Kalkablagerungen in Kochtöpfen vermeiden durch Aufkochen von kaltem Wasser und späterer Salzzugabe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich geht es um einen Edelstahltopf. Der Stahl enthält Nickel, das durch hohe Salzkonzentration gelöst werden könnte. Solche hohen Konzentrationen können punktuell entstehen, wenn man das Salz ins kalte Wasser gibt und es auf den Grund sinkt und sich nur langsam löst. Es entstehen Flecken am Topfboden. Im Grunde ein Zeichen für schlechte Stahlqualität. Mit Kalk hat das Ganze jedenfalls nichts zu tun.

Halte ich für absoluten schwachsinn^^

Kochsalz ist NaCl hat überhaupt nichts mit Kalk (calciumcarbonat CaCO3) zu tun...

Das mit dem kalt einfüllen hat für mich irgentwie auch keinen sinn^^.

Salz löst eigentlich keinen Kalk,da muss säure dran,Zitrone oder Essig!

Was möchtest Du wissen?