jetzt eine frage und zwar zählt der Hund laut meines Bundeslandes nicht als Kampfhund ( in anderen schon )

maßgebend ist wo Du dich mit dem Hund aufhältst. Und in einigen Bundesländern, muss der gefährliche Hund sogar einen Maulkorb tragen.

 laut den versicherungen zählen die alle diese rasse aber als kampfhund und wollen natürlich mehr geld sehn

bitte auch hier beachten, dass außer den Rassen die schon als gefährliche Hunde eingestuft werden, weitere gefährliche Hunde (siehe meinen Text oben) die Versicherung mit dem erhöhten Beitrag bekommen. Und einige Versicherungsunternehmen, versichern überhaupt keine gefährlichen Hunde.

 kann ich jetzt drauf hin weisen das er bei mir nicht als kampfhund zählt und die günstiger versicherung verlangen oder muß ich die teure nehmen weil die ihn auf der liste haben

Natürlich kannst du darauf hinweisen, nur die Entscheidung des Versicherers ist maßgebend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Rasse in deinem Bundesland nicht auf der Liste steht, müsste auch die billige Versicherung reichen, wenn er nicht auf der Liste steht, hat er die Stellung wie jeder andere Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ein Freund hatte auch einen Listenhund welecher nur in wenigen Bundesländern auf der Liste war. Er hatte Probleme überhaupt eine Versicherungen zu finden, die den Hund aufnimmt. Obwohl der Hund noch nie auffällig war, war ja noch ein Welpe. Gezahlt hat er damals schon deutlich mehr, als für einen “normalen Hund“ .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lösung ist ganz einfach, aber vielleicht nicht so einfach im Internet zu finden. Dafür bedarf es eines fachkundigen Versicherungsmaklers, und bevor nun wieder aufgestöhnt wird von den Herren aus der Ausschliesslichkeit, nur Makler können eben das leisten worum es hier geht.

Es gibt einen wirklich guten Versicherer (nicht die Ülzener) bei dem ist die Rasse total egal. Dort wird jeder Hund versichert, egal welche Rasse, und ohne Aufschlag ! Und das Beitragsniveau ist eher niedrig (ca. 70,- Euro pro Jahr ohne SB).

Auch wird dort der Versicherungsschutz nicht grundsätzlich gefährdet wenn z.B. gegen Leinen- oder Maulkorbzwang verstoßen wird.

Um welche Rasse handelt es sich denn ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 27.02.2016, 11:39

Um welche Versicherung handelt es sich denn? Warum nennst du sie nicht einfach? Oder ist das geheim?

0
DerMakler 27.02.2016, 12:19
@Bitterkraut

Hmm, außer mit den berühmten Verdächtigen ( LVM , DVAG ,HUK ) habe ich mit allen (!) Gesellschaften eine Anbindung , wäre mir aber trotzdem neu !

Es gibt gerade einmal eine Handvoll guter Hundehalter HP Versicherer ,auch bei denen trennt sich bei Kampfhunden hier die Spreu vom Weizen . Ebenso neu ( in über 20 Jahren Tätigkeit ) wäre das man weder Hunderasse, noch Name oder Chip Tätowierung nicht nennen müsste ...? 

Sollte es sich um einen ausländischen (Rahmen)Vertragsanbieter handeln, Finger weg : bei Streitigkeiten gilt der Gerichtsstand des Versicherer !

Ohne Wesenstest gibst generell nichts ohne SB , für sehr risikoreiche "Hundeklassen" wird meist eine erhöhte Prämie verlangt ! Falls der Kollege auf sehr gute Maklerkonditionen anspielt , die habe ich auch ..rettet mich aber trotzdem nicht vor den oben genannten Vorgängen &Beiträgen ..

In diesem Sinne

HG DerMakler

0
DerMakler 27.02.2016, 12:31
@DerMakler

Die HKD ? Kenne ich von denen aber anders ! Da frage ich gerne mal den Maklerbetreuer der HKD ..

HG DerMakler

0
DolphinPB 27.02.2016, 14:49
@DerMakler

Dann sind Sie offenbar nicht auf dem Laufenden, im Übrigen war das dort in den letzten Jahren schon immer so.

Man muss bei der HK-Da die Hunderasse nennen, am Beitrag ändert das nichts. Alternativ käme dann in der Tat noch die Ülzener in Frage

0
DerMakler 27.02.2016, 15:45
@DolphinPB

Hmm, na klar , man ist immer nicht auf dem Laufenden ,wenn solch Behauptung aufgestellt werden..! Keine Panik ,im regelmässigen Kontakt mit den Darmstädtern

Einer der MB der HKD hat sich das hier auf GF schon angeschaut und defintiv ausgeschlossen ,das hier alles ohne Wenn und Aber an Kampfhunderassen aufgenommen wird ! Einzelfall Entscheidungen !

