Kalt, kühl oder warm duschen?

6 Antworten

Wenn du den Kreislauf anregen willst, empfehlen sich Wechselduschen. Das heißt, du stellst die Dusche im Wechsel warm und kalt. Das fördert die Durchblutung.

Allgemein ist lauwarm Duschen am sinnvollsten. Zu warmes Duschen kann auf den Kreislauf schlagen und macht dösig. Kaltes Duschen ist nur empfehlenswert, wenn man es auch gewohnt ist. Es bringt nichts, den Körper in Schock zu versetzen. Auch schwitzt man nach einer kühlen bis lauen Dusche am wenigsten. Wenn man zu kalt duscht, ist man anfälliger für diese Temperaturen und schwitzt schneller wieder.

Eine warme Dusche im Winter fühlt sich viel angenehmer an als im Hochsommer und auch nach einem Jogginglauf im Winter ist eine warme Dusche äußerst angenehm und entspannt die Muskeln und das Gewebe. Man sollte immer so duschen, wie man sich damit wohlfühlt. Generell sagt man auch, dass zu heißes Duschen schlechter für die Gefäße und die Haut ist und dass man nach dem "normalen" Duschen das Wasser für ca. 8 Sekunden noch einmal kühler stellen sollte, damit sich die Poren und Gefäße schließen.

Die beste Variante scheint wohl die wechselwarme Dusche zu sein: - warm-kühl-sehr warm-kalt.....usw. Eine meiner Bekannten schwört darauf, dass das sehr immunstärkend sei. Immerhin ist sie inzwischen 93 und kennt Erkältungen nur vom Hörensagen....

Ok, danke ;)

0

Was möchtest Du wissen?