Kampfhund Erziehung

9 Antworten

Also ich hab seit 8 tagen auch einen sie ist momentan 7wochen alt ganz niedlich...noch..;) aber mach mir natürlich auch schon meine gedanken.. sie beisst halt schon gern mal richtig zu, erst spielt sie, da merkt mans ja auch aber dann verliert sie manchmal die kontrolle, die augen verdrehen sich, und es kann schon mal bluten. klar ist mir auch bewusst das die kleine noch ganz spitze zähne hat, aber ich bin groß geworden mit hunden, dennoch fällt mir die aggression schon etwas auf..aber das muss natürlich nicht mit all den selben rassen gelten.. vor allem sind das richtig treue freunde,respeckthunde und sehr kluge rassen

Die sogenannten Kampfhunde haben oft ein erhoetes Aggressionspotential gegen Artgenossen, mit etwas Uebung ist das leicht zu korregieren zumindes bei den meisten Rassen. Jedoch haben diese Tiere eine natuerliche Beisshemmung auch gegen Artgenosen und eine erhoete Beisshemmung gegen Menschen. Dass diese Hunde gegen Menschen gehen ist ein durch die Presse Verbreiteter Irrtum, denn wenn beim Hundekampf der Huind, den Halter oder Richter angefallen hat, dann war es das fuer den Hund. Es gibt auch Hunde, bei denen die natuerliche Beisshemmung durch die Zucht deutlich reduziert wurde. Dies kann durch eine gute Sozialisation und vorbereitende Ausbildung entsprechend gelenkt werden.
Was gern vergessen wird, dass Terrier unter anderem auch fuer die Jagd gezuechtet wurden, sich bei der Erfuellung ihrer Aufgabe entsprechend verhalten.
Der Am-Staff ist ein Beispiel fuer Ignoranz, denn er wird noch heute in vielen Laendern als Service-Dog / Behindertenbegleithund eingesetzt und gesachaetzt. Im uebrigen, die Legende von den "Kampfhunderassen" wurde durch mehrere unabhaengig voneinander erstellte Statistiken einiger Bundeslaender wiederlegt, in denen die 50 20 -Regelung gilt und eben keine rassespezifik nachgewiesen werden konnte. Statistisch ist es auch bereits vor den Regelungen wahrscheinlicher gewesen von einem Deutschen Schaeferhund verletzt zu werden als von den jetzigen Listenhund-Rassen

Ich kenne keine Rasse mit angeborener Beisshemmung, das muss erlwernt werden

0
@Tibettaxi

Ich weiss zwar nicht, welche Hunderassen Du kennst, aber solche mit verminderter Besshemmung wohl eher nicht, oder kannst Du mir eine dieser nennen?
Da Du das sicher NICHT kannst, hast Du wohl ein Defizit .... solltest es beheben. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Hunde (Haushunde) eine natuerliche Beisshemmung gegen Mensch und Artgenossen.

0
@James131

Das Problem ist ähnlich wie mit Welpenschutz und anderen Märchen.

Es gibt keine angeborene Beisshemmung bei Caniden. Das ist erlerntes Verhalten. Immer!!!!

das lernen fängt aber bereits unter den Wurfgeschwistern im Rudel an. Nachzulesen z.B. : http://de.wikipedia.org/wiki/Bei%C3%9Fhemmung

0
@Tibettaxi

Nur weil es im Netz steht ist es NICHT richtig. Es ist in Bezug auf Beisshemmung sogar falsch. Anderenfalls sollte sich der Kynologische Verband, alle Zuchtrichtlinien irren. So einfach. Was bereits als Welpe erlernt wird ist ein Sozialverhalten, hat aber mit der natuerlichen Beisshemmung nichts zu tun. In bezug auch Welpenschutz hast auch nur bedingt recht, denn es gibt einen Welpenschutz im eigenen Sozialverband.
Wie waere es mit einer Quelle, die fachlich was her gibt? Wikipedia ist NICHT fachlich und erhebt auch KEINEN Anspruch auf Richtigkeit, hat es nie, wird es auch nicht, weil es eine Wissensammlung von Usern ist, keine Fachquelle.

