Kamera-Chip reinigen - Risiko?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei soviel Negativem zum Sensorreinigen:


und ja, es geht tatsächlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Losen Staub bekommt man wunderbar mit einer Ohrenspritze/Blasebalg weg. Dazu mit dem Muenuepunkt Sensorreinigung den Spiegel hochklappen (auf vollen Akku achten). Dann nimmt man die Kamera in die eine Hand mit Bajonettoeffnung nach unten. Mit der anderen Hand packt man um die Ohrenspritze, fuehrt die Spitze knapp 4cm ein bis kurz vor den Sensor und pustet ein paar mal. Allermeistens reicht das schon. Fuer hartnaeckigen Schmutz kann man den Discofilm nehmen. Es gibt aber auch einen "Reinigungslolli" von Pentax (der auch von Leica empfohlen wird). Damit tupft man den Sensor ab.  

Das mache ich seit ueber 10 Jahren regelmaeßig. Natuerlich sollte man dabei nicht im Heu oder auf einer Baustelle sein, ein Badezimmer oder ein anderer staubarmer Raum reicht bei weitem aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder mit Sensor Swift (nass) oder mit dem Pentaxlolly.Natürlich auf eigene Gefahr oder reinigen lassen.Du solltest auch vorsichtig die Objektive wechseln,d.h. nur schnell im fliegenden Wechsel und Kameraöffnung nach unten zeigen.Wenn ich sehe , wie manche Leute in aller Gemütlichkeit ihr Objektiv wechseln,verwundert mich ihr Staubproblem überhaupt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder ist der Sensor verschmutzt, dann würde ich mal eine Profi dranlassen zur Reinigung, oder er ist defekt. Dann wird wahrscheinlich ein Neukauf der Kamera billiger sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf keinen Fall mit einem Pinsel direkt am Tiefpassfilter des Sensors reinigen. Dies kann zu nicht reversiblen Beschädigungen führen. Am besten zu einem Service gehen. Kostet meist nicht viel und die ganze Kamera wird geprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natülich kann man den Sensor reinigen. Dazu gibt es ja sogar einen Reinigungsmodus der Kamera. Man sollte da aber schon wissen was man tut und ein ruhiges Händchen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja keinen Blasebalg! Der Blasebalg ist für´s Wegpusten von Partikeln auf Objektivlinsen gedacht und nix anderes. Im Blasebalg selber ist gern auch mal Dreck drin, den du dir dann schön noch extra auf den Sensor pusten würdest. 

Pinsel würde ich auch sein lassen, da du sonst kleine Kratzer ins Schutzglas vor dem Sensor reinkratzt. (Die meisten Pinselborsten sind härter als man denkt!)

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten die Kamera lieber einzuschicken. Die paar Euro sind es wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Blasebalg verteilst du den Staub höchstens schön im Spiegelkasten. Wenn du Pech hast fliegt der Staub genau zwischen Filkter und Sensor. Dann hast du keine Chance mehr.

Bring die Kamera lieber zur Reinigung. Es gibt auch Sets womit du das selbst machen kannst, aber die Erfordern Übung und Geduld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es sich mit der Blendenöffnung ändert, kann es doch eigentlich nicht auf dem Sensor sein. Ein Fussel oder Fleck auf dem Sensor wird immer gleich abgebildet. Da wird ja nichts mehr fokusiert oder so. Ähnlich wie bei Kontaktabzügen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noname68
16.02.2016, 11:30

das habe ich zuerst auch gedacht, daher habe ich diesen vergleichstest mit zwei kameras und zwei objektiven gemacht. die flecken (3) sind  immer an derselben stelle, auch wenn ich das objektiv wechsle. und dass sich zufällig einer an derselben stelle befindet, würde ich glauben, aber nicht 3 an verschieden objektiven.

0
Kommentar von ghost40
16.02.2016, 12:14

Diese Annahme ist leider falsch. Vor dem eigentlichen Sensor sitzt ja noch ein Filter und genau darauf ist auch der Schmutz. Somit verändert sich bei einer Änderung der Blendenöffnung auch die Abbildung des Schmutzteilchens.

0

ja mit einem Blasebalg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?