Kamera für Sonnenuntergänge, was ist dabei ausschlaggebend?

8 Antworten

Voraussetzung ist nicht die Kamera, sondern, erstens, dass du manuelle Einstellungen hast und zweitens am besten eine Kamera, die RAW abspeichert, das sind die Rohdaten des Bildsensors in denen sehr viel mehr Helligkeitsinformationen sind als bei einem Jpg. Leistungsfähige Handys können das heutzutage auch.

Mit der manuellen Belichtung stellst du dann die Kamera schon so ein, dass der Himmel nicht überbelichtet wird. Mit den RAW Dateien kannst du dann die Belichtung des Bildes perfekt einstellen (z.B. Tiefen nochmal anheben) und den Farbton und Sättigung jeder Farbe so einstellen, wie es auch in Wirklichkeit aussah.

So ziemlich alle Kameras mit Wechselobjektiven beherrschen RAW. Zusätzlich gut wäre eine Kameralinse, die dem wirklichen Sehen entspricht. Das sind etwa 50mm auf Vollformatsensoren und 35mm auf APS-C Kameras. Und dann brauchst du natürlich auch ein Bearbeitungsprogramm für RAW Dateien (z.B. Raw Therapee)

Woher ich das weiß:Beruf – Fotografiere in Hobby und Beruf seit etwa 20 Jahren

Dafür gibts keine bestimmte Funktionen ,dafür muß man sich mit den fotografischen Grundlagen und Einstellungen auskennen.

Ein erfahrener Fotograf macht mit einem Handy bessere Fotos als ein Laie mit einer 5000€ Kamera.

Deswegen macht es nicht viel Sinn eine Kamera zu empfehlen

Wenn du Sonnenuntergänge und Sternhimmel fotografieren willst, brauchst du eine Systemkamera (im Sinne von Kamera mit Wechselobjektiven). Die Kompakt- und Bridge-Kameras hätten keine Probleme, sofern das Licht ausreichend ist. In der Nacht ist das nicht der Fall und wegen dem kleinen Sensor rauschen sie ziemlich stark. Die lichtstarke Optik hilft auch nicht viel. Ob du eine DSLR oder DSLM kaufst, ist es im Großen und Ganzen Geschmackssache, außer wenn du zuerst die Objektive und erst danach den passenden Body wählst (was eigentlich besser, aber für Anfänger auch gar nicht leicht ist).

Für Sonnenuntergänge brauchst du einen Body mit halbwegs gutem Dynamikumfang. Den haben schon alle modernen Kameras. Gute Objektive für den Zweck gibt es auch genug, es ist nur wichtig, dass es möglichst wenig Flares abbildet. Im WW-Bereich ist das in vielen Fällen schon ein Problem.

Für Sternhimmel brauchst du einen Body, der gute Leistung in Low Light hat, bzw. nicht sehr viel rauscht. Solche Kameras gibt es in allen Preisklassen, sogar unter den Einstiegsmodellen. Die Optik muss lichtstark und am besten weitwinklig sein.

Zum Thema DSLR vs. DSLM sage ich, dass die Auswahl an Zoom-Objektiven ist besser im DSLR-Bereich. Im Gegensatz dazu hat man eine riesige Auswahl an Festbrennweiten für die DSLM-Kameras (nativ und durch Adapter).

Je nach Budget würde ich die folgenden Kombinationen vorschlagen:

  • Nikon D3300 + Sigma 10-20mm f/3.5 - Mit dieser Kombination bist du gut unterwegs. Der Body ist sehr günstig, aber trotzdem fähig. Mit dem Objektiv kriegst du wenig Lens Flare und es ist auch für Sternhimmel in Ordnung. F/3.5 liegt schon an der Grenze, bzw. kannst du das System später erweitern mit einem Objektiv speziell für Astro.
  • Sony A5100/A6000 + Sigma 16mm f/1.4 - Die Kameras bieten im Großen und Ganzen die gleiche Leistung. Die A5100 ist kleiner und leichter, allerdings hat sie keinen EVF, was für mich ein großer Nachteil ist. Das Objektiv ist sehr lichtstark und für Sternhimmel und generell in Low Light ist es sehr gut geeignet. Lens Flares kriegt man auch nicht viel. Später kannst du ein zweites Objektiv speziell für Landschaften kaufen - Festbrennweite oder Zoom, je nach Wunsch/Bedarf.