0
@James131

Stimmt nur weil es im Netz steht muss es nicht richtig sein :-) Sicher, ich hab es mir einfach gemacht mit Wikipedia, aber hier eine bessere Quelle:

Wenn es denn eine natürliche Beisshemmung geben würde warum fragt der DVG bei der BH explizit nach dem antrainieren der Beisshemmung (frage 15 Teil A) ?

Welpenschutz: Ja es gibt ihn für die Welpen der Aplhahündin im eigenen Rudel. Bis zu einer gewissen Entwicklungsstufe. Hilft nur dem normalen WEelpenbesitzer im täglichen Leben nicht weiter, weil Probleme damit gibt es wohl eher auf der Strasse als im eigenen Rudel. Aber du hast recht, ich war unpräzise.

0
@James131

Du hast Unrecht insoweit als es um Canien geht, dort existiert tatsaechlich keine natuerliche Beisshemmung gegen Artfremde, sondern nur in Bezug auf Artgenossen und das auch nur eingeschraenkt. Das Problem ist, dass viele global und generell antworten wollen und dabei vieles vergessen muessen. Richtig ist, dass seit Anbeginn der Hundezucht mit wenigen Aussnahmen Hunde mit erhoeter Hemmschwelle und einer hohen Beisshemmung genutzt wurden. Heute wird Beisshemmung jedoch nicht als Hemmung zuzubeissen gesehen, sondern die Hemmung zuzufassen. Diese Feinheiten stellen genau das Problem dar, denn bereits ein Zufassen wird als Beissen bezeichnet, obwohl es dies im eigentlichen Sinne nicht ist. Richtig ist, dass die Richtlinien des WKC und des FCI fuer fasst alle Rassen ein Zuchtverbot fuer Hunde mit geringer Hemmschwelle gegenueber Menschen und mit einer verminderten Beisshemmung gegen Menschen und Artgenossen haben. Nur das sind Feinheiten, die nichts in einem DAU - Forum zu suchen haben

0
@Tibettaxi

Ok, die Quelle ist schon recht gut ;-)
Gegenfrage dazu: Was wird mit der Frage bezweckt und wie wird Beisshemmung insoweit verstanden? Sinn der Frage ist es wie Du das Verhalten des Hundes trainierst. Heisst, ob Du den Hund auf Beute oder auf Mensch trainierst und wie Du das Verhalten kontrollierst. In diesem Zusammenhang ist es Richtig, dort MUSS eine Beisshemmung trainiert werden, denn der Hund soll auf Beute, NICHT auf Mensch reagieren. Insoweit ist das mit dem trainieren der Beisshemmung richtig. Wie da Condor131 feststellt, es ist eine Frage der Definition und richtig ist, dass bestimmte Verhaltensweisen antrainiert werden MUESSEN. So soll ja im VPG der Hund auf Beute NICHT auf Mensch anspringen und wenn die Schwelle zum angehen ueberschritten wird, dann soll das Verhalten entsprechend antrainiert sein, der Hund eben eine ZUSAETZLICHE Beisshemmung haben, richtig. Ich war insoweit unpraeziese. Die Debatte bezieht sich dann aber eben auf Feinheiten des Trainings, die fuer den durchschnittlichen Hundehalter irrelevant sind, da echt speziefisch, auch insoweit hast Du recht.