Seit die HKD die Tarife letztes Jahr neu aufgelegt haben , hat sich auch einiges in der Annahmepolitik geändert ..nicht nur an den Versicherungssummen .. !

..aber wenn alles schon immer so war ..Na dann !

HG DerMakler

0
BenniXYZ 27.02.2016, 21:45
@DolphinPB

Oder Wüba, VHV, Ammerländer, RuV... Nur wenige Versicherer haben Kampfhunde ganz klar ausgeschlossen in den Annahmerichtlinien.

0
DolphinPB 28.02.2016, 15:17
@BenniXYZ

Na ja, bei der VHv sind jede Menge Rassen ausgeschlossen und die Ammerländer nimmt sie zwar aber mit erheblichen Aufschlag (über 100,- Euro p.a.).

0
BenniXYZ 27.02.2016, 21:35

Genau und du hast den Seniorenhund vergessen, der kostet etwas mehr als die Hälfte von 70€, auch ohne SB.

0
DerMakler 28.02.2016, 20:12
@BenniXYZ

VHV / Ammerländer ? Im Segment HH HP eher nicht ..zu viel wenn´s und aber ..interessant ist hier mehr und mehr die Agila ! (s. auch Auszug Antwort saturnknight FAQ ) Solch klare Aussagen sind selten als VR !

0

du kannst dir mal die Agila Versicherung angucken. (agila.de)

Hier ein Auszug aus deren FAQ:

Die AGILA unterscheidet grundsätzlich nicht nach Rassen - wir versichern
jeden Hund zum selben Preis! Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass auch
sogenannte "Kampfhunde" nicht von Geburt an gefährlicher sind, als
andere Hunderassen. Wichtig ist bei jedem Hund der richtige und
geschulte Umgang mit dem Tier.

Wir hatten bei denen erst einen AmStaff versichtert, später einen Pitbull, ohne Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder du bezahlst die Prämie für potentiell gefährlichere Hunde, oder du musst das Risiko selbst tragen. Bzw. darfst du dann in bestimmten Bundesländern einen solchen Hund nicht halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird dir nichts nützen, denn der Versicherer hat sein eigenes Regelwerk und wenn er deinen Hund in besagte Klasse einstuft hilft dir der Hinweis auf die gesetzliche Vorgabe zur steuerlichen Erfassung in deinem Bundesland überhaupt nichts. Ein Versicherer agiert nun einmal nicht nur regional sondern komplett über die BRD. Wenn die diesen nicht gefällt bei diesem Versicherer kannst du dir einen anderen suchen, das steht dir doch frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es versuchen, aber der Versicherung ist das glaub ziemlich egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Das er bei mir nicht als Kampfhund zählt."

Das ist staatlich festgelegt, und bleibt auch so. Da kannst du niemanden so überzeugen. Es gibt einfach bestimmte Rassen, die anfälliger für solches Verhalten sind, dass heißt ja nicht, dass sie es auch werden. Entweder du akzeptierst die Kosten, oder die Rasse ist nichts für dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Chewbaccat 26.02.2016, 23:05

Es gibt durchaus Ausnahmeregelungen. Da wird ein umfangreicher Wesenstest durchgeführt und du bekommst ein Dokument, dass dieser Hund von "der Liste" ausgenommen ist.

2
eggenberg1 26.02.2016, 23:27
@Chewbaccat

das  hat  doch mit  der  versicherung garnichts  zu tun   da geht es  doch um  leinenpflicht und maulkorbbefreiung

4
netflixanddyl 26.02.2016, 23:06

Oha.. wusste ich nicht. Eine Bekannte bekam ihren Hund nicht von "der Liste" und musste deshalb mehr zahlen. Seltsam.

2
Chewbaccat 26.02.2016, 23:07

PS: Keine Rasse ist anfälliger auf aggressives verhalten. Es gibt nur Menschen die anfälliger sind ihre Tiere so zu erziehen (und/oder gar nicht zu erziehen).

3
netflixanddyl 26.02.2016, 23:09

Diese Rassen wurden jahrhunderte lang nur für den einen Zweck gezüchtet, ganz aus den Genen KANN es nicht verschwunden sein. Wieso sollten die Hunde sonst noch auf der Liste stehen? Ich rede nicht davon, dass der einzelne Hund deshalb direkt aggressiv ist. Aber sie sind definitiv anfälliger dafür.

2
Chewbaccat 26.02.2016, 23:12

Diese Liste ist absoluter Blödsinn und vollkommen willkürlich. Wieso sonst sollten sonst so viele Hunderassen dort und kaum eine dort auf der Liste stehen?

4
Chewbaccat 26.02.2016, 23:14

Haltungs-Eignungsprüfungslisten sollte es geben.

