Kalkschulter

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Stosswellentherapie !

So eine Therapie habe ich vor meiner ersten Schulteroperation auch machen lassen. Leider bezahlt die Krankenkasse diese Therapie nicht. Ich habe für 6 Sitzungen a 10 minuten.. 240 Euro selber zahlen müssen, ohne jeglichen Erfolg, eine OP war trotzdem notwendig.

Ich habe auch eine Kalkschulter. Bei mir ist es so schlimm, dass ich nachts meinen Kopf nicht mehr bewegen kann...dann muss ich mit meinen Händen nachhelfen. Soll ich sofort mit der OP beginnen? Was meint ihr? Ich leide schon viele Jahre mit dieser Schulter.

Hallo Feenstaub 46

Erst mal zum richtigen Arzt gehn - einer der sich nur auf die Schulter spezialisiert hat, er wird dann entscheiden ob OP Ja oder NEIN.... ich habe vorher alles versucht - hat aber nix gebracht - seit ich beide Schultern OP hatte ist alles wieder gut. Viel Glück und alles Gute sagt die Bikeroma

0
@Bikeroma

Hallo Bikeroma :-) Ich habe eigentlich einen sehr guten Doc. Habe heute meine erste Therapie bekommen: IONTOPHORESE mal sehn...6x habe ich verschrieben bekommen...wenns danach nicht besser ist, soll ich Kortison Spritzen bekommen...will ich eigentlich gar nicht :-( nun ja, mal sehn wie es nach den 6x ist. Danke Gruß Feenstaub

0
@Bikeroma

Hallo Bikeroma...ich bins nochmal... Ich hatte heute so starke Schmerzen, dass ich fast irre geworden bin. Kommende Woche muss ich wieder zum Arzt. Wie kann ich ihn davon überzeugen, dass ich eine Schulter OP haben will. Ich hatte es schonmal bei ihm angesprochen, aber er meinte nur, dass wir erst mal andere Sachen probieren. Ich mag aber nicht mehr rumdoktorn..ich will nicht mehr. Ich will diese OP.. WIE ÜBERZEUGE ICH IHN??? Gruß Feenstaub

0
@Feenstaub46

Hallo, entweder den Arzt wechseln oder durchhalten, ich konnte meinen Arm überhaupt nicht mehr anheben oder vom Körper wegstrecken - da ging nichts mehr. Hoffe Du hast es zwischenzeitlich überstanden - war lange nicht hier - deshalb erst jetzt meine Antwort - nochmal alles Gute lg Bikeroma

0

Ich selber habe Probleme mit Kalkschultern. Im letzten Jahr hatte ich an der linken Schulter eine Operation und seid dem keine Probleme mehr. Leider ist seid einigen Tagen auch meine rechte Schulter betroffen..denn wenn der Kalk in den Schleimbeutel eindringt, sind das unerträgliche Schmerzen. Ich werde mir auch die rechte Schulter operieren lassen, denn ich denke, solange der Kalk in der Schulter ist, dass die Beschwerden immer wieder kommen.

Die Entstehung der Schulter ist mit größter Wahrscheinlichkeit ein Ernährungsproblem. Ich würde mal bei Dr. Bircher-Benner- Handbücher Band 8 - nachsehen und meine Ernährung entsprechend umstellen. Etwas Geduld braucht man zwar, aber dafür wird das Problem dann fast immer ursächlich geregelt. Und verschiedene andere Dinge gleich noch mit.

Dummschwätzer!

0

Zur Behandlung gibt es verschiedene etablierte Therapien. Wenn die Spritzen in die Schulter nichtmehr helfen wird meist die Operation oder eine Stoßwellen-Behandlung vom Arzt empfohlen. Die Stoßwellen-Behandlung muss meist selbst bezahlt werden. Selbst die Privaten Krankenversicherungen tragen die Kosten nicht immer. Man sollte sich auf jeden Fall vorher bei seiner Versicherung informieren, ob die Kosten übernommen werden. Gesetzliche Kassen zahlen die Stoßwelle mit Sicherheit nicht. Die Ergebnisse sind soweit mir bekannt sehr gemischt. Problematisch ist wohl, den Kalkherd genau zu treffen mit der Stoßwelle. Ein Röntgenbild reicht zur genauen Lokalisierung meist nicht aus. Die gemischten Ergebnisse sind wohl auch der Grund weshalb selbst die Privaten Versicherungen mehr und mehr von der Kostenerstattung absehen. Die definitive Lösung ist mit Sicherheit die Operation. Es ist zwar schwierig den Kalkherd bei der Operation zu finden, hat man ihn aber lokalisiert kann er sicher entfernt werden.

