Kameraeinstellung bei schlechtem Wetter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ISO würd ich in der tat vll auf 400 stellen.Aber meistens reicht die Belichtung bei solchen Wetterverhältniss noch aus um Verwacklungsfreie Bilder zumachen!

Denk dran: Kehrwert von Brennweite ist die Bellichtungszeit die du noch aus der Hand schiessen kannst. (Als Faustformel)

Unbeding Hafen besuchen!

Viel Erfolg!

Hi, nimm 200 oder bei sehr schlechtem Wetter 400 ASA, wenn Deine Digicam damit gute Aufnahmen macht. Manche Digicam haben bei Dunkelheit Pixelbinning. Da werden mehrere Pixel zusammengeschaltet, Auflösung kann baspw. von 10 auf 2,5 MP absinken. Andere Digicams machgen schnell mehrere Aufnahmen hintereinander, verrechnen sie intern (Night Scene). Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/Binning Zitat: Unter Binning versteht man das Zusammenfassen benachbarter Bildelemente (Pixel) im CCD-Sensor in einer Digitalkamera zu Pixelblöcken. Dadurch wird eine höhere Lichtempfindlichkeit der Kamera erreicht, wobei sich jedoch im Gegenzug das Auflösungsvermögen entsprechend der Anzahl der zusammengefassten Pixel reduziert. Beim Binning werden mehrere Pixel-Zeilen und/oder Pixel-Spalten zusammengefasst. Diese Zusammenfassung ist in der Regel eine Addition der Helligkeitswerte, entweder analog durch Ladungsaddition durch Ladungstransport (siehe Charge-coupled Device) oder digital durch Addition der digitalisierten Werte. Analoges Binning erhöht ebenfalls die Bildrate der Kamera, da weniger Pixel digitalisiert werden. Meist werden die Zeilen analog und die benachbarten Pixel einer Zeile digital zusammengefasst.

Also eine möglichst hohe Belichtungszeit und kleines Iso, da Iso über 400 stark verrauchscht. Aber nur mit Stativ

Wenn du ohne machst, nehm ein hohes Iso und eine klkeine Belichtungszeit

welche kamera hast du? bei den meisten gibt es einen automatikmodus, der eignet sich für jedes wetter und tageszeit.

woman1608 12.07.2011, 19:17

Canon 1000D ... naja der Modus ist bei der Kamera net so toll

0

Was möchtest Du wissen?