2
Alicechen1234 26.02.2016, 23:20

Meinen wissens her führt der Deutsche Schäferhund die Beißquoten also kein Kampfhund

5

Nun doch, es gibt leider Kampfhunde. Es gibt leider recht viele Hunde die fürs Kämpfen abgerichtet werden und auch auf Leben und Tod kämpfen müssen.
Aber das ist eine andere Schublade.

Du solltest mal nach einem Ausnahmedokument fragen. In einigen Fällen ist es möglich, nach einem umfangreichen Wesenstest, den Hund "von der Liste zu bekommen".
Ich würde mich da an die Versicherung wenden und mal danach fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheidend ist das "deine" Hundehalter HP" Deutschlandweit , meist sogar Europaweit Versicherungsschutz bietet .

So ist nicht nur massgeblich das dein Hund in deinem Bundesland Versicherungsschutz genießt , sondern z.Bsp. in Berlin ? ,Bayern? die deinen Hund vielleicht als Kampfhund kategorisieren ! Somit muss Du wohl oder übel in sauern Apfel beissen, einen erhöhten Tarif für das sogenannte "Gesamt /Allgemeinrisiko" zahlen zu müssen, da es leider jedes Bundesland anders sieht !

Vielleicht kommt jetzt : Günstigern Tarif abschließen und bei Bedarf mitteilen ,das man sich ab Morgen in einem anderen Bundesland /Ausland befindet und für den Zeitraum einen Zusatzbeitrag für das erhöhte Risiko bezahlt ? ..

..wer denkt in dem Moment schon daran ..?

In diesem Moment

HG DerMakler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DolphinPB 27.02.2016, 14:51

Was für ein Unsinn, in welchen AHBs bzw. BBRs steht denn was von fehlendem Versicherungsschutz in anderen Bundesländern ?

1
DerMakler 27.02.2016, 16:36
@DolphinPB

Ja, ja immer alles Blödsinn, Unsinn, keine Ahnung ..wenn eine andere fachliche Meinung vertreten wird ! Gerade haben alle noch hier festgestellt das die Kampfhundeverordnung losgelöst von den einzelnen Eintarifierung der VR für Kampfhunde zu sehen ist !

Fragesteller Oplan : kann ich jetzt drauf hin weisen das er bei mir nicht als kampfhund zählt und die günstiger versicherung verlangen oder muß ich die teure nehmen weil die ihn auf der liste haben..

Gerade Sie müssten wissen die AHB die Mutter als HP sind , aber durch die BB jedes einzelnen VR abgeändert werden können und dies auch meistens sind !

Würde er so vorgehen wie er sagt , müsste er jedes Mal danach schauen , ob in anderen Bundesländern für seinen Hund andere Risikowagnisse gelten !

Bei Abschluss wäre also der § 19 VVG ganz wichtig zu sehen..macht er es trotzdem wie gesagt würde eine Litanei von § ( 100-125 VVG ) zu beachten sein, allein der $ 104 VVG käme hier eine besodnere Bedeutung zu.

Auf einer Fachtagung zum Thema PHV & Hundhalter HP kam diese Thematik machfach zum Tragen ! Fazit : Die anwesenden VR sahen immer (!) den Halter des Hundes in der Pflicht auf Prüfung des Versicherungsverhältnis und seiner Anpassung..

Aber das ist natürlich nur alles Blödsinn..na sicher..

HG DerMakler

0
DerMakler 27.02.2016, 16:48
@DerMakler

By the Way : Hier schreibt keiner was von fehlenden Versicherungsschutz , nur von Leistungsverweigerung ,wenn ich wissenlich etwas falsches tat und das von Anfang an..da kommt Ihm auch keiner mehr mit "Verzicht auf Einwand der groben Fahrlässigkeit" ..ect.

HG DerMakler

0
DolphinPB 28.02.2016, 15:23
@DerMakler

Na, denn lies mal den § 19 (1) und überleg´ nochmal.

Fachtagung hin oder her, der Rest ist bez. der gestellten Frage und mit Verweis auf § 19 (1) VVG ebenfalls.sinnfrei

0
DerMakler 28.02.2016, 20:04
@DolphinPB

Geht nie ohne persönlich zu werden ? Na dann werden sich ja alle Kollegen auf der nächsten Fachtagung freuen, wenn ein Kollege meint, es ist alles sinnesfrei und er allein hätte die "Hand God" Antwort !

Lesen wir mal den §19 VVG weiter (Abs.2) steht da netterweise was von Verletzung zu Abs. 1 seitens des VN und Rücktritt des VR ..

Kritik und Beratungsresistenz steht niemanden gut zu Gesicht, man sollte eigentlich im Konsens mit Kollegen Erfahrungswerte verbuchen können ..aber ich seh schon..

Damit sollte diese Farce hier auch eine Ende haben , die Frage wurde ausreichend beantwortet !

HG DerMakler

0

Also ich habe ein American Bulldog pitbull mix und ich bin bei agila und zahle das was alle anderen auch zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?