Ein neues Verfahren verspricht aber ebenfalls eine sehr gute Aussicht auf Erfolg. Die Microinvasive ultraschallgestütze Kalkentfernung. Hier wird unter Zuhilfenahme eines hochauflösenden Ultraschallgerätes eine Nadel in Lokalbetäubung in den Kalkherd eingeführt. Sobald die Nadel sicher im Kalkherd plaziert ist, kann der Kalkherd über diese Nadel dann ausgespühlt werden. Also auch eine echte sofortige Kalkentfernung. Im Gegensatz zur normalen Operation bracht man jedoch keine Vollnarkose und der Arm ist sofort nach dem Eingriff wieder belastbar. Positiv ist auch, dass der Eingriff von allen, auch den gesetzlichen Kassen, gezahlt wird. Nachteil ist, dass es wohl in Deutschland nur sehr wenige Ärzte gibt, die über die notwendige Ultraschalltechnik und Erfahrung verfügen. Hier mal ein Link zum Verfahren: http://www.orthoonline.de/Orthopaedie/Kalkschulter/Kalkschulter.html

Agniszka macht nur Werbung für einen Arzt aus Saarlouis, der ihr Arbeitgeber ist. Von dieser Therapie hat mir mein Arzt (eine Kapazität aus HH) abgeraten, da sie nicht nur sehr schmerzhaft ist, sondern wenig Erfolg verspricht.

0
@Janusz

Natürlich gibt es viele Meinungen zu diesem Thema. Auch die Meinung der Ärzte geht zu den einzelnen Therapien auseinander. Ob Kapazität oder nicht kann ich bei dem erwähnten Arzt nicht beurteilen. Die Tatsache, dass z.B. die Stoßwellentherapie in der wissenschaftlichen Literatur extrem kontrovers diskutiert wird, die gesetzlichen Kassen die Kosten gar nicht und bereits auch viele private Kassen sich streuben die Kosten zu übernehmen, spricht nicht gerade für dieses von vielen Ärzten empfohlene Verfahren. Trotzdem würde ich dieses durchaus schmerzhafte Verfahren ausprobieren, bevor jemand ein Messer oder Nadel in mich hineinsticht. Auch wenn ich vielleicht parteiisch bin, sieht die Studienlage sehr gut aus für das beschriebene Ultraschallverfahren. So zeigte z.B. eine Studie aus dem renomierten Journal of Bone and Joint Surgery doppelt so gute Ergebnisse bei einer Kombination aus ultraschallgestützter Kalkentfernung und Stosswelle als Stosswelle allein. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens wird übrigens in Studien die derzeit laufen weiter unter Beweis gestellt. Der Grund weshalb dieses Verfahren noch nicht häufiger angewandt wird liegt wohl in der sehr teuren und neuen Ultraschalltechnik, die nicht sehr verbreitet bei Orthopäden ist.

0

Versuche es doch einmal mit Radiotiefenbestrahlung, zahlt die Kasse, Du bekommst erst einmal 6 Stk. verordnet. Am Anfang kann der Schmerz sich verschlimmern, erst nach 6-8 Wochen merkst Du eine Besserung, aber es hilft. Falls es dann nicht weg ist, kannst Du dir nach ca. 10 Wochen noch einmal 6 Behandlungen verordnen lassen. Die Bestrahlungen selbst dauern ca. 1-2 Minuten und man merkt gar nichts. Gute Besserung und viel GlücK.

Mein Bruder hat sich operieren lassen, jetzt schmerzfrei. Eine Kollegin das selbe. Die OP wird ambulant gemacht, nur die Heilung selber dauert etwas länger, da der Arm ruhiggestellt wird für 2 Wochen, danach Bewegungsübungen.

Der Kalk löst sich von alleine sehr schlecht, da sich dieser an den Bändern und Sehnen festsetzt. Das wird abgeschabt. Das tut eben bei den Bewegungen weh.

