Kamera für scharfe Tierfotos gesucht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast geschrieben, dass du auch bewegte Bilder machen willst. Wenn du lieber fotografierst und nur hin und wieder eine Video machen willst, reichen die EOS 500D oder die 550D mit einem zusätzlichen Teleobjektiv. Wenn du lieber mehr Videos als Fotos machen willst, solltest du dir statt dessen einen Camcorder kaufen. Ich filme seit vielen Jahren wilde Tiere, habe mehrere Spiegelreflex Kameras zu hause liegen, benutze aber immer nur den Camcorder weil der für Videos einfach besser ist. Ich kann ihn mit einer Hand, ohne Stativ bedienen und ihn am Gürtel tragen, wenn ich ihn nicht brauche. Gewicht und Größe machen auf einer langen Tour einen gewaltigen Unterschied. Worauf du unbedingt achten solltest ist ein Bildstabilisator. Hier ein kleines Beispiel. Mit dem Camcorder ist man auch bei schnellen Szenen sehr beweglich und nicht so eingeschränkt wie mit einer SLR. Schau es dir in HD an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Susii01,

die hier von einigen empfohlenen DSLRs sind grundsätzlich keine Anfängerkameras.

Die beste Kamera für Dich ist diejenige, ...

◦ ...die Dir gut in der Hand liegt,

◦ ...mit deren Bedienungskonzept Du gut zurecht kommst,

◦ ...die Deine Ansprüche an Verarbeitungsqualität und Ausstattung erfüllt,

◦ ...die zu Deinen fotografischen Schwerpunkten passt und

◦ ...die zu Deinem Budget passt.

Deshalb wirst Du mit den "Ratschlägen" von Leuten, die ihre eigenen Kameras empfehlen (oder solche aus irgendwelchen Bestenlisten), nicht
weiterkommen. Du solltest besser in ein Fotofachgeschäft gehen (nicht in
einen Elektronikmarkt) und verschiedene Modelle in die Hand nehmen und
ausprobieren (vor allem auch draußen bei Tageslicht) und auch ruhig
fachkundige Beratung in Anspruch nehmen. Damit wirst Du einer guten
Entscheidung sehr viel näher kommen.

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die
Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu  verwenden als auf
die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den  zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für
eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fotografiere schon etwas länger und unter anderem auch Bewegtbilder von Tieren. Das ist gar nicht so einfach wie man denken könnte. Du brauchst zum einen kurze Belichtungszeiten, weil du sonst sog. Bewegungsunschärfe bekommst, und das bedingt ein Objektiv mit hoher Lichtstärke. Außerdem muss die Kamera in Verbindung mit dem Objektiv schnell genug den Fokuspunkt nachstellen können.

Das bedeutet leider nicht eben billige Kamera und Objektivkombination.

Bei 500 Euro wird es sehr eng. Eine gut gebrauchte Canon EOS 700D mit einem 18-135mm STM-Objektiv sollte gehen, oder schaue nach einer EOS 50D oder 60D.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susii01
14.07.2016, 11:00

wenn es sein muss sparr ich auch noch ein paar monate mehr. ist mir lieber als eine kamera zu haben die für mich nichts taugt. danke dir

0


Gebraucht wäre eine RX10 wäre eine Idee, wegen dem durchgehend Lichtstarken Objektiv und immerhin 1" Sensor, was recht vernünftige Bilder auch bei weniger Licht macht. oder eine FZ1000 die hat sogenanntes 4K-Foto, dass heißt Du filmst in 4K und die Kamera spuckt dir 25 Einzelbilder mit 8MP pro sec zur freien Auswahl aus, damit sollte dir so gut wie nichts entgehen.

Von DSLRs in der Preisklasse, die ja zumindest ein vernünftiges Objektiv brauchen, was nochmal Geld kostet halte ich nichts, da da am Ende eh irgend ein 18mm bis irgendwas davor geschraubt wird und damit schlechter sind als moderne Bidgekameras, die ihr bestes Objektiv ja schon fest verbaut haben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für 500 EUR bekommst Du schon eine gute Kamera, welche diesen Anforderungen gerecht wird.

Versuche immer eine Kamera mit einem "großen Objektiv" vorne vorzuziehen. Denn je mehr Licht einfällt, umso schärfere Bilder kannst Du schießen, auch wenn mal nicht die Sonne scheint.

Die meisten kleinen Kameras haben vorne nur so ca. 5MM Durchmesser, da fällt kaum Licht rein, also muss man lange belichten z.B. 1/10 Sek, und dann wird es meistens unscharf.

Professionelle Kameras haben ca. 5 CM Durchmesser, da kann man selbst bei dicken Wolken noch 1/200 Sek Belichtung einstellen, und bekommt ein 100% klares und scharfes Bild.

Es muss nicht das neuste Modell sein, lieber ein professionelles gebrauchte, als eine durchschnittliche Neuwertige Kamera.

Welches Modell exakt, kann ich Dir aber nicht sagen, ich hoffe dennoch, dass diese Tipps Dir in Deiner Suche helfen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit den heutigen Kameras, kannst du alles fotografieren. Du musst nur wissen welche Einstellungen für welche Motive am besten sind. Dazu gehört, dass man die Bedienungsanleitung der Kamera liest und sich damit beschäftigt.

Die Qualität eines Bildes hängt von so vielen Faktoren ab, dass sie hier nicht alle aufgezählt werden können. Dazu gehören: die Brennweite des Objektives, die Blende, die Tiefenschärfe, so wie die Schärfentiefe, die Belichtungszeit, die Empfindlichkeit der belichtung -- auch ISO - genannt so wie eine hohe Pixelzahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nach einer gebrauchten 500D, 550D oder 600D Ausschau halten.

Der Rest ginge dann für eine schnelle Linse drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir die Canon EOS 700d empfehlen! Gebraucht bekommst du sie bestimmt für 500€.

LG, AnnaDieZweite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?