Kamera Akku oder Batterie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo zManuBz,

die einen sagen mit Akku, die andern sagen mit Batterie.

Im Prinzip ist es das selbe, nur mit dem Unterschied, das Du einen Akku wieder aufladen kannst und Batterien, die meist nicht einmal ganz leer werden, weil die Betriebsspannung nicht mehr reicht "weggeworfen" werden müssen!

Diese nicht ganz leeren Batterien, sind noch längere Zeit in Uhren oder ähnlichem zu verwenden, bis sie total leer sind!

Dieses Phänomen betrifft auch normale Akkus, darum ist bei Akkus darauf zu achten, dass, wenn es sich nicht um Lithium-Akkus handelt, diese vor dem erneutem laden erst entladen werden müssen, da sonst der Memorieeffekt eintritt und die Akkus nicht wirklich voll werden!

Was bringt das eine und was bringt das andere? Welche Vorteile hat es?

Der Vorteil ist ganz klar der, dass Batterien der Größe AA fast überall erhältlich sind, bzw. als Reserve mitgenommen werden können, für den Fall, dass die Akkus frühzeitig leer sind und in der Kamera bleiben, bis die Akkus wieder aufgeladen sind!

Gerne die Natur beobachten und welche Kamera nutzt ihr um solche Momente scharf fest zu halten?

Ich fotografiere auch viel in der Natur und benütze dazu eine Finepix S 4500 von Fujifilm, mit 30 fachem optischem und 7 fach digitalem Zoom! Wichtig war mir bei dieser Kamera, dass sie mit normalen Akkus/Batterien vom Typ AA betrieben werden konnte und dass sie, zum Display einen normalen Sucher hatte, denn im Display kann man je nach Lichteinfall kaum etwas erkennen!

Vielleicht konnte ich Dir bei Deiner Entscheidung helfen?

MfG

norina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Norina1603
06.09.2014, 09:55

Nachtrag:

Achte darauf das die Kamera tolle Makoraufnahmen macht.

Macro und super Macro ab 2 cm

Panoramaaufnahmen

sämtliche Einstellungen können auch manuell vorgenommen werden

Videoaufnahmen

und natürlich SD-Karte bis 8 GB

0

Erst mal klären was du unter akku verstehst. es gibt ja die Akkus, die wie Batterien aussehen. Und es gibt die Kameras die nur spezielle Akkus verwenden können. Das heißt in die könntest du gar keine Batterien rein tun.

Wie dem auch sei: Ich tendiere sehr stark zu den Kameras die mit Batterien/Batterieakkus betrieben werden. Warum?

Ganz einfach: Akkus haben die angewohnheit sich auch mal zu entladen. Und dann kannst du noch immer Batterien reintun. ( die solltest du natürlich, eben so wie Ersatzakkus) immer dabeihaben.

Die Batterien sind auf Dauer gesehen teuer. Mit Akkus kommst du günstiger weg. Achte aber darauf das du gute nimmst, also mindestens 2500mh. Klar, die sind teurer, halten aber länger pro Ladung. Und auch keine Billigdinger von Netto etc nehmen. Die taugen trotz großer Kapazität nichts. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Ansmann gemacht.

Und ja ich fotografiere auch gerne ( auch und gerade die Natur) ich habe eine Canon Sx40Hs und bin sehr zufrieden damit.

Ich rate dir: Achte darauf das die Kamera tolle Makoraufnahmen macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heutzutage führt kein weg am Akku vorbei. Auf die Dauer sind Batterien einfach zu kostspielig. Allerdings gibt es Akkus in unterschiedlichen Bauformen. Da sind auf der einen Seite propertiere Bauformen, auf der andern Seite die Standatdbauformen wie man sie von Batterien her kennt. Propertiere Akkus können sehr klein und Leistungsfähig sein und erlauben kompakte, elegante Kameras. In der Regel reicht eine Akkuladung für mehr als einen Tag intensives Fotografieren auch mit Blitz aus. Wenn du die Möglichkeit hast den Akku regelmäßig zu laden und eventuell einen Reserveakku mitführen kannst dann spricht nichts gegen einen propertieren Akku, außer das dieser als Originalteil recht kostspielig sein kann. Wenn du dir nicht sicher bist ob du deine Akkus rechtzeitig laden kannst dann gibt es noch Kameras für Akkus in Standardbauformen. Diese Kameras sind nicht ganz so kompakt und elegant wie die Kameras mit propertieren Akkus. Auch ist die Kapazität der Akkus in Standardbeuformen auch etwas geringer, aber mit einer Akkuladung kommt man auch über einen Tag intensiven Fotografierens mit Blitz hinweg. Zur Not kannst du in der Kamera aber auch Batterien verwenden. Bessere Modelle lassen sich auf die unterschiedlichen Entladekennlinien einstellen.

