Kaminöfen aufstellen auf Glasplatten?

4 Antworten

Wenn es eine so genannte "Funkenschutzplatte" ist, dann ist sie aus Sicherheitsglas und belastbar. 80kg tun der Platte nichts. Viele Öfen stehen auf höhenverstellbaren Füßchen. Die kann man mit Filzgleitern versehen und so den Ofen bei der Montage besser justieren. Die Platte splittert nur, wenn sie einen kurzen spitzen Impuls (beispielsweise durch ein schweres herunterfallendes Metallwerkzeug) bekommt. Dann zerplatzt sie aber in viele kleine Scherben, die man einfach zusammenkehren kann. Bei uns im Ofenstudio stehen Öfen mit über 300 kg auf solchen Platten, und manchmal stehen auch schwere Kunden mit über 100 kg beim Betrachten der Öfen noch darauf. Da passiert nix. Will man den Boden ausgleichen, dann wird das wohl in größeren Aufwand ausarten. Man müsste den Boden aufnehmen und zumindest an dieser Stelle ersetzen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ihr mögt wohl eure Nachbarn nicht besonders, wenn sie künftig den schadstoffträchtigen und äußerst ungesunden Abgasen des Holzofens ausgesetzt sind. Vielleicht hilft diese Doku, um ein wenig sensibler und nachdenklicher beim Thema Holzfeuerung und dessen schädlicher Wirkung zu werden.

https://youtu.be/fXPETO1Z5Jk

Dank der ständig steigenden Zahl der inzwischen schon über 15 Millionen Holzöfen stinkt es wieder in unseren Städten, inclusive einer enormen Feinstaubbelastung direkt in den Wohngebieten. Mittlerweile verursachen die vielen Holzöfen mehr Luftverschmutzung als der gesamte Autoverkehr. Man sollte wirklich gut darüber nachdenken, ob man seiner Umgebung und auch sich selbst diese gesundheitsschädliche Art zu heizen wirklich antun muss.

Was für ein Humbug! Spricht hier der Neid?

0
@Colopia

Nein, hier spricht nicht der Neid, sondern das Wissen über reale Messwerte und Fakten. Was genau ist deiner Meinung nach davon Humbug?

0
@Spiff123

Die zu Grunde gelegten "Messwerte" sind von veralteten Öfen, die gar nicht mehr betrieben werden dürfen. Ab 2020 dürfen ohnehin nur noch saubere Öfen betrieben werden. Holz verbrennt Klimaneutral und korrekt betrieben gibt es auch keinen nennenswerten Feinstaub. Mein Kaminofen z.B. hat auch einen Filter.

P.S: Das Video wird nicht angezeigt.

0
@Colopia

Das sind alles die üblichen Lügen aus dem Baumarktprospekt und entspricht leider nicht der Wahrheit. Holzöfen sind nicht sauber, nicht ökologisch und nicht nachhaltig. Es gibt keine saubere Holzöfen, sie sind alle eine Katastrophe in Sachen Feinstaub. Erste Umweltverbände fordern gar schon, die Holzöfen zu verbieten. Bisher gibt es auch keine guten Filter auf dem Markt, die das verhindern könnten. Hast du denn mitbekommen, dass auch die Holzofenhersteller bei den Messwerten von den Abgasen ihrer Holzöfen schummeln? Diese neuen, angeblich so sauberen Öfen setzen im Praxisbetrieb bis zu 50 mal mehr Schadstoffe frei, als im Labor beim Zulassungsverfahren geprüft.

Holz verbrennen ist nicht klimaneutral. Was in ein paar Abenden in Kamin verbrennt, braucht 80 oder mehr Jahre, um dieses freigesetzte CO2 wieder binden zu können. Zudem wirkt Holz, welches im Wald verbleibt und nicht verbrannt wird, als CO2-Senke. Wird es irgendwann zu Humus, bleibt ein Teil des CO2 gebunden und wird nicht komplett wieder freigesetzt. Auch der Blick nach Osteuropa zeigt ein trauriges Bild. Dort werden gerade die letzten verbliebenen europäischen Urwälder großflächig illegal abgeholzt, es gibt riesige Kahlschläge, um das Holz lukrativ auch zu uns zu verkaufen. An Wiederaufforstung wird da nicht gedacht, einfach nur an Profit. Klimaneutral sieht anders aus. Klimaneutral wäre vielleicht ansatzweise, wenn das Holz ausschließlich nur aus nachhaltig betriebener heimischer Forstwirtschaft käme. Die Realität sieht anders aus. Neue Studien besagen sogar, dass das Verbrennen von Biomasse das Risiko erhöht, das Klimaziel von 1,5 Grad zu verfehlen.

Leider wurde die Doku entfernt, schade. Die war toll und aufschlussreich. Unter anderem wurde gezeigt, wie unfassbar stark sich die Schadstoffe in einem Raum erhöhen, wenn so ein Holzofen darin betrieben wird. Hast du Kinder? Was würdest du sagen, wenn ein Kettenraucher stundenlang neben deinem Kind sitzt und es einnebelt? Genau dasselbe passiert mit einem Holzofen, wenn sich Kinder in einem Raum mit der knisternden Wärme aufhalten. Es geht nicht nur um die Gesundheit der Nachbarn, sondern auch um die Gesundheit der Holzofenbesitzer selbst und deren Familie.

