Kameraobjektive Unterschied bzw Auswirkungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zwischen 35 und 50mm liegt ungefär die Normalbrennweite, also so wie man es mit dem Auge sieht (damit ist vorallem die Tiefenwirkung gemeint)

Alles darunter kann man als Weitwinkelobjektiv bezeichnen und alles darüber als Teleobjektiv.

Da hast schon mal nen Unterschied bei der Tiefenwirkung bei unterschiedlicher Brennweite: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/70/Weitwinkelperspektiven.jpg Um so höher die Brennweite um so nächer rückt in der Tiefe alles zusammen, um so kleiner um so weite zieht sich alles auseinander. (Sich ein Megazoom kaufen nur um daran rumzuschrauben damit alles ins Bild passt oder nach belieben ferneres nah ran zuholen machen nur die Deppen)

Dann gibts nen Unterschied bei der Lichtstärke. Achte bei Zoomobjektiven (ausser Weitwinkel oder Makro) das sie wenigstens eine durchgehende Lichtstärke von F2,8 besitzen (steht meist auf dem Objektiv neben der Brennweite also eben nicht 3,5-5,6 sondern 2,8) Bei Festbrennweiten gilt das Gleiche wobei um so kleiner die Zahl zB F1,8 um so lichtstärker wird das Ganze. Das ist nicht nur wichtig bei weniger Umgebungslicht sondern auch bei Portraits um die Person freizustellen usw.

Portraitobjektive sagt man immer ab 50mm. Aber, es geht dabei eigentlich nur darum, dass man Gesichter nicht so verzerrt, weil man mit kleineren Brennweiten schnell in Versuchung kommt zu dicht ranzugehen.

Und es gibt einen Unterschied beim Bildausschnitt bei gleicher Objektivbrennweite wenn man zB einen kleineren Kamerasensor (zB 12x18 statt 24x36mm) benutzt, scheint die Brennweite größer zu werden (tut sie aber nicht). Es ändert sich nur der Bildausschnitt. So hatt dann ein 35mm etwa den Bildauschnitt eines 50mm Objektivs an einem entsprechend größeren Sensor.  (wer dir erklärt es würde sich die Brennweite ändern, hat wieder nur die Hälfte gelesen und gehört zu obben genannten Deppen)

Dann gibt es noch Objektive mit Autofokus, auch welche ohne Autofokus (hier stellt man mit der Hand scharf). Welche mit eigenem Blendenring und welche deren Blende nur über die Kamera verstellt werden kann. Dann gibts welche mit direkten Einstellringen und Smartringe, wo man zwar am Objektiv dreht aber es dabei nur Signale an die Kamera gibt und die dann elektronisch Blende oder Fokus im Objektiv einstellt.

Dann gibt es Objektive mit Autofokus, mit eigenem eingebautem Motor dafür (den Motor gibt in zwei Arten, der bessere weil vorallem leisere ist der sogenannte Ultraschallantrieb) und welche wo der Autofokus von der Kamera aus über eine Kupplung also mechanisch gesteuert wird.

Dann gibts noch Objektive bei denen von der Kamera aus die Brennweite mit einem kleinen Hebel/ Wippe verändert werden kann.

und das wars wohl im Großen und Ganzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Festbrennweite = eine feste Brennweite ohne Zoom 

Weitwinkel = kurze Brennweite mit einem großem Blickwinkel so dass viel aufgenommen wird 

Telezoom = Objektiv mit eben einem Zoom. 

Makroobjektive = meist Festbrennweiten bei denen Mindestabstand zu einem Objekt sehr klein ist, so dass man sehr nah ran kann

Dann unterscheiden sich die Objektive noch in der Lichtstärke. Große Blende (also kleine Zahl) lässt mehr Licht rein. Lichtstarke Objektive sind meist recht teuer. 

Dann unterscheiden sich Objektive natürlich noch in Qualität und Vergütung der Linsen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die groben Unterschiede kennst du nun. Aber worauf genau willst du hinaus? Du musst halt IMMER das Dreieck aus ISO, Lichtstärke und Verschlusszeit und deren Auswirkung aufeinander im Blick haben. Eine große Blendenöffnung beispielsweise "erkaufst" dir mit anderen Nachteilen.

Von daher meine Frage, ob du ein konkretes Beispiel hast, auf das du hinauswillst. Denn dann kann ich dir anhand diese Beispiels erklären, was du wie machen kannst und welche Auswirkungen das hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Objektiven kannst sehr viel verändert, das geht von leichten Lichtveränderungnen für die Fotografie ( Graufilter ) bis zu Weitwinkelobjektiven... du kannst einfach alles verädern...kommt aber darauf an, was du machen willst ( Film oder Fotografie )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sancholo
18.11.2016, 23:59

Würde gerne wissen, was bei einem Objektiv wichtig für Aufnahmen bei schlechtem Licht ist

0

Was möchtest Du wissen?