Kalte aber schwitzige füße?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dagegen hilft ein bewährtes homöopathisches Mittel, nennt sich Calcium carbonicum - musst mal ganz kurz nachdenken. Hat mein Sohn als ganz kleines Kind bekommen,weil er immer schwitzige Füßchen hatte und deshalb auch immer kalte Füße. Unsere homöopathisch arbeitende Ärztin hatte ihm damals einmalig die Potenz C200 gegeben, ist nie mehr aufgetreten.

Wer homöopathische Mittel nimmt, bekommt man in jeder Apotheke, muss alle ätherischen Öle für mindestens 10 Tage meiden. Also nur homöopathieverträgliche Zahnpasta benutzen (enthält keine Minze, gibt es von Elmex, gibt es auch in der Apotheke) und keinen Kaugummi kauen oder Pfefferminz lutschen,sonst wird die Wirkung des Mittels stark gestört, wirkt dann meistens überhaupt nicht.

Man legt sich da nur 2 Globuli in den Mund und lässt die unter der Zunge zergehen. Auf keinen Fall mehr, bei Homöoathie gilt auf keinen Fall der Leitspruch "Viel hilft viel", im Gegenteil. Es kann bei einer homöopathischen Behandlung zu einer Erstverschlimmerung kommen, also dass die Füße dann am nächsten Tag besonders feucht sind. Das ist ein gutes Zeichen, das beweist, dass man das richtige Mittel genommen hat, wobei es nicht unbedingt dazu kommen muss.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?