Kamera Brennweite?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hochzeitsfotografie = Königsklasse

Da muss alles stimmen, es gibt keine zweite Chance!

Sei es drum, ich Versuche deine Frage trotzdem zu beantworten.

Die Unschärfe des Hintergrundes, das Bokeh, hat mehrere "Stellschrauben". Die erste ist eine große Blendenöffnung also 1,2 bis max. 2,8. Die nächste Stellschraube ist die Sensorgröße, hier ist ein möglichst großer Sensor von Vorteil.

Dann kommt die Brennweite des Objektives, je größer die Brennweite ist desto schneller wird der Hintergrund unscharf.

Der letzte Punkt ist der Abstand, je kleiner der Abstand Kamera - Motiv ist und je größer der Abstand Motiv - Hintergrund ist, desto besser ist die Hintergrundunschärfe.

Jetzt die Brennweiten und Objektiv-Frage. Wenn das 24-70mm Objektiv und das 50mm Objektiv die gleiche Offenblende z.B. 2,8 haben, dann ist das 50mm Objektiv obsolet. Gerade bei 50mm gibt es aber 1,2 oder 1,4 und so etwas gibt es bei 24-70 nicht (ich kenne jedenfalls keines).

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 1980 mit Spiegelreflex unterwegs, seit 2001 DSLR

Danke für die Auszeichnung.

0

Okay da du meinen Post hast löschen lassen, weil dir meine Antwort nicht gepasst hat, schreibe ich ihn eben nochmal in etwas abgemilderter Form, schließlich sollen andere auch daran teilhaben.

Zuerst schriebst du

Ich habe neu angefangen zu fotografieren und mache Hochzeitshootings.

Man beachte die Mehrzahl. Dann hast du irgendwo als Antwort drunter geschrieben:

 Ist auch eine Übung für mich und dafür verlange ich keinen hohen Preis.

Dann hieß es, die Fotos wären nur für Freunde.
Und jetzt änderst du deine Frage ab auf:

Als Hobby, nicht für Geld und mit dem Einverständnis der Paare!

Also glaubwürdig geht anders...

Wenn man in Fotografie so wenig in der Materie steckt, dass man nicht weiß, wozu eine 50mm Festbrennweite gut ist und man sich gerade mal erst eine Kamera gekauft hat, sollte man sich mit Hochzeitsshootings, die ein hohes Maß an Professionalität und Know-How erwarten, erstmal zurückhalten.

Denn ein Anfänger der kaum weiß, was alle Knöpfe/Symbole auf der Kamera bedeuten und sich mit den Einstellungen noch schwer tut, hat schnell mal ein wichtiges Foto wie z.B. das Ringe tauschen in den Sand gesetzt. Und wir reden hier von Lebensereignissen, die man nicht mal kurz wiederholen kann. Da sind dann unvergessliche Momente weg. Und genau sowas wirst du dann von Brautzilla zu hören kriegen.

Mal abgesehn davon, dass einem professionellen Fotografen, dessen Existenz davon abhängt, den Job wegnimmst, indem du deine Fotografie wahrscheinlich nur für ein Taschengeld raushaust. Ach nein, ich vergaß, du machst es ja umsonst *zwinker*

Also bitte tu dir selbst und den Brautpaaren den Gefallen und übe erstmal mit TfP Shootings (heisst, Gratis-Models), wie man in verschiedenen Situationen fotografiert und mach dich mit deiner Kamera vertraut. Schließlich würdest du auch wohl kaum auch jemand anbieten, eine Hochzeitstorte zu backen, nur weil du dir gerade nen neuen Ofen zugelegt hast, aber noch nie was gebacken hast, oder?

Woher ich das weiß:Beruf – Fotografiere in Hobby und Beruf seit 2003

Alter, wie kann man nur so unfreundlich sein?! Soll ich dir jetzt irgendwie beweisen dass ich kein Geld von den Leuten annehme oder was?! Ich biete denen ein Shooting an und die geben mir WENN DIE ES WOLLEN Geld dafür. Letztens habe ich zum Beispiel 80€ bekommen, für 150 fotos? Welcher Fotograf fotografiert für 80€? Und dann heisst es ich würde denen die Arbeit klauen.. unglaublich. Sorry die müssen ja mit den 80€ die Familie ernähren und wegen mir werden die das Geld nicht kriegen weil ich als unprofessionelle Hobbyfotografin keine Ahnung von den Kamera einstellungen habe? Was bist du eigentlich für ein nicht gönner? Ich habe mehrmals gesagt das ich dabei bin mich zu entwickeln. Ich kann ja schlecht etwas lernen wenn ich es nicht in die Praxis umsetzen kann? Wenn die Leute einen professionellen Fotografen WOLLEN WÜRDEN, dann würden sie doch nicht auf mich zukommen!!!!! Und die professionellen Fotografen nehmen keine 80 sondern 800€ für ein Shooting. Also chill dein Leben und sei demnächst bisschen netter oder antworte erst gar nicht auf Fragen hier auf dieser Seite! Tschüss.

0
@Amatullahsajida

Wer hier mal chillen und bissl netter sein sollte, bist du. Verstehe nicht, warum du dich direkt persönlich so angegriffen fühlst, wenn man dir einen gutgemeinten Rat gibt. Wie würdest du es finden, wenn du nen Job hast, der dir monatlich 1200€ bringt und dann wirft dein Chef dich raus, weil jemand gesagt hat er macht deinen Job für 200€? Wohl nicht so geil oder? Klar, kommen die Leute zu dir, weil "Geiz ist geil", ändert trotzdem nichts dran, dass ein professioneller Fotograf wegen dir jetzt nichts verdient an einer Hochzeit für die er möglicherweise gebucht worden wäre.

