Kamera-Kauf Sony Cyber-shot DSC-HX200V

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde eher zu einer Einsteiger-Spiegelreflex greifen, wie der Canon EOS 1100D, die macht ausgezeichnete Bilder und ist bereits für rund 400€ inklusive 18-55mm Objektiv erhältlich, also nur unwesentlich teurer als die von dir genannte Kompakte, ab und an gibt es sie auch für 350€ im Angebot, also sogar noch günstiger.

okay, danke:-) Aber ich hab da noch eine Frage zu der EOS 1100D, macht die die Bilder denn so wie eine Spiegelreflexkamera? Also die Bilder sehen ja irgendwie professioneller aus als von einer einfachen Digitalkamera:-) Und ich hab gelesen das die nur 12MP hat, werden die Fotos dann nicht voll schlecht?

0
@Abby1

Hi, es kommt auf die Größe der Pixel an, nicht auf deren Anzahl. Da kleine Pixel fast kein Licht aufnehmen können (vergleiche sie mit Regen (Licht) auffangenden Gefäßen), müssen die winzigen Signale elektronisch verstärkt werden. Das führt zu Rauschen. Rauschen wird durch Algorythmen erkannt, eliminiert. Nun weiß der Prozessor aber nicht, was ist ein Rauschpixel (Hotspot), was eine Feinheit der Darstellung? Beides wird gegeneinander verglichen. Wenn benachbarte Pixel anders sind, wird der einzelne pixel weggerechnet. Herauskommen "Aquarelle" ohne Feinheiten. Daher, 12 MP sind riesig bei großem Sensor, viel zu viel bei kleinem Sensor. . Anbei Link zum Thema. lgO http://6mpixel.org/1-beste-bildqualitat-mit-6-megapixeln/

0
@Abby1

Sie macht nicht nur Bilder "wie" eine Spiegelreflexkamera, sie ist eine, wie jede andere DSLR auch :-) Die Anzahl der Pixel sagt nur wenig über die Qualität einer Kamera aus, wie Osmose beschrieben hat ist es bei kompakten fast nur mit Nachteilen verbunden. Die Anzahl der Megapixel ist eigentlich eine Marketingmasche, Bauernfängerei falls man es so bezeichnen möchte. 12MP reichen üppig aus, wenn du deine Fotos nicht auf Wandgröße ausdrucken möchtest. Denk es dir mal ungefähr so: Ein FullHD-Bildschirm hat rund 2 MP, ein handelsübliches gedrucktes Foto rund 2-3MP. Jetzt kannst du dir vorstellen, wieviel MP du wirklich bauchst.

Außerdem haben zu hohe Auflösungen auch einen Speichernachteil, denn je höher die Auflösung, desto größer der Speicherverbrauch.

Die von Osmond erwähnte Seite ist übrigens lesenswert!

0

Hi, ist ne gute Schönwetterkamera, aber für den Sensor zuviele MP. Besser ist die Fuji XS1. Wenn Du nicht soviel Zoom btrauchst, nimm die Canon S100 oder gleich die absolute Spitzenkompakte Sony RX100. Gruß Osmond http://www.chip.de/artikel/Fujifilm-X-S1-Digitalkamera-Test_55003636.html Zitat: Die Fujifilm X-S1 fällt durch ihr DSLR-ähnliches Äußeres auf. Und trifft damit genau die Erwartungen der Zielgruppe: Die X-S1 soll kaufen, wer eine griffige Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten und einem großen Brennweitenbereich sucht. Klar, das kann auch eine DSLR mit dem passenden Reisezoom-Objektiv leisten – doch kostet eine solche Kombination noch immer deutlich mehr als die X-S1 mit ihrem ebenfalls stolzen Preis. Die Bildqualität kann sich mit der einer DSLR nicht messen, doch liegt sie im Vergleich mit der Megazoom-Konkurrenz in der Spitzengruppe. Weitere positive Aspekte sind der schnelle Autofokus, der große und scharfe elektronische Sucher und ordentliches Full-HD-Video.

Was möchtest Du wissen?