Hier eine gute Erklärung mit Röntgenbildern: http://www.schulterinfo.de/Info/Erkrankung/tendinosis%20calc.htm

@ Mimi081 danke für den Hinweis, hab bald Termin beim Arzt, will da mal nach den Radiotiefenbestrahlungen und Stoßwellen fragen, vielleicht werd ich verschont von der OP.

0

Ich habe auch eine Kalkschulter. Bei mir ist es so schlimm, dass ich nachts meinen Kopf nicht mehr bewegen kann...dann muss ich mit meinen Händen nachhelfen. Soll ich sofort mit der OP beginnen? Was meint ihr? Ich leide schon viele Jahre mit dieser Schulter.

Hier hilft wirklich nur eine OP wenn man ständig Schmerzen hat. Ich bin schon fast verzweifelt- keine Nacht Schlaf und ständig Schmerzen, der Orthopäde hat dringend zur OP geraten und nun geht es wieder wie früher, dauert allerdings. Bei mir mit REHA 5 Monat, dafür aber jetzt seit 11/2 Jahren ohne Beschwerden.

Oh Gott, du Arme, zuerst mein ganzes Mitgefühl. Ich kenne diese bestialischen Schmerzen sehr sehr gut und lege keinen gesteigerten Wert auf eine Wiederholung dieser Erfahrung.

Bevor du dich jedoch operieren läßt, probiere aus, ob dir vielleicht auch hilft, was bei mir absurderweise und vollkommen überraschend zur vollkommenen Beschwerdefreiheit geführt hat: regelmäßige Bäder in hochkonzentrierter Sole mit Epsomer Bittersalz.

Die Stark-Sole hat wohl die Eigenschaft, Entzündungen aus den Gelenken und dem Körper herauszuziehen. Diese sind bei der Kalkschulter die Hauptursache für die starken Schmerzen.

Eigentlich war ich damals nur zur Entspannung in dieses sog. Schwebebad oder Floating Becken gegangen. Nach wenigen Minuten des Schwebens schon fühlte ich meine rechte Schulter schmerzen. Dies steigerte sich dann fast bis zur Erträglichkeitsgrenze und ich war kurz davor, das Becken zu verlassen. Das einzige, was mich davon abhielt war die vage Idee "Wenn es jetzt schmerzt, dann scheint ja etwas zu passieren. Warte noch ab, vielleicht ist das ja etwas Gutes". Die Schmerzen hielten ca. 30-35 Minuten an, dann plötzlich legte sich ein Schalter um und ich nahm meinen Körper überhaupt nicht mehr wahr, schwebte geistig in der Mitte von Nirgendwo. Bereits am nächsten Tag spürte ich eine massive Verbesserung, nach vier weiteren Bädern war ich vollkommen beschwerdefrei und bin es bis heute (vier Jahre danach).

Wenn du es ausprobieren möchtest, dann suche bei Google nach Floatcenter oder Schwebebad in Verbindung mit deiner Stadt. Vielleicht gibt es so etwas ja bereits in deiner Nähe. Achte aber darauf, daß es Epsomer Bittersalz ist, Natursole wirkt eher bei Hauterkrankungen.

Gute Besserung!

Klingt für mich etwas ungewöhnlich, aber wenn es bei Dir geholfen hat... Ich werde mich jedenfalls erkundigen :-)

0
@Heeeschen

Ja, das fand ich auch. Vor allem habe ich bis heute keine Erklärung dafür, warum die rechte Schulter seither noch nicht einmal mehr "knirscht".

0
@holodeck

Aber Bittersalz gibts doch in der Drogerie. Das kann man sich auch daheim in der Wanne bereiten...

0
@sender

Nee, die erforderliche Konzentration (absolute Sättigung von ca. 27%) bekommst du in der heimischen Wanne nicht hin bzw. das würde ein sehr sehr teures Bad. Die Idee hatte ich damals auch.

0
@holodeck

27% -Ach du liebes bischen...

Bei manchen Schmerzen hilft mir Teebaumöl... Aber mein Hausarzt denkt, das hülft eh nicht. Vielleicht hilft mir ja der Glaube bereits?