Es erwartet auch keiner von dir, dass du jetzt nichts lernst? Wie ich dir bereits geschrieben habe, kann man diese Erfahrung auch bei TfP-Shootings sammeln. Du bist wohl kaum gezwungen ein Hochzeitsshooting zu machen, um fotografieren zu lernen. Jemand der ne Lehre bei ner Bäckerei macht, fängt auch nicht als erstes mit ner Hochzeitstorte an sondern backt erstmal Brötchen.

1
@Uneternal

Die Leute kommen doch selber auf mich zu und wollen ein einfaches Shooting? Wo liegt das Problem? das sind meistens die Leute, die eigentlich gar kein Shooting möchten. Glaub mir den professionellen Fotografen geht es besser als dir und mir, die haben die 80€ nicht nötig. Verstehe nicht warum dich das so krass stört. Ist doch deren Entscheidung ob die für ein Shooting 80€ oder 800€ ausgeben wollen. Ich zwinge sie nicht zu einem shooting. Wenn sie mit eigenem Willen von mir eine Hochzeitstorte verlangen, obwohl sie wissen ich bin noch nicht gut darin, dann ist das nicht dein Problem. :) danke.

0
@Amatullahsajida

Klar, weil sie kein Shooting möchten, kommen sie dann zu dir, oder wie? Es geht hier nicht um die 80€, es geht drum, dass sie wahrscheinlich mehr ausgeben würden, wenn sie diese Option von dir garnicht hätten.
Aber okay, da du dir eh nix sagen lässt, gönn dir. Bin gespannt wann die nächsten Fragen von dir kommen mit sowas wie "Wie kann ich diese Fotos noch retten?" oder "Braut hat mich auf 500€ Schadensersatz verklagt, was nun?". Ich hoffe du warst wenigstens ehrlich mit ihnen und hast gesagt, dass du Anfängerin bist.

1
@Uneternal

Das sind doch Freunde und Verwandte die wissen doch dass ich eine Anfängerin bin 😂 habe noch nie in meinem Leben so einen unfreundlichen Menschen gesehen! Echt nicht normal! Ich hatte bis jetzt 5 Shootings und nur ein Pärchen hat mir 80€ in die Hand gedrückt?! Sobald die mir sagen dass die kein Shooting machen werden biete ich denen ein kostenloses Shooting an, als eine Übung, FÜR MICH. Und Verwandte, Freunde machen da gerne mit weil sie mich unterstützten wollen.

0
@Amatullahsajida

Wie gesagt, gönn dir. Ich drücke dir die Daumen, dass dich kein richtiger Fotograf beim Finanzamt verpfeift.

0
@Uneternal

mach dir keine Sorgen darüber :) sobald ich offiziell Shootings anbiete melde ich mich schon als kleingewerbe an. ☺️

0

Stimmt so pauschal nicht. Es würde helfen, welches 28-70 du benutzt!? Falls es ein Kti-Objektiv ist, hast Du, je nach eingestellter Brennweite einen maximale Offenblende von 3,5-5,6. Das ist für draußen gut, wenn es viel Licht hat.

Wenn du dich für eine gute Festbrennweite entscheidest, bietet dir diese auch eine bessere Abbildungsleistung/Schärfe.

Fotografierst Du Hochzeiten in Innenräumen, bietet dir ein 50mm f1.4 oder f1.8 eine viel größere Lichtstärke. Du kannst mit deinem ISO-Wert weiter unten bleiben und die Aufnahmen werden weniger rauschen.

Der Nachteil beim Fotografieren mit Offenblende ist, dass die Schärfentiefe geringer wird, je weiter du die Blende öffnest. Das ist ein gutes Stilmittel, kann jedoch bei Gruppen schnell hinderlich werden. Dann würde nur ein Blitz weiterhelfen.

Das Zauberwort heißt LICHT - LICHT - LICHT

danke für die nette Antwort! 💗

0

Neu angefangen zu fotografieren und Hochzeitshootings passt schon mal überhaupt nicht zusammen.

Die Paare wollen ja schließlich gute Bilder von diesem einmaligen Ereignis haben.

Wenn Du noch nicht einmal das Thema Blende, Brennweite und deren Zusammenhang verstanden hast, solltest Du von so etwas abstand nehmen.

Es gibt im Internet hervorragende Online-Fotokurse, in denen die Grundlagen vermittelt werden. Die solltest Du erst einmal durcharbeiten.

Denn ja, es gibt durchaus Gründe statt der Kitlinse vernünftig ausgewählte Festbrennweiten zu verwenden, die lichtstärker sind und ggf. Fotos mit schönem Bokeh ermöglichen.

Das selbe habe ich auch geschrieben, mein Post wurde gelöscht, weils dem FS nicht gepasst hat.

1

Ist die Blende geöffnet kommt viel Licht durch z. Bleistift 1.8 oder 3.5 je nach Objektiv. Dann ist die Schärfentiefe [Bereich in dem alles sehr scharf ist] sehr gering.

Hast du die Blende auf f22 oder f16 geschlossen, ist dIe Schärfentiefe sehr groß. Mehrere Meter. Aber du brauchst sehr lange Belichtungszeiten, man sieht den Dre ck aufm Kamerasensor auf den Bildern und es wird eher milchig insgesamt.

Bei f8 oder f11 ist die Schärfentiefe recht gross und du hast bei sehr gutem Licht brauchbare Ergebnisse. Landschaften zum Bleistift.

Was möchtest Du wissen?