Kalter Knoten, was tun? :(

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hatte auch mal einen gutartigen Koten in der Brust. Der Arzt meinte damals, es gibt zwei Möglichkeiten, entweder so belassen und regelmäßig Kontrolle oder Operation. Habe mich dann für Operation entschieden, weil ich es psychisch nicht ausgehalten hätte. Ich hatte rund um die Uhr immer die Gedanken bei diesem Knoten. Für mich war es so das Beste.

Für dich mußt du natürlich selber entscheiden , das kann dir niemand abnehmen. Dir muß auch klar sein, dass eine Operation ein Eingriff in deinen Körper ist. Spreche doch nochmal mit deinem Arzt darüber, was er meint. Er kennt dich besser wie ich. Mein Arzt sagte damals zu mir, als ich mich für die OP entschieden habe, dass das in meinem Fall das Beste war, weil er wusste was für ein Typ- Mensch ich bin.

Nun wünsche ich dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst und wünsche dir alles Gute !!!

L.G. Josefiene

Hallo Josefine :-)

ja,so ist es bei mir auch. Ich denke stets und ständig daran. Die Ärztin meinte zwar sie könne mir versichern das der Knoten zu 95% gutartig ist aber so richtig beruhigt hat mich das nicht. Eigentlich steht für mich schon fest, das ich den Knoten früher oder später los werden will. Das Problem für mich ist aber, es ist nur mit der Operation nicht getan. Den bei der Op wird der komplette rechte schilddrüsenlappen entfernt und ich müsste dann für den Rest meines Lebens Tabletten nehmen die die hormone ausgleichen, da die schilddrüse ja dann nicht mehr genügend produziert. ist erstmal nicht schlimm aber hab gelesen das es manchmal etwas dauert bis man auf die richtige dosis eingestellt ist und ich hab angst, das ich dann probleme hab. mich nicht wohl fühle aufgrund der hormonachterbahn und das es dann letztendlich schlimmer ist, als der gedanke den knoten im hals zu haben :(

1
@joline07122009

Hallo joline :-)

klar, wenn bei dir der Schilddrüsenlappen entfernt werden muß, ist das doch etwas mehr wie bei mir. Aber ich persönlich würde lieber mit Hormon-Tabletten für die Schilddrüse leben, als mit dem Restrisiko an Krebs zu erkranken. Kämpfe selber mit einer vergrößerten Schilddrüse, habe auch schon Tabletten dagegen bekommen, es geht , es ist machbar. Es gab Tage an denen ich ganz taumelig, müde und abgeschlagen war, trotz genügend schlaf. War eben die Hormonschwankung. Klar, hat es einige Zeit gebraucht, bis sich das alles eingespielt hat, aber im Moment ist alles super.

Ich kann so gut mit dir mitfühlen, wie es dir im Moment mit dieser Entscheidung geht. Würde gern später mal erfahren wie du dich entschieden hast und wie es dir geht.

L.G. Josefiene

0
@Josefiene

Liebe Josefiene :-)

Genauso denke ich auch. Lieber so, als ständig die angst im hinterkopf, ist es vielleicht doch krebs oder nicht? bei mir ist es so, es gibt Tage, da denke ich nicht soooo viel darüber nach. aber auch nur weil ich abgelenkt bin, und dann gibt es Tage, momente, da denke ich wieder mehr drüber nach. Im Februar muss ich wieder zur Kontrolle und wenn sich das bis dahin mit meinen gedanken nicht legt, lass ich den knoten wohl entfernen. ich finde man fühlt sich teilweise in seinem eigenen körper nicht mehr wohl und findet es abstoßend soetwas in sich zu haben und will es nur los werden und sich so fühlen wie immer. Ich melde mich auf jeden Fall noch mal :-) treffe meist nur auf leute die sagen: ach lass doch lieber beobachten und bin froh das du mich verstehen kannst, und auch so denkst wie ich :-)

0
@joline07122009

Deine Bedenken sind gerechtfertigt. Die Knoten könnten sogar alleine nur mit Thyroxinsubstitution zurückgehen, UND es würde wertvolles Schilddrüsengewebe erhalten. SD-Operationen werden in Deutschland 3x häufiger als anderswo durchgeführt...und ja ...wenn die Schilddrüse erstmal ganz weg ist dann beginnen erst die Probleme wirklich..auch wenn die Ärzte immer das Gegenteil erzählen, wenn sie die Patienten zur OP motivieren wollen, glauben es am Ende selber, weil ihnen die Schwierigkeit der Dosisfindung zu wenig bewußt ist. Die meisten SD-Operierten, die ich kenne, sind von normal auf adipös, von lebenslustigen Partyhengsten zu zurückgezogenen Sonderlingen mutiert. Das zeigt dass die Ärzte zu wenig Thyroxin verordnen. Also da siehst dann mit dem Kinderkriegen ebenso schlecht aus.

