Kalkriese kann nach der Ortsangabe bei Tacitus nicht der Ort der Varusschlacht sein. Oder irrte sich Tacitus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tacitus' Germania ist fast 100 Jahre nach der Varusschlacht entstanden. Wie die Überlieferung der Ereignisse über diesen Zeitraum stattfand, auf welche Quellen sich Tacitus also gestützt hat, ist unklar. Im Laufe dieser Zeit können sich durchaus Ungenauigkeiten einschleichen.

Zudem war Germanien zu diesem Zeitpunkt vom römischen Standpunkt aus relativ unbekanntes Gebiet, eine genau Kartographie gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Tacitus hat die Lokalisierung der Ereignisse sicher mit Hilfe der ihm zur Verfügung stehenden Mittel durchgeführt, dass diese jedoch ungenau war, ist aufgrund der Zeitspanne zwischen Ereignis und Niederschrift sowie den unzureichenden geographischen Mitteln nicht verwunderlich.

Ob Kalkriese der wirklich der Ort der Varusschlacht war, ist aber noch immer nicht abschließend geklärt. Die Funde deuten zwar darauf hin, aber mit Sicherheit bewiesen ist es noch nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fundregion_Kalkriese#Interpretation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haldor
13.12.2015, 13:31

Tacitus hat seine Kenntnisse aus zeitgenössischen Berichten bezogen, die ihm vorlagen; das ist sicher. Hier nun werden Angaben über den Verlauf der Operationen des Germanicus im Jahre 15 n. Chr. gemacht, die man schlicht und einfach nicht anzweifeln kann. So heißt es, er sei mit 4 Legionen die Ems aufwärts gefahren, zur gleichen Zeit sei Caecina mit 40 Kohorten durch das Bruktererland zum Emsstrom vorgedrungen. Von dem gemeinsamen Treffpunkt (am Emsstrom) seien sie bis ans Ende des Bruktererlandes gezogen und hätten das Gebiet zwischen Lippe und Ems verwüstet. „Unweit“ davon habe der Ort der Varusschlacht gelegen (den sie dann ja per Abstecher aufsuchten). Das sind derart präzise Angaben, die nur von Augenzeugen stammen können. Solche Ausführungen einfach zu ignorieren, wie in der neueren Kalkriese-Literatur, ist unseriös. -  Blickt man auf die Karte, so sieht man, dass Kalkriese vom Operationsgebiet des Germanicus weit, weit entfernt liegt. Detmold, das Eggegebirge und Horn dagegen liegen "unweit" davon entfernt. - Die Funde bei Kalkriese können auch die Überreste eines Schlachtfeldes aus den Jahren 15 / 16 n. Chr. sein. In diesen Jahren hat Germanicus noch mehrmals gegen Arminius gekämpft, der immer noch eine erhebliche germanische Streitmacht beisammen hatte. Die Orte dieser Schlachten sind entweder überhaupt noch nicht oder nur ungenau lokalisiert. Und die Römer waren dabei entweder die Unterlegenen oder erreichten nur ein Unentschieden.

0

Wieso soll sich Tacitus geirrt haben?

Hat er denn den Schlachtort überhaupt persönlich besucht - oder nur aus irgendeiner Überlieferung übernommen?

Und was stimmt an Tacitus Angaben denn nicht?

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?