0

Hab mal in Google nachgesehn, sowas gibt es sogar hier in der Nähe von Frankfurt, werd mich mal erkundigen.

0
@Bikeroma

Deine Frage ist ja jetzt auf meiner Merkliste. Würde mich sehr interessieren, was du für Erfahrungen machst, wenn du dich für das Ausprobieren entscheiden solltest. Vielleicht schreibst du später einmal etwas dazu?

0

Nach wochenlangen Schmerzen in der rechten Schulter bis hin zur fast totalen Bewegungsunfähigkeit (wegen der Schmerzen) riet mir ein Bekannter: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Hab ich auch sofort damit begonnen und zwar armkreisen im liegen bis zur Schmerzgrenze, dann im stehen. Bis zur Schmerzgrenze muss sein, sonst hilfts nicht. Heute bin ich fast schmerzfrei und kann mit rechts schon wieder Gewichte heben. Mache aber weiterhin o.g. Bewegungen.

Mir sind nur 'Geröllzysten' bekannt. Ist das dasselbe? Ging nach Monaten von selbst wieder weg.

Du nennst dich 'Bikeroma'. Ich schließe messerscharf: die Haltung beim Motorradfahren ist nicht ideal gelenkschonend.

Ich würde leichte Gymnastik empfehlen. Ob nicht Stillhalten überhaupt das falsche Mittel ist (nach der OP sicher unumgänglich), weiß ich nicht.

Aber da sollte man vielleicht auch einfach eine zweite Meinung einholen.

Die Problematik der Kalkschulter geht leider nicht von allein wieder - schön wär's :-(

0

Bin nur Mitfahrerin auf dem Motorrad, doch im Moment ist Pause.

0

Von dem Problem habe ich schon mehrfach gehört. Selbst nach einer Operation kann (muss aber nicht!) der Schmerz wieder kommen. Das Problem ist ja, dass sich Kalk in den Arterien abesetzt. Irgendwie muss man also versuchen, den Kalk "los zu werden". Empfehlung: Heilpraktiker und dann mit kol. Silberwasser (20 ppm OHNE ZUSÄTZE)behandeln lassen, wirkt sehr oft Wunder, zwar nicht von heute auf morgen aber nach 1, 2 Wochen stellt sich die erste Wirkung ein. Ob tatsächlich eine Operation wirkt, hägt natürlich auch vom Verlauf und Zustand ab. Ich würde zumindest eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholen... Viel Erfolg!

Hier wurden ja die verschiedensten Möglichkeiten erörtert. Wie ist denn die Geschichte ausgegangen? Gibt es postive Erfahrungen?

Hallo Pike5

bin inzwischen an beiden Schultern erfolgreich ambulant operiert - habe keinerlei Problem mehr und auch keine Einschränkung der Bewegung. Arm durfte ich sofort nach OP wieder bewegen und 2 Tage später mit KG angefangen, alles top.

0
@Bikeroma

Freut mich sehr für Dich, dass es Dir jetzt gut geht. Für welches Verfahren hast Du Dich den entschieden? Die arthroskopische OP oder die hier auch beschriebene "Microinvasive ultraschallgestütze Kalkentfernung"?

0
@Pike5

Hallo Piker 5 war lange nicht hier im Forum - PC zickt manchmal rum......

habe die arthroskopische OP gehabt an beiden Schultern - alles ist gut.

0

Hi - ich habe exakt dasselbe Problem: Ich bin 40 Jahre alt - meine Schulter ist leider 20 Jahre älter, was den Grad der Verkalkung betrifft. Bei mir ist die Ursache u. a. Arthrose.

Spritzen helfen kurzzeitig, auf Sicht hilft nur die OP. Mein Doc will mein linkes Schultergelenk spülen und die Kalkteilchen abschleifen und "ausschlemmen"! Krankschreibung wg. völliger Ruhestellung: ca. 4 - 6 Wochen. Auch bei Durchgeführter OP kann die Verkalkung neu beginnen und den Erfolg wieder zunichte machen....

Daher scheue ich mich sehr davor, die OP durchführen zu lassen, obwohl auf Dauer wohl kein Weg daran vorbeiführt.