Wie gesagt bösartig wirds nicht so schnell...du hast Zeit ...kannst auch einen Heilversuch mit Thyroxin machen..und nach 6-12 Monaten schallen lassen..und wenn dann die Knoten unauffälliger geworden sind, du sich besser fühlst und dein Zyklus perfekt ist...dann solltest du weiter machen bis du schwanger bist....in der Schwangerschaft dann die Thyroxindosis mit zunehmender Körperfülle erhöhen auf das 1,5x.

Progestogel laß dir vom Arzt verordnen. Und substituiere Vitamin D bis 3000 I-.E. täglich. Auch Selen ist gut um die Autoaggression zu beruhigen. Deren Wirkung erkennt man an Absinken des Antikörpertiters.

0
@Schnabelwal

Schnabelwal,

ich schreibe jetzt mal kur, weil ich noch was zu tun haben. Also: FT3: 5,44pg / ml ( normal 2,0-4,4pg / ml ) FT4: 1.88 ng/dl (normal 0.90-2.00) In SI Einheiten: 24,2pmol/l ( normal 11.6-25.8)

Wie genau das das mit den TG-Antikörpern ist, weiß ich nicht. da steht nur im befund das die erhöt sind aber keine zahlen dazu.

Meine leiblichen Eltern kenne ich nicht, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Der Knoten aber, meinte der Radiologe, ist für mein alter so groß das er da eigentlich nicht hingehört und er stark vermutet dass das erblich bedingt ist. Schilddrüse hat normale größe laut arzt. ich schreib mal noch den sonographie Befund: darstellung einer nicht vergrößerten rechtsbetonten echoreichen schilddrüse mit weitgehend homogener struktur. rechts kaudal ein 17x22x12mm zystisch veränderter knoten. links kein knotennachweis. Re.SDL 7,5ml, li. SDL 5,0ml, Gesamtvolumen 12,5ml Schilddrüsenzintigraphie nach i.v Injektion von 76MBq... Tc-Uptake: 2,13% (normal: 0,5 bis 3,0% ) Zervikal gelegene rechtsbetonte SD mit volumenproportionaler tracerverteilung. eine minderspeicherung deutet sich recht kaudal an.

Zu deinen anderen Fragen, fühle meine SD nicht. nur den Knoten ein wenig. also ne kleine minimale erhöhung an der stelle am hals. da muss ich aber schon genau fühlen. Zyklus ist normal 28 Tage + - 2 Tage. Keine Beschwerden, keine starken schmerzen. Libido... im normalbereich würde ich sagen ;-) Das einzige was mir noch einfällt ist das ich mit PMS zu tun habe. aber eigentlich auch nur auf den Brustschmerz bezogen. Das geht ab Eisprung los... Hab trockende Kopfhaut und auch im gesicht etwas...

so, nun muss ich erstmal los. wir lesen uns später :-)

0

Bei Schildrüsenprobleme sind oft die Ängste die sie verursacht das schlimmste. Versuche dich zu beruhigen. Baldriantropfen, Magnesium-Brausetabletten, Haferbrei mit Kurkuma. Heiße Gänsefingerkautmilch gaaaanz langsam getrunken...können dir erstmal selber helfen etwas Linderung zu bekommen. Oder Johanniskraut-Rotöl äußerlich auf den Hals aufgetragen, lindert Schmerz und Entzündungen. Johanniskrauttabletten oder Tee helfen der Leber, die überschüssigen Scxhilddrüsen-Hormone schneller zu entgiften..ABER dass ist nur empfehlenswert wenn du sonst gar keine Medikamente einnimmst.

Dass es bösartig wird ist wirklich sehr selten..allerdings im Laufe der Jahrzehnte passiert das bei fast allen Menschen trotzdem irgendwann mal. Dieser Krebs wächst sehr langsam...hat nichts zu tun mit den Horrorszenarien, was wir sonst von Krebs so fürchten. Eigentlich kann man mit diese Krebs sehr alt werden udn so finden Pathologen posthum ist fast jeder Schilddrüse auch wirklich Schilddrüsenkrebs..nur daran gestorben ist gar keiner. Also kann man dich erstmal beglückwünschen dass deine Ärzte nicht in wilden Aktionismus verfallen, vielleicht weil ein Klinikum Fangpauschalen zahlt für SchildrüsenOPs.

Es ist ein kalter Knoten..also eine gutartige Wucherung. Wenn alles so exakt stimmt kann man nur an den erhöhten Antikörpern eine Autoimmunerkankung befürchten. TPO ist bei Hashimoto der weitaus häufigste...jetzt mußt du mal recherchieren welchen Antikörper Du hast udn bei welcher Erkrnakung das häufig vorkommt. siehe auch ht-mb.de.

Wie geht es dir denn ausser deiner Besorgtheit sonst? Weshalb hast du deine Schilddrüse untersuchen lassen...aufgrund welcher Symptome hilt dein Arzt es für angebracht dort nachzusehen?