Nur bei langen Wandertouren und ähnlichen Reisen bei denen man sich auf kleines Gepäck beschränken muss und nur selten dazu kommt die Akkus aufzuladen fällt dieser Vorteil der Kameras für Akkus in Standardbauform ins Gewicht.

Wenn du dich für eine Kamera für Akkus in Standard-Bauform entscheidest dann möchte ich dir zu Sanyo Eneloop-Akkus raten. Diese Akkus haben eine sehr geringe Selbstentladung und sind gut auf die Anforderungen in einer Kamera abgestimmt. Sie sind auch gut für den Einsatz in Blitzgeräten geeignet wenn man diese nicht ständig braucht.

Im allgemeinen verwende ich verschiedene digitale und analoge Spiegelreflexkameras, als kleine Kamera die man mal eben in die Jackentasche stecken kann habe ich eine Olympus X2. Diese hat einen propertieren Akku, aber für mich war ausschlaggebend das diese Kamera RAW-Daten speichert und sich manuell einstellen lässt.

Zu guter letzt würde ich dir raten dir klar darüber zu werden welche Anforderungen du an deine Kamera hast und wie wichtig dir jeder Punkt ist. Dann wirst du sicherlich eine Kamera finden die zu dir passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo zManuBz,

natürlich hat jeder seine eigenen Auswahlkriterien beim Kamerakauf (im Idealfall zumindest), jedoch erscheint mir persönlich dieses Kriterium doch als ein sehr untergeordnetes. Wie gesagt, es ist nur meine persönliche Meinung, aber ich denke, wenn Du Dich etwas intensiver mit dem Thema Fotografie beschäftigst, wirst Du feststellen, dass es sehr viel mehr - und vor allem wichtigere - Unterscheidungsmerkmale zwischen Kameras gibt. Natürlich ist es ein Vorteil unterwegs (außer in der Wildnis), wenn man seine Kamera auch mal mit Batterien vom Kiosk betreiben kann, aber die höherwertigen Kameras haben i. d. R. Spezialakkus und diese Möglichkeit nicht, und ich kann mir nicht vorstellen, dass Du deshalb auf ein anderes Modell umschwenken würdest. Zumal der Vorteil auch nicht so riesig ist, denn so teuer sind die Spezialakkus meist auch nicht - zumindest die Nachbauten von Fremdanbietern -, dass man sich nicht mehr als einen leisten könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Akku kannst du immer wieder aufladen. Mit Batterien mußt du immer wieder neue kaufen. Es gibt aber auch Batterien als Akkus, die du auch selber aufladen kannst. Ich tendiere zu Batterien / Akkus, da sie untereinander getauscht werden können. Kamera Akkus sind meistens speziell für Kameratypen gebaut. Da muss man sich im Notfall extra Ersatz kaufen das dann teuer und schwierig werden könnte.

Gruß Nino

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich gibt es keine Kameras, in die man normale, handelsübliche "Batterien" stecken kann. Es gibt eigentlich nur Kamera-spezifische (bzw. Hersteller-spezifilsche) Akkus. Ich glaube, dass beine Freunde zwar Akku und Batterie sagten, aber alle das selbe meinten, nämlich die Stromversorgung der Kamera, die heutzutage im Prinzip ausschliesslich über Akku läuft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

akkus sind auf lange gesehen eindeutig die billigeren. nach ca. 500 bildern ohne blitz ist eine batterie leer, dann muss eine neue her. das sind dann jedes mal zwischen 20 und 40c. der akku hält ca. für 900 bilder und dann kannst du ihn wieder aufladen. insgesamt würde ich die lebensdauer des akkus auf 1.000.000 bilder schätzen. die akkus kosten zwischen 25-60€.

der vorteil von den batterien ist halt, dass du sie auf sicher 60% der erde bekommst und somit immer strom hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Inzwischen gibt es fast nur noch Kameras mit Spezielakkus. Daher erübrigt sich die Frage eigentlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?