0
@Tibettaxi

Einig insoweit, als dass es darauf ankommt, wie Beisshemmung angesprochen wird, nicht jedoch darueber, dass es eine natuerliche Beisshemmung gibt, soweit es die durchschnittlicghen Haushunde betrifft, Canien haben tatsaechliche nur eine Beisshemmung gegen Artgenossen und dies auch nur eingeschraenkt ... alles andere waere unnatuerlich ;-)

0
@Condor131

Ok .... da koenntest Recht haben, mit der Definitionsfrage .... und richtig ist auch, dass das hier kein Thema sein sollte

0

völliger blödsinn, ein hund hat keine aggressiven grundeigenschaften, das ist alles erziehung. trotzdem bin ich kein freund von listenhunden... (kannst du dir als normalverdiener auch kaum leisten, im unterhalt!)

warum müssen dann weiterhin nur bestimmte hundearten einen Maulkorb tragen und nicht alle wenn es eine Frage der erziehung ist?

0
@Maxi93

Ja eben weil diese HUnde nicht erzogen sind und durch den Wesenstest geflogen sind.

0
@Maxi93

Weil Politiker nicht Fachleute gefragt haben als Endschieden wurde, sondern was getan haben und niemand ernsthaft bereit ist den Fehler einzugestehen.

0

Hilfe zu Amarican Stafford?!

Hallo, ich möchte mir bald gerne einen 'AmStaff' zulegen, aber kenne die Rasse nich wirklich, ich wollte von euch wissen wie die Rasse so ist, ich habe einen kleinen Bruder der bald 3 wird, platz und zeit habe ich auch, keine sorge, ich wollte hier eigentlich nur infos zur rasse bekommen, wie z.B.: Gibt es typische probleme/krankheiten bei der rasse? Wie ist das beibringen von z.B. Tricks? Lernt er schnell wie ein labrador oder eher schwer wie ein rottweiler, erfahrung mit der hundeerziehumg habe ich auch. Danke im Vorraus :))

...zur Frage

Wann kein Kampfhund mehr?

Meine Frage ist, ab wann ist ein Kampfhund kein kampfhund mehr ? Hört sich komisch an, aber ich meine damit, warum ist zum Beispiel der Mini Bullterrier kein Kampfhund? Ist ab einer gewissen größe und gewicht ein Kampfhund kein Kampfhund mehr.

...zur Frage

Mein Hund beißt wenn er spielen will?

Guten Abend,
Ich habe eine 8 Monat alte Stafford Hündin. Sie ist Eigendlich sehr lieb und  man kann ihr Dinge sehr schnell beibringen. Allerdings habe ich festgestellt, dass, sobald jemand (nur beim Mensch) mit ihr spielen will, sie sich zwar freut, aber trotzdem in verschiedne stellen rein beißt, während sie sich freut. Manchmal springt sie auch sogar an jemanden hoch. Wie kann ich das unterbinden?
Also wie muss ich die anpacken und was genau soll ich zu ihr "sagen" wenn sie das macht?
Danke im vorraus !

...zur Frage

American Staffordshire Terrier :)

Hallo, ich würde mir gerne einen American Staffordshire Terrier zulegen, jetzt wollte ich mal fragen warum sie so kritisiert werden und warum es verboten ist, sie nach Deutschland einzuführen? Ich habe im Internet gelesen, das man in allen Bundesländern außer in Niedersachen eine Genehmigung brauche.

...zur Frage

Sieht er aus wie ein Kampfhund

Ist er ein Kampfhund

...zur Frage

Fragen die wichtig für die Hunde erziehung sind?

Wir haben uns entschieden das wir einen Hund wollen (mein freund und ich) und es dauert zwar noch einen Monat, bis die kleine zu uns kommt, aber ich wollte vorher mit meinem freund einige dinge klären. Denn in einem Video meinte eine Frau mit Hund das man bestimmte dinge abklären sollte, darf der Hund auf die Couch, das Bett? Darf der Hund auf einer Treppe vor einem laufen oder nicht, das sind kleine Dinge über die man sich aber Gedanken machen sollte. Jetzt wollte ich fragen ob ihr noch ein paar fragen habt? Nicht diese allgemeinen fragen die man sich stellen sollte vor einem Hundekauf sondern die Fragen die wichtig für die Erziehung sind, mir fällt nicht mehr allzu viel ein. Habt ihr da was?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?