Schilddrüsenerkrankungen sind oft verwirrend, paradox, entziehen sich gern der Entdeckung udn werden auch später oft mal falsch eingeschätzt...deshalb ist eines jetzt ganz besonders wichtig..GEDULD! Es ist nix akut lebensbedrohliches...wenn es ein Morbus Basedow ist...könnte jetzt eine Zeit der Nervosität, Hyperaktivität, des erhöhten Wärmeempfindens (spart Heizung) und Gewichtsabnahme, großen Appetitts kommen...Sehr oft geht das dann über in einen Hashimoto mit Unterfunktion also geht ins Gegenteil über, was man aber mit Schilddrüsenhormonen wieder einstellen kann.

Vielleicht leidest du aber jetzt auch schon an einer Hashitoxikose....dem Beginn einer Hashimoto Thyreoiditis der einer Überfunktion entspricht....dieser geht auch von alleine in eine sukkzessive abbrennende Schilddrüse, die nur durch Substitution von Schilddrüsenhormonen aufgehalten werden kann und damit auch völlige Symptomfreiheit erreicht werden könnte, WENN der Arzt die richtige Dosis ermittelt bzw deren Erreichen nicht behindert.

Hallo Schnabelwal; Also zum Arzt ging ich, weil bei mir erneut der Kinderwunsch seit einem Jahr besteht. ich habe schon ein vier jährigen sohn (vielleicht gar nicht so unwichtig zu erwähnen: von meinem früheren Partner) dachte das vielleicht irgendwas bei mir nicht stimmt und ließ dann aufgrund dessen die schilddrüse untersuchen. Noch mal zu den Werten: TSH ist gut: 0,56mU/ l der FT3 ist erhöht: 5,44pg/ml zu den erhöhten TG-Antikörpern: im Befund steht dazu: Das sonographische Echomuster ist aber nicht typisch für eine Autoimmunthyreoiditis. Heist das das man, wäre es z.B Hashi oder Morbus B, das es dafür definitiv anzeichen sonographisch zeigen müssten? Im großen und ganzen meinte die Ärztin nur, die werte sind nicht wirklich ok, aber man müsse jetzt auch keine medikamente geben. es sieht wohl so aus als tendiere ich zur überfunktion. Würde mich freuen, wenn du noch mal antwortest. danke

0
@joline07122009

Gibt es Schilddrüsenkranke in der Familie? Die Autoimmunthyreoiditis, von der deine Ärztin schreibt, ist der Hashimoto. Den kann anfangs nur ein sehr geübter Beobachter mit einem serh guten Ultraschall-Gerät erkennen...die meisten werden erst erkannt wenn die Autoaggression schon die Schilddrüse wie ein Schweizer Käse durchlöchert hat, das heißt dann** inhomogen und echoarm**.

Wenn du Schwanger werden mußt brauchst du eine gute Schilddrüsensituation. Die Werte insbesondere in der 1. Zyklushälfte, früh morgens abgenommen, nach der waremn Jahreszeit..können unauffällig sein.

Dein erhöhter fT3 kann von der Autoaggression durch die Hashimoto Thyreoiditis kommen. Das kann jetzt keiner ausschließen! Die erhöhten Antiköroer machen es sogar wahrscheinlich. Vielleicht ist deien Schilddürse auch deutlich verkleinert. Eine Überfunktion würde ich auch nicht medikamentös behandeln, schon gar nicht mit nur einer Blutanalyse, wenn du NICHT unter massiven Überfunktions-Symptome leidest.

Spüre mal in deinen Hals...passiert da was...drückt da manchmal was, ist es heiß, dicker, sieht man deine Schilddrüse schmetterlingsförmig am Grunde deines Halses. Spann mal die Halssehnen an...spürst du da unten ein verdickte Schilddrüse. Hast du Ödeme (Augen, Finger, Füße, Beine). Hast du eine gute Libido, einen 28 Tage Zyklus, kaum Schmerzen, Kräpfe, Stimmunsschwnkungen zur/um die Periode?

Kannst du mir den genauen Wert für dein fT3 und fT4 angeben, bitte mit Normbereich. Wie hoch war der TG-Antikörper? Frage deine Ärztin an welche Medikation sie denken würde? Höchstwahrscheinlich hat sie auch das Hormon Thyroxin im Auge. Angesichts eines Kinderwunsches würde ich das zeitnah wieder kontrollieren und nicht zu lange mit einer Thyroxinsubstitution zögern.

Vielleicht solltest du noch einen weiteren Endokrinologen oder Nuklearmediziner zu Rate ziehen. Bitte den Hausarzt auf die Überweisung zu schreiben: "Verdacht auf Hashimoto-Thyreoiditis bei unerfülltem Kinderwunsch". Damit ist der Fokus klar und der Arzt schaut noch ausführlicher im Ultraschall, ob er was erkennen kann.

1

Was möchtest Du wissen?