@ Heeeschen: ich bin 54 Jahre alt, aber von Arthrose hat mir der Doc. noch nichts gesagt. Ich habe nicht mal Angst vor der OP - für mich ist es viel schlimmer hinterher den Arm 6 Wochen still zu halten auch noch rechte Seite.....Hab im Inernet schon die OP angesehn, schaut schlimmer aus als es ist, aber wenn es doch kein dauerhafter Erfolg ist....

0
@Bikeroma

@bikeroma: Vielleicht hat ja der Vorschlag von RaiDam was - ich werde meinen Arzt in jedem Fall danach fragen - er ist eigentlich für alle Vorschläge (auch ausserhalb der Schulmedizin) offen.

Die meiste Sorge habe ich ebenfalls - wie Du - damit, den Arm so lang stillzuhalten. Wer weiss, ob das alles wieder so wird, wie es mal war. Ausserdem finde ich auch sechs Wochen (plus ggf. Reha - wer weiss) Abwesenheit von der Arbeit alles andere als witzig.

Aber mit Aufschieben allein ist's leider nicht getan. Ich weiss noch nicht, was ich mache...

0
@Heeeschen

Ich weiss zumindest,dass Siberwasser die Artieren entkalken kann. Mittlerweile gibt es aber auch einen Tee, der ebenfalls entwässert und Arterien entkalkt. Es handel sich um Jiaogulan, ein Tee, der erst seit Anfang des Jahres auf dem europäischen Markt ist. Ich selbst trinke ihn seit ca 2,5 Monaten und stelle an mir selbst fest, dass ich unheimlich oft urinieren muss, mein Urin wird immer heller (was ein gutes Zeichen ist). Gerne bin ich für weitree Infos offen.. ;-) gehe ja auch schon stark auf die 50 zu und muss was für meine Gesundheit tun.. ;-)

0
@RaiDam

Hab den Tee gerade gegoogelt und eine Bezugsquelle gefunden. Ich bestelle ihn mir mal - hier ist der Link, falls bikeroma oder jemand anderes auch bestellen möchte: http://www.jiaogulantee.de/shop/shop.html

0
@Heeeschen

:-) und er schmeckt auch noch besonders gut.. wohl bekommt s.. ;-)

0
@Heeeschen

@Heeeschen: Ich wurde vor 7 Wochen operiert (rechte Schulter) - so schlimm ist das (vor allem in unserem jugendlichen) Alter auch wieder nicht. Bei mir war es allerdings nicht Kalk was raus mußte, sondern Knochenmaterial welches sich krankhaft verdickt hatte. Sowas geht auch nicht von selber weg. Solange deine Sehne noch in Ordnung ist und der Schleimbeutel auch zwischendrin mal wieder Ruhe gibt ist die OP nicht nötig. Eine beschädigte Sehne oder ein chronisch entzündeter Schleimbeutel sind jedoch ein guter Grund etwas zu unternehmen. Ich bin schon wieder relativ beweglich, Schmerzen habe ich jedoch noch genug. Es dauert eben seine Zeit bis alles verheilt, allerdings hatte ich die letzte Zeit vor der OP noch mehr Schmerzen als jetzt und war unbeweglicher.

0
@waterlilies

Danke Waterlilies :-) Ich denke, Deine Erlebnisse können Mut machen. Ich sollte mich wohl auch operieren lassen .

0
@Heeeschen

Hab den Tee jetzt probiert, kann man gut trinken, mal sehn was der so bewirkt.

0

Ich habe bald meine Schulter OP. Nun hätte ich mal ne Frage.. Was hat man bei der Schulter OP an? Solch Engelshemd? Und wie sieht es mit der Unterwäsche aus...kann ich diese anlassen? freue mich über eine Antwort :-)

Hallo Feenstaub, ja so ein Sünderhemd trägt man da...... :-) Schlüpfer kann anbleiben, so war es bei mir, wurde ja ambulant gemacht. Viel Glück mit der OP und alles Gute für 2013 liebe Grüße die Bikeroma

0

@ alle zusammen: danke für die Anteilnahme sowie die Ratschläge und Tips. Werd mich mal eingegend gute Zeit.

hat etwas Text gefehlt: wollte schreiben, das ich die Tips und Ratschläge abarbeiten werde und wünsche Euch allen eine gute Zeit.

0

Was möchtest Du wissen?