Kam ein Mietverhältnis zustande?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich arbeite bei einer Maklerin gelegentlich mit und kann nur aus der Praxis heraus antworten.

JEDER Vermieter ist daran interessiert, so schnell wie möglich einen guten Mieter zu finden. Ihr seid nicht in die Wohnung eingezogen! Es tauchte die Frage auf, auf wen der Mietvertrag lautet! Offenbar war der Beginn des Mietvertrages auch nicht am 1.10. oder? Und ich kenne keinen Fall, bei dem ein Vermieter eine Chance hätte, eine Forderung dergestalt gerichtlich auch durchzusetzen.

In einem einzigen Fall war es so, dass der potentielle Mieter in mehreren Gesprächen zuerst der Maklerin, dann dem Eigentümer und dann der Hausverwaltung gegenüber zusagte, den Mietvertrag zu unterschreiben, weil er die Wohnung für seine Freundin haben wollte. Am nächsten Tag kam er in Begleitung seiner Frau und wollte den unterschriftsreifen Vertrag nicht mehr unterzeichnen. Weil inzwischen allen anderen Interessenten abgesagt worden war, bot er von sich aus die Zahlung einer Monatsmiete an, was der Eigentümer natürlich annahm.

Aber in eurem Fall? Und dann gleich 3 Mieten? Nein danke

ich denke, daß kein Vertrag zustande gekommen ist. Bei einem solch umfangreichen Vertrag wie ein Mietvertrag, muß doch dem Mieter erstmal der Vertrag zur Durchsicht vorliegen. Niemand weiß doch im Voraus ob dort nicht etwas drin steht das man nicht unterschreiben möchte. Ich kenne auch einen Fall bei dem es umgekehrt war und der Vermieter die Wohnung zugesagt hatte. Es war auch noch nichts unterschrieben und kurz vor dem Einzug (der Mieter hatte seine alte Wohnung schon gekündigt), kam dann ein Anruf er hätte es sich anders überlegt. Der Mieter konnte da auch gerichtlich nichts machen

abgesehen davon kann ich nicht verstehen, wieso ein Schaden entstanden sein soll. Normalerweise hat man 2 Wochen Zeit einen Vertrag zu unterschreiben. Macht man es nicht muß halt der Vermieter darauf drängen. Wenn sich dann nichts tut, sucht man sich als Vermieter einen anderen Mieter. Zusage hin oder Zusage her. Wenn mal sich als Vermieter nicht an minimale Regeln hält ist man selbst Schuld. Der Vermieter hätte vor Gericht auch die Beweislast eine verbindliche von einer unverbindlichen Zusage zu unterscheiden, vorallem wenn er keine Zeugen hat (am telefon recht unwahrscheinlich)

0

Hallo an Bruno,bitte nich Rumreiten auf nur Ihre Meinung,ja,Verträge können mündlich Vereinbart werden.Aber nur zwischen 2 Vertragspartnern und nicht durch eine Außenstehende(dritte oder vierte)Person! Ich gehe zur Vermieterin und tätige in Ihren Namen eine Mietvereinbarung(ich bin dritte Person)da Sie den Mietsvertrag nicht Unterschreiben wollen,zahlen Sie dann 3Monatsmieten?

Lieber Wolfgang,

bitte nutze doch in Zukunft die Kommentarfunktion, wenn Du eine Antwort kommentieren möchtest.

Viele Grüße

Verena vom gutefrage.net-Support

0
@support

Entschuldige mich,aber dieser BRUNO,reitet auf seine Meinung rum,obwohl viele Schreiber der Meinung sind,das ein Vertrag nicht Zustande gekommen ist.Er Versteht auch nicht was eine dritte Person bei einem Vertrag ist.Er versteht nicht,das bei einem Mietsvertrag es nur zwei Vertragspartner sind. Außnahmen bei Gemeinsamer Anmietung.

0

Zwar sind Mietverträge auch telefonisch - also mündlich - wirksam, aber wenn du in einem Telefonat mitgeteilt hast, dass der Mietvertrag auf den Namen deines Freundes ausgestellt werden soll, ist das ohne Vollmacht nicht möglich. Das Ganze ist eine Nachweisfrage. Wenn die Vermieterin das mündliche Zustandekommen des Mietvertrages nicht nachweisen kann, hat sie Pech. Allein das Kuddelmuddel darum, wer denn im schriftlichen Mietvertrag als Mieter eingetragen werden soll, dürfte es insgesamt der Vermieterin schwer machen, überhaupt das Zustandekommen eines Mietvertrages zu beweisen. Ich würde immer nur von unverbindlichen Vorgesprächen reden - das wars dann mit dem Mietvertrag. Ob das gegenüber der Vermieterin fair ist, ist eine andere Frage...

Danke für die Antwort. Ich weiss, dass es nicht wirklich fair ist so etwas wie eine Wohnung kurzfristig abzusagen. Allerdings gibt es dafür neben privaten Gründen auch in der Wohnung Sachen, die man leider vorher nicht gesehen hat, da die vorherigen Mieter noch darin gewohnt haben. Ist eine Wohnung leer sieht diese natürlich gleich ganz anders aus. In meinem Fall unter aller Kanone. Hätte ich die Wohnung vorher in diesem Zustand gesehen hätte ich im Leben, auch nicht im Namen meines Freundes, mein Interesse bekundet. Dies werde ich in Zukunft aber auf jeden Fall beachten.

0
@datjackie

Diese Maengel haettest Du auch jetzt bei einem Vertragsabschluss geltend machen koennen, oder sogleich sagen, wenn das nicht geregelt wird, kommt kein Vertrag zustande.

