Kamera Canon 1100D? wer hat erfahrung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Biene,

zuerst einmal meinen Glückwunsch. Deine Entscheidung, Dir eine Spiegelreflex zu kaufen und das Fotografieren zu Deinem Hobby zu machen, finde ich auf jeden Fall schon mal sehr schön.

Da Fragen nach speziellen Kameras, gerne auch aus dem Einsteiger-Segment sehr häufig kommen, antworte ich Dir einfach mal mit einer kleinen Melange aus Textbausteinen.

Zum einen Deine Frage speziell nach Canon:

Für digitale Spiegelreflexkameras gibt es eigentlich nur vier große Hersteller, die den breiten Markt bedienen: Nikon, Canon, Sony und Pentax. Und dabei ist es eigentlich egal, für welche Marke Du Dich entscheidest. Alle vier Hersteller bieten sehr hohe Qualität. Du kannst auch ohne Probleme auf die jeweiligen Vorgänger oder sogar Vorvorgänger zugreifen. Eine gute Kamera macht auch nach drei Jahren noch gute Bilder.

Wichtig ist meiner Meinung nach aber vor allem auch eine Sache: Wie fühlt sich die Kamera an? Denk dran, dass Du Deine Kamera sehr häufig in den Händen halten wirst, sie sollte also gut hineinpassen. Gerade in der Griffigkeit unterscheiden sich die Kameras aber alle teilweise sehr stark voneinander. Auch innerhalb einer Marke. Ich hatte mich bspw. damals absolut auf eine Nikon D7000 eingeschossen. Als ich diese dann aber im Laden in der Hand hatte und im direkten Vergleich ein entsprechendes Modell von Canon, war die Entscheidung sehr schnell zugunsten von Canon gefallen. Denn meine 60D rutschte mir saugend-schmatzend in die Hand, wohingegen die Nikon sich dort einfach nur komisch anfühlte. Dieses Kriterium ist also sehr subjektiv und kann nur von Dir beantwortet werden. Geh also irgendwo in einen Laden, der alle gewünschten Modelle zum Anfassen hat. Und entscheide definitiv danach!

Macht die 1100D gute Bilder?

Wichtig für ein gutes Foto sind (in absteigender Reihenfolge)

  1. Fotograf
  2. Objektiv
  3. Nachbearbeitung/Entwicklung
  4. Kamera

Wichtiger als die Kamera ist also vor allem das Objektiv! Da Objektive in der Regel auch noch einmal richtig ins Geld gehen können, ist die sinnvollste Herangehensweise, je nach Budget die günstigste Kamera zu kaufen und den Rest in ein (! eines reicht für den Anfang!) Objektiv zu stecken. Guck Dir also an, wieviel Geld Du zur Verfügung hast. Davon solltest Du maximal ein Drittel für die Kamera ausgeben. Denke dran, dass Du auch noch eine Speicherkarte (10-20 Euro) und mit Sicherheit auch eine kleine Tasche (30 Euro) kaufen musst.

Tja, und plötzlich ist der Start in die DSLR-Fotografie teuerer als man denkt. Aber es gibt einen einfachen Ausweg.

Kaufe gebraucht!

Das ist völlig ernstgemeint. Ich hatte auch immer Schiss, gebrauchte Dinge zu kaufen, zumal technische. Aber gerade im Bereich DSLR kannst Du damit echt nichts falsch machen, eher alles richtig. Gerade Einsteiger-Kameras werden von vielen schon nach sehr kurzer Zeit gegen ein größeres Modell eingetauscht. Somit gibt es einen sehr großen Markt an neuwertigen Einsteigerkameras mit wenigen Auslösungen.

Schauen kannst Du danach sehr gut im Kleinanzeigen-Bereich des DSLR-Forums (www.dslr-forum.de).

Testberichte

Nee, höre nicht auf Testberichte. Achte nicht zu sehr auf die rein technischen Daten, die in einem Testbericht abgefragt werden. Achte lieber auf obigen Tipp, dass die Haptik der Kamera viel wichtiger ist.

Konkretes Fazit

Wenn Du jetzt aber konkrete Tipps für den Erstkauf haben möchtest, dann lass die Finger von der 1100D. Die ist zwar, genau wie alle anderen Canon-Kameras, in der Lage, sehr beeindruckende Bilder zu fabrizieren, hier kommt es dann aber doch auf ein paar Details an. Zum einen fehlt der 1100D eine automatische Sensor-Reinigung, zum anderen ist das Gehäuse nicht gummiert und eher wenig griffig (subjektiv!). Wenn Du in dieser Preisklasse bleiben möchtest, würde ich eher zu einer gebrauchten 600D mit Kitlinse 18-55mm IS II (unbedingt die IIer-Version nehmen) raten. Für den Anfang ist das schon sehr gut. Und preislich solltest Du damit in etwas auf Höhe einer neuen 1100D liegen.

Günstiger wäre vielleicht nur der Einstieg mit einer gebrauchten 1000D (also dem Vorgänger), die tatsächlich in einigen Punkten besser als die 1100D ist (bspw. die automatische Sensorreinigung).

(Nur um mal bei Canon zu bleiben. ich fotografiere auch mit Canons und bin ein Fan der Marke. Aber die anderen drei sind genauso gut. Ist einfach nur Geschmackssache.)

So, ich hoffe, ich konnte helfen.

Schlotterbuex

kleineI3iene 04.12.2013, 18:42

Uuuuuuuiiiii Dankeschööön :)))

0

Was möchtest Du wissen?