Kalorienverbrauch beim Nachdenken

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder konzentrierte Gedanke erfordert vom Gehirn mehr Aktivität und damit mehr Kalorienverbrauch. Das kann bereits der Gedanke sein, was man sich zum essen macht, dann, wenn man keine Idee dafür hat und darüber nachgrübelt. Kreativität kann sogar noch mehr Kalorien verbrauchen als nur reines handlungsmäßiges Denken, da dabei oft sehr viel mehr Teile des Gehirns eingesetzt werden, als nur bei mechanischen Denkabläufen. Es ist also ein größerer Energieaufwand ein Programm zu entwickeln als später die Abläufe festzuhalten.

Aber in der Regel treten keine der Fälle auf, sondern es besteht mehr die Gefahr, dass das Hirn in einen Schockzustand fällt, wenn es plötzlich benutzt wird. Bei Dir scheint diese Sorge allerdings unbegründet, denn Du machst Dir ja tatsächlich interessante Gedanken. Allerdings - wenn du denkst du denkst, dann denkst du vielleicht nur du denkst - aber ich sehe schon, jetzt werde ich philosophisch.

Danke für Dein Lob.

0

Die Gehirnzellen sind keine Behälter, die befüllt werden, sondern werden erst biologisch erzeugt, wenn sie gebraucht werden. Daher ist kreatives Denken und vor allem Lernen entsprechend anstrengend. Und das verbraucht im Gegensatz zum einfachen vor sich hinträumen mehr Energie.

Hmm also ohne Ahnung davon zu haben würde ich sagen, "starkes Denken" wäre beispielsweise programmieren, Fehler suchen, Lösungen finden, Mathematikaufgaben meinetwegen, Gedanken, die nicht sofort klar sind und erst einmal eben dieses "starke Denken" erfordern, um sie zu verstehen oder erklären zu können. Auch beim Psychologen ist mMn "starkes Denken " ein wichtiger Punkt.

Okay also so ungefähr das was ich meinte mit dem was einem schwerfällt und es andauernd und konzentriert ist. Danke schonmal. Denkst du das Kreatives aus anstrgennd sein kann ? Schreiben, zeichnen usw. ?

0

Was möchtest Du wissen?