Kampfhund in Bayern trotz 90% Behinderung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun, also nein.

Ich würde euch eher einen Therapiehund empfehlen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Sie kann sich ja auch einen Kanarienvogel anschaffen

Manolya987 06.12.2015, 23:56

Kannst dir den dummen kommentar mal sofort sparen. Dir ist es schon bewusst das sich ein Mensch sich an das Tier eine verbindung herstellen kann ( sowas wie gefühle). Ein mensch der depressiv krank ist und eine Familie verlässt kann sich ja auch immerhin kaput machen.

0
DeathMagicDoom 06.12.2015, 23:57
@Manolya987

Mag sein aber um das zu kompensieren benötigt es keinen Listenhund. Im Tierheim gibt es genug Hunde, die ein liebevolles Zuhause suchen. Obwohl ich bezweifle, daß jemand der schwer depressiv ist, sich ausreichend um ein Tier kümmern kann.

0
Manolya987 07.12.2015, 00:01
@DeathMagicDoom

Ein mensch der depressiv ist möchte vllt. Keinen kontakt zu menschen sondern zu einem hund ? Ist ja genau das selbe wie bei älteren leuten . Weil sie vllt sich mit einem lebewesen sich wohlfühlen. Und es wird kein hund angeschaffen sonder meine mutter würde es sehr gerne von ihren kindern ( uns ) holen.

0
DeathMagicDoom 07.12.2015, 00:05
@Manolya987

Dennoch wird es das Landesrecht nicht aushebeln. Du kannst die Bestimmungen hier nachlesen, und die gelten für alle Bürger, egal ob schwerbehindert oder nicht

http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-LstrVGBYV20Art37&st=lr&showdoccase=1¶mfromHL=true#focuspoint

Ein ausgebildeter Therapie- oder Blindenhund wird es ja wohl nicht sein.

Im Übrigen hat man mit einem Hund stets Kontakt zu Menschen, schließlich geht man ja mind. 3 x täglich mit dem Hund nach draußen. Draußen sind Menschen, denen man begegnet.

0

Was möchtest Du wissen?