Kaltblut, Eisen?

7 Antworten

Das Problem an einem Beschlag ist, daß das nachgebildete Hufhorn noch schlechter wird ! Das hängt mit der Notwendigkeit der Hornbildung zusammen. Die Hornbildung ist ein ´adaptiver´ Prozess. Je mehr Abrieb - desto mehr und härteres Horn wächst nach. Beim Beschlag liegen mehr als 50% des Eisens auf der Sohle auf. Daher wird die Hufwand nicht mehr genügend belastet.

Grundsätzlich gilt: Wenn aus der Hornkapsel etwa 1,5 cm von der Lauffläche entfernt Stücke herausbrechen, ist der Huf grundsätzlich in Ordnung. Das ist die sogenannte Sollbruchstelle, dort bricht das Horn auch bei Wildpferden.

Bricht das Horn oft, so muss man sich über die Abrundung der Kanten Gedanken machen. Wildpferde haben die sogenannte "Mustangroll". Das ist eine umlaufende runde Abnutzung der Hornkapsel. Wird der Huf in dieser Weise bearbeitet, haben alle Stellen der Lauffläche die optimale Winkelung für den Lasteintrag.

Wenn es auch Stimmen gegen die Mustangroll gibt, so ziehen diese allesamt nicht in Betracht, daß der Huf von Menschen bearbeitet wird und damit niemals seinen natürlichen Verhältnissen entspricht. Eine Fase mit ca.45° (wie sie von einigen Hufschmieden angelegt wird) reicht dazu nicht aus

Das Abrunden der Außenkanten verändert die Bruchneigung signifikant.

LG Calimero

Nein, der Beschlag würde das ganze auf Dauer nur verschlimmern. Das Eisen zwängt den Huf ein, aber es hilft nicht.

Was aber hilft, ist eine GUTE Hufbearbeitung, d.h. ein Huforthopäde, kein Schmied. Ein Schmied hat den Hufmechanismus nicht verstanden, sonst wäre er Barhufbearbeiter geworden und nicht Schmied.

Risse und fehlende Ecken entstehen, wenn der Huf in falscher Balance ist, d.h. auf der Hufwand zu viel Druck entsteht. Das kommt nicht durch "trockene" Hufe oder zu wenig "Hufpflege", sondern ausschließlich durch falsche Bearbeitung.

Es gilt also, diesen Huf wieder zu korrigieren, dass solche Spalten und Ecken gar nicht mehr entstehen.

Um einen vernünftigen Hufbearbeiter zu finden, schau mal im Verzeichnis bei www.difho.de nach.

Keine Eisen, sondern Bearbeiter wechseln. 

Dein Hufschmied schneidet unphysiologisch, also so, dass im Huf Spannungen entstehen und er ausbricht. 

Ich empfehle dir, einen Huforthopäden ans Pferd zu holen. Entweder von der difho (difho.de) oder von der DHG (dhgev.de).

Die schneiden dein Pferd korrekt aus. 

Hufeisen sind einfach so ungesund, dass mein Pferd schon halbtot im Stall liegen müsste, bevor ich die draufnageln ließe - natürlich nur metaphorisch gesprochen! 

Wie kann man solche Hufe verbessern?

Die Weiden bei uns sind unnormal Trocken, da es innerhalb von 3-4 Wochen vielleicht 1-2 mal ein bisschen geregnet hat. Ich wässere die Hufe von außen jeden Tag. Wie kann man diese Hufe noch verbessern? Eisen muss er haben, da er sich sonst die Hufe komplett ablatscht und er läuft sehr Fühlig ohne Eisen. Leider hatte er wohl schon sehr früh (mit knappen 3 Jahren) Eisen und dementsprechend haben sich die Hufe „dran gewöhnt“..

ich kann leider nicht meinen Hufschmied fragen, weil ich nie dabei bin wenn der kommt. (Er Kann nur vormittags)

und bitte bitte keine negative Kommentare, ich weiß wie schrecklich die Hufe aussehen!

...zur Frage

Gibt es Hufpflege auch ohne Fette und Öle?

Ich bin auf der Suche nach der richtigen Hufpflege für mein Pferd. Sie hat im Sommer oft sehr trockene und rissige Hufe. (Vorne Eisen hinten barfuß)

Leider gibt es in fast jedem Shop nur Huffette oder Huföle. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Fett gut für trockene Hufe ist... Ich stell mir das eher so vor, dass das Fett sich auf den Huf legt, gar keine Feuchtigkeit mehr rein lässt und somit der Huf noch mehr austrocknet.

Wässern geht leider nicht, da mein Pferd nicht in einem Eimer stehen bleibt. Und 10 Minuten pro Huf mit laufendem Wasser drauf halten kann ich irgendwie nicht mit meinem Gewissen vereinbaren ;-)

Gibt es irgendeine Pflege die nicht auf Fett- oder Ölbasis ist? Oder bleibt mir nichts anderes übrig als irgendwie die Hufe zu wässern?

Danke schon mal für eure Tipps!

...zur Frage

Wie viel zahlt ihr für den Hufschmied?

Hey ;)

Ich wollte mich mal erkundigen wie viel ihr für euren Hufschmied bezahlt? Und wie oft euer Pferd ihn braucht?

Und lässt ihr euer Pferd Komplett beschlagen oder geht es barfuß?

Danke schonmal ;)

...zur Frage

Hufschmied Hufe abschneiden?

Ich muss für den Politik Unterricht einen Bericht über meinen Girls Day schreiben. Ich war beim Hufschmied kann mich aber nicht mehr erinnern wie man das nennt wenn man mit dem Hufmesser den Huf zurecht schneidet?

...zur Frage

Wie lange kann ein durchschnittliches Pferd galoppieren ohne dabei eine Pause zu machen?

Brauche die Antwort für den Schulunterrricht meines Sohnes.DANKE!

...zur Frage

Hufglocken für Pferd ohne Eisen?

Ich habe Huf- oder Springglocken geschenkt bekommen, aber mein Pferd hat keine Eisen. Kann ich die Hufglocken auch einfach so zum Springen nehmen, oder schützt das die Hufe eh nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?