0

Nein,es ist kein mündlicher Vertrag zustande gekommen.Mündliche Zusagen dritter Personen sind nicht Rechtsverbindlich,auch nicht mit Handschlag. Sonst würde Tür und Tor für Betrug geöffnet werden.Das Beharren der Vermieterin auf drei Monatsmieten,auch bei anderen Vermietungen grenzt schon an Betrug. Ehepartner sind auch nur Begrenzt Gechäftsfähig für den anderen Ehepartner.

Wer ist die Dritte Person, Der Fragesteller sagt klar, dass er nach einer Woche telefonisch zusagte. Erst in spaeteren Gespraechen schob er nach, dass dann im Vertrag Name X stehen muesse. Die Aussage der Zusage liegt jetzt gar schriftlich vor, hier bei GF. Schlechte Karten. Oder ganz schnell die Frage bei GF loeschen lassen...

0
@Bruno

Es ist auch ein Frage von Treu und Glauben. Der Freund masst sich an eine Zusage zu geben und fuehrt alle telefonischen Detailgespraeche, um sich hinterher zu verstecken, der andere mag jetzt eben nicht. Der Rueckzug kam nach der zweiten nochmalig gemeinsam Besichtigung. Die rechtliche Wuerdigung obliegt einem Richter, nicht mir. Menschlich ist der Fall eindeutig.

0

EIn Mietvertrag ist noch nicht zustande gekommen. Theoretisch kann die Vermieterin Euch gar nix. Aber fair ist das natürlich nicht von Euch, denn Sie war sicher davon ausgegangen, dass Ihr die Wohnung nehmt und hat sich nicht um einen anderen Mieter gekümmert.

Also ich finde es Link zuerst zusagen und dann auf einmal von nix mehr wissen wollen.

Ist leider so nicht richtig. Ganz viele Vertraege entstehen schon durch muendliche Vereinbarung wie in diesem Fall, wo alle Informationen zur Ausfertigung des schriftlichen Vertrages geliefert wurden.

0

Wenn Ihr nichts unterschrieben habt, ist auch kein Mietvertrag entstanden. Ihr solltet die Vermieterin aber, fairerweise, davon informieren, dass Ihr an der Wohnung nicht mehr interessiert seid.

Mietvertrag ist grundsaetzlich auch muendlich gueltig. Kann nur durch Kuendigung aufgeloest werden. Unter Google : Mietvertrag muendlich ? sehr viel Info.

Aber kannst du mir auch sagen, ob diese mündliche Zusage auch gilt, da ICH sie getroffen habe, aber mein Freund als der eigentliche Mieter ja NICHT zugesagt und auch den Mietvertrag heute nicht unterschrieben hat?

0
@datjackie

Uhr seid zu zweit aufgetreten, Du hast in Vertretung verhandelt spaeter. Ich glaube, es waere wenig fair, sich jetzt so wegzuschleichen. Sprecht mit der Vermieterin und sucht eine saubere Loesung. Viel Glueck mit Anstand

0
@Bruno

Wir haben ja heute bereits der Vermieterin gesagt, dass wir die Wohnung nicht nehmen werden. Sie sagte allerdings sofort, dass dann 3 Monatsmieten (diese als Kaltmieten) auf jeden Fall fällig sind und was mich dabei stutzig macht ist, dass sie gesagt hat, auch wenn sie vor Ablauf der 3 Monate einen neuen Mieter findet, sie trotzdem auf unsere Monatsmieten bestehen kann. Ist das denn so richtig?

0
@datjackie

Meines Erachtens ist doppelt kassieren nicht korrekt. Wenn schnell ein Nachmieter gefunden, kann sie hoechstens noch Spesen fuer die Bemuehungen versuchen geltend zu machen. Einigt Euch guetlich, ansonsten geht es nicht ohne Anwalt.

0

Sie haben die Frage nicht richtig gelesen.Eine Zusage DRITTER Personen ist in der Deutschen Rechtssprechung nicht Rechtsverbindlich!Oder Zahlen sie für Ware die sie nicht Bestellt haben?

0
@rama6

Wer ist die Dritte Persom. Der Fragesteller hat nach der Besichtigung nach eigener Aussage nach einer Woche Ja zur Wohnung gesagt, hinterher weitere Einzelheiten verhandelt. Klarer Fall.

0
@Bruno

Eine dritte Person ist eine Juristische Person die nicht in Verbindung steht mit den Vertragsparteien,selbst Ehepartner sind manchmal sogar Eingeschränkte drittpartner.

0
@rama6

Entschuldigung, das ist jetzt wirklich Quatsch. Beteiligt sind drei Personen. Zwei Mietinteressenten und eine Vermieterin. Diese juristische Person, die nicht in Verbundung steht mit den Parteien, gibt es schlicht in diesem Fall nicht, also, was soll ein Laie, wie der Fragesteller mit so einer Erklaerung. Gehe jetzt in's Bett und schau mir den Rest morgen wieder an. Bin allerdings der Ansicht, man muesste mit solchen Problemen serioeser umgehen. Habe noch ganz viel nachgelesen ueber muendliche Vertrage. Auch ueber Treu und Glauben. Aergere mich ueber so Halbwissen und pseudojuristisch Getue.

0
@Bruno

wer kommentiert eigentlich unter rama 6. Ist Wolfgang Richter eine Doppelperson ? Eigenartig

0

solange nichts unterschrieben ist: im Prinzip nein!...Aaaaber?

Was möchtest Du wissen?