Hier noch ein paar Links. Vielleicht hinterfrägst du damit deine Meinung und glaubst nicht einfach blindlings alles das, was die Ofenhersteller behaupten, um möglichst viele ihrer Produkte zu verkaufen.

https://youtu.be/Ln4BvAyAebQ

https://youtu.be/e-CRg8QyPp4

https://www.swr.de/report/holzofen-gate-oefen-belasten-die-umwelt-staerker-als-die-zulassungsverfahren-glauben-lassen/-/id=233454/did=19121080/nid=233454/1qanmwn/index.html

https://scilogs.spektrum.de/fischblog/untersch-tzte-gesundheitsgefahr-durch-holzrauch/

https://www.mainzund.de/feinstaubschleuder-kaminofen-heimeliges-kaminfeuer-boomt-und-bringt-die-rueckkehr-von-gestank-und-russ-in-wohngebiete-rat-vom-experten/

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/umweltverbaende-wollen-holzkamine-verbieten-a-1300055.html

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/holzmafia-in-rumaenien-zwei-morde-an-foerstern-a-1294047.html

0
@Spiff123
  1. 100% Unseres Holzes stammt aus Forstbeständen unserer Region. Wir verbrennen heute IMMER noch das, was 2006 beim Sturm Kuriyll umgestürzt ist (übrigens jetzt gut trocken und daher nur mit minimalsten Feinstaubemissionen!)
  2. Zum Thema "Abgase im Raumluft" hier mal eine echte Studie:

https://www.nlga.niedersachsen.de/download/87318

3.Der Rest aus den angebebenen Links ist reisserischer Sche...haus-Journalismus. (wie wir wissen, finden wir immer jemanden, der irgendeinen Usinn auch erklärt - Bild und Co lassen grüssen...)

0
@Colopia

Nun ja, so eine lustige kleine pilotprojektartige Untersuchungsreihe von vor über 5 Jahren ist wohl eher wenig aussagekräftig. Sehe ich richtig, dass bei dieser Studie der Feinstaub bei nicht brennendem Ofen gemessen wurde? Was für eine Farce.

Das Umweltbundesamt, welches wohl damals auch an dieser niedlichen Untersuchungsreihe irgendwie mit beteiligt war, schreibt inzwischen folgendes:

"Wegen der gesundheitlichen Risiken durch Feinstaub muss aus Sicht des Umweltbundesamtes gehandelt werden. Der Ausstoß von Feinstaub aus kleinen Holzfeuerungsanlagen muss drastisch abnehmen. Insgesamt ist eine Reduzierung der Feinstaubemissionen aus kleinen Holzfeuerungsanlagen nötig. So sind die Emissionen derzeit bereits sehr hoch, zudem wächst wegen der hohen Gas- und Ölpreise das Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an Holzheizungen. Ohne weitere Maßnahmen drohen deutlich steigende Emissionen."

Auch der Nabu und sogar die Umwelthilfe haben das Problem mittlerweile erkannt und äußern sich entsprechend. Hält du deren Aussagen auch für WC-Journalismus?

Die verlinkten Artikel in meinem Kommentar sind fernab vom Bild-Niveau und mit wissenschaftlichen Fakten, Messwerten und Studien untermauert. Magst du wirklich ernsthaft behaupten, Spiegel, SWR oder gar ein Wissenschaftsportal sind auf dem Niveau von Bild? Also bitte! Da fällt mir wirklich nichts mehr ein. Du scheinst die Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden zu haben.

In folgendem Artikel eines unabhängigen gemeinnützigen Vereins, der sich dem Qualitätsjournalismus verschrieben hat, gibt es ein paar Zahlen aus aktuellen Studien. So gibt es eine Studie aus Dänemark, die im Innenraum vor dem Anfeuern des Ofens eine Partikelkonzentration von rund 1700 Partikeln pro Kubikzentimeter und nach 3 Stunden Brenndauer eine Partikelkonzentration von rund 30000 Partikeln pro Kubikzentimeter nachweisen konnte. Die Holzheizer verwandeln ihr Wohnzimmer quasi in eine Schnellstraße mit Feierabendverkehr, mit all den schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit. Hier nachzulesen:

https://www.klimareporter.de/warme/die-luege-vom-oekologischen-holzofen

Und dann sind da auch noch die fast 800 Wissenschaftler aus aller Welt, die sich aufgrund von Forschungsarbeiten und Studien in einem Brandbrief an die EU gegen das Verbrennen von Holz ausgesprochen haben. Hier zu lesen mit allen Namen der Unterzeichner:

https://www.energie-experten.org/fileadmin/Newsartikel/Newsartikel_06/Scientist-Letter-on-EU-Forest-Biomass.pdf

784 studierte Menschen. Professoren, Wissenschaftler. Aus allen Ecken dieser Welt. Erzählen die alle Unsinn und betreiben WC-Journalismus?

 

0
@Spiff123
Magst du wirklich ernsthaft behaupten, Spiegel, SWR oder gar ein "Wissenschaftsportal" sind auf dem Niveau von Bild?

Ja mag ich. Und dass du diese eindeutigen Zeichen darauf in den Beiträgen nicht erkennst betrübt mich sehr. Auch dass du solchen Unsinn wie von "Klimareporter" weiter verbreitest (WTF is Axel Friedrich???) sagt schon einiges.

Diese Diskussion ist hiermit für mich beendet. Fakten kommen ja keine mehr.

0

Einfachste und kostengünstigste Variante ist ein passendes bodenblech anstatt der glasplatte

Du musst ja nur unmittelbar unter dem Ofen ausgleichen, das sieht man ja nicht.

Hm, stimmt, aber auch davor will man ja auch drüberlaufen können.

0

Also nur unmittelbar ist nicht ganz richtig da durch Funkenflug beim öffnen auch Glut rausfaulen kann.

zur Glasplatte das wir nicht so einfach sein ein ausgleich zu schaffen da müsstest du die Bohlen rausnehmen und was drunter oder abnehmen vom Boden.

0

Was möchtest Du wissen?