Kalte und klamme Füße im Herbst und Winter, was kann ich dagegen tuen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also mein Tipp wäre; einmal vergessen, das doppeltgemoppelt irgendetwas hilft. Damit verwöhnst du deine Füsse quasi zum Nichtstun und das machen sie dann auch. Lass beim nächsten Spaziergang einmal das doppelte Paar Strümpfe weg, sorge dafür das deine Füsse zwar Halt in den Schuhen, aber nicht in den Schuhen festgehalten werden, so das du eine stetige Bewegung (Zehen müssen sich frei bewegen können) deiner Füsse gewährleistest. Ein im Schuh festgehaltener Fuß stirbt ab schläft ein weil er überhaupt gar keine nötige Duchblutung erfährt. Um meim Rat jetzt kurzfristigen Nachdruck zu verleihen würde ich soweit gehen und sagen ziehe jetzt einmal Schuhe an die Dir zu groß sind und gehe damit einige hundert Meter und dann wirst du feststellen was ich meine.

Wärme kommt von innen. Kalte zehen, finger, ohren, nase sind ein zeichen eines schwachen kreislaufs. Da hilft nur bewegung, wie schon ein anderer antworter richtig rausfand. 

Wenn Du rauchst, dann lasse es. An der frischen Luft 2 Paar Socken und kältegeeignetes Schuhwerk(!) anziehen. Heißen Tee trinken. Nachts die Füsse zwischen die Schenkel des Partner klemmen.

Was möchtest Du wissen?