Kampagne zur Freilassung einer inhaftierten Deutschen in Mittel/Südamerika durch die Zeitung "Junge Welt" in den 70er Jahren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das war Elisabeth Käsmann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth\_K%C3%A4semann

Darüber hinaus gab es nur in Argentinien noch ca. 100 Deutsche oder Deutschstämmige, die der Militärdiktatur zum Opfer fielen.
https://www.jungewelt.de/2016/03-24/050.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
andre123 08.06.2016, 16:02

Danke, ein interessanter Artikel insbesondere auch über Zieschank.( den Fall kannte ich noch nicht) Schockierend.                     

Aber gab es auch tatsächlich den Versuch  einer "Rettungsinitiative"  durch der Zeitung "Junge Welt"  ?   Oder werfe ich hier etwas durcheinander.  

In Wikipedia finde ich keinen Verweis dazu.

Es kann auch durchaus sein das ich das verwechsel

2
PeVau 08.06.2016, 16:17
@andre123

In den 70er Jahren gab es in der DDR mehrere Kampagnen zur Freilassung politischer Gefangener. Ich erinnere mich da an Angela Davis (USA) und an Luis Corvalan (Chile).

An Kampagnen zur Freilassung speziell deutscher Gefangener in Südamerika kann ich mich nicht erinnern.

10
andre123 09.06.2016, 09:32
@PeVau

Super, Danke ! Da lag ich ja völlig falsch (peinlich)   Hatte ich  wohl mit der Kampagne "1 Mio. Rosen für   Angela Davis"  über welche ich mal etwas gelesen habe  verwechselt.  

1
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
andre123 08.06.2016, 14:56

nein, nicht im bewaffneten Kampf gefallen.  Die Person die ich meine war über einen langen Zeitraum inhaftiert und war auch keine "Partisanin"    

Aber trotzdem Danke!

1

Was möchtest Du wissen?