Du hast im Prinzip auch in der oberen Preisklasse sehr viele Varianten - APS-C und Vollformat, Festbrennweiten und Zoom-Objektive von allen Herstellern. Ich bin allerdings der Meinung, dass die oben genannten Systeme in Ornung und günstig sind (nicht billig).

Du brauchst auch ein Stativ. Sofern das System relativ leicht ist (1-1,2kg), kannst du ruhig auch ein Reisestativ kaufen. Sie sind klein und leicht und sehr bequem zu mitnehmen. Schau die Manfrotto Befree, Sirui T-005X, Rollei Compact Traveller No1 und Amazonbasics Reisestativ an.

Sonnenuntergang und Sternenhimmel sind 2 verschiedene Dinge. Den Sonnenuntergang kann man schon mit recht einfacher Technik fotografieren. Wichtig finde ich eine gute Dynamik. In den dunklen Berechen muss Zeichnung drin sein und nicht pechschwarz aussehen, wie es so oft der Fall ist bei solchen Bildern. Auch muss man teils den Weissabgleich anpassen, um natürliche Farben zu bekommen. Wichtig ist auch, dass die Farben nicht übersättigt oder gar völlig verfremdet werden...ist eben auch oft bei den Szenenprogrammen der Fall. Sowas knipsen kann jeder, einen Sonnenuntergang natürlich darstellen ist schon was anderes und nicht so einfach. Wegen der Kameratechnik würde ich mich einlesen...ohne gehts eh nicht.

Mit Kameras, die alles mit Automatikprogrammen fotografieren, wird man schwerlich einen guten Sonnenuntergang fotografieren können.

Meine Empfehlung ist, sich mit den Grundlagen der digitalen Fotografie zu beschäftigen und sich eine Kamera zu zulegen, die außer Automatikprogramme auch für alles manuelle Einstellungen zulässt. Wenn man mit Blenden, Belichtungszeiten, ISO und Fokus umgehen kann, dann wird es auch was mit dem Sonnenuntergang. Es gibt viele Internetseiten, auf denen man sich Fachwissen kostenlos anlesen kann. Was die Kamera betrifft, muss es nicht unbedingt eine teuere Spiegelreflex sein. Eine Bridge mit eingebauten Tele tut es auch. Ich habe mit meiner Panasonic Lumix FZ62 schöne Sonnenuntergänge fotografiert.

Fotografie Basiswissen

Richtig fotografiert

https://www.richtig-fotografiert.de/

FOTO-KURS.COM

https://www.foto-kurs.com/

Kleine Fotoschule

http://www.kleine-fotoschule.de/

Gratis-Tutorial Fotoschule: Technische Grundlagen

http://eye.de/fotoschule-technik-grundlagen.shtml

Grundlagen der Fotografie

https://kwerfeldein.de/2009/05/16/grundlagen-der-fotografie-lernen-fuer-anfaenger/

Fotolehrgang - Fotografieren lernen von der Pike auf

http://www.fotolehrgang.de/

Motivsuche: Der richtige Blick

http://www.foto-howto.de/fotografieren/motivsuche-der-richtige-blick/

Tipps zum besseren Fotografieren

https://www.google.de/search?q=Tipps+zum+besseren+Fotografieren&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

Bücher Digitalfotografie

https://www.weltbild.de/suche/digitale%20fotografie?node=/buecher

Ich wünsche dir viel Erfolg. LG Lazarius

(Das Foto entstand 2012 zum Dresdner Stadtfest)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Technik, Technologie, Kamera)

Sehr!! schönes Bild - beide, LG.

2

Was möchtest Du wissen?