Kalixa-Card, wirklich nur 1,75 € Gebühr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Gebühren werden von Kalixa übernommen bzw. direkt an Dich als Kunden weitergereicht. Der Aushang (3,75 Euro) gilt vermutlich für Girocards (EC-Karten). Visa und MasterCard-Abhebungen sind nie so hoch für die Banken untereinander. Ich meine, es sind bei Visa 1,74 Euro und bei MasterCard dürfte es ganz ähnlich sein, was die Banken untereinander berechnen. Was die kartenausgebende Bank an den Kunden berechnet ist etwas ganz anderes.

Einige Sparkassen sperrten die Abhebung mit vor allem Visa Kreditkarten einiger privater bzw. Direktbanken, die den Kunden keinerlei Gebühren dafür berechnen. So klagte z.B. die ING-DiBa und die Targobank dagegen und hat gerade erst in einem Urteil gegen die Sparkasse Ingolstadt gewonnen. Die Sparkasse muss den Bargeldzugang mit der Visa wieder erlauben oder den Vertrag mit Visa gänzlich kündigen, doch dann wären auch die eigenen Kunden betroffen.

Die Banken / Sparkassen haben Abkommen mit Visa und MasterCard geschlossen in dem u.a. auch festgelegt ist, wie hoch die Gebühren für die Bargeldabhebung höchstens sein darf. Übernimmt die Bank diese Gebühren, ist das ein gutes Verkaufsargument und deshalb wechseln nicht gerade wenige von den Sparkassen hin zu den Direktbanken.

Die Gebühren (3,75 Euro) nimmt also nicht die Sparkasse direkt vom Kunden ein, sondern gibt sie an die Bank des Kunden weiter. Wie viel die Hausbank dann von den 3,75 Euro an den Kunden weiter berechnet, ist deren Sache. Einige nehmen 5 Euro und machen also nochmals 1,25 Euro Gewinn.

Insbesondere im Ausland kann es jedoch sein, dass zur Abhebung noch eigene Gebühren der abhebenden Bank verlangt werden. Diese Gebühren gibt die Hausbank unmittelbar weiter. Beispiel: 100 Euro werden abgehoben, die Fremdbank verlangt 4 Euro Gebühren, Deine Bank berechnet für die Fremdabhebung weitere 1,75 Euro. Dann werden insgesamt 105,75 Euro für Dich fällig. Man kann also davon ausgehen, dass Kalixa lediglich keinen weiteren Gewinn mit der Bargeldabhebung macht sondern nur die tatsächlich anfallenden Kosten berechnet.

Im Ausland fallen bei Kalixa übrigens 2,25 Euro Abhebungsgebühren an!

user737 13.07.2011, 20:54

Hi,

vielen Dank erstmal dür die sehr ausführliche Antwort!

Ich war heute bei der Sparkasse und dort wurde mir bestätigt, dass die Gebühr pro Abhebung von 3,75€ an mein Kreditkartenbank weitergegeben wird.

Ich weiß auch, dass viele Direktbanken diese Gebühren für ihre Kunden übernehmen, da sie ja keine eigenen Geldautomaten haben und ihre Kunden somit nur bei Fremdbanken abheben können.

Laut dem Servicemitarbeiter bei Kalixa werden diese Gebühren auch direkt mit dem Guthaben,welches sich auf meinem Online-Konto befindet verrechnet.

Ebenfalls wird dies durch die FAQ's auf der Kalixa-Homepage bestätigt, hier der Auszug:

" Wo kann ich Geld abheben?

Sie können Geld an jedem Geldautomaten abheben, der das MasterCard-Zeichen aufweist. Zusätzlich zu den üblichen Gebühren und Beschränkungen die für Kalixa gelten, können auch Gebühren und Beschränkungen durch die Geldautomatenausgabe anfallen."

Und laut den Sparkassen-Mitarbeitern sind es 3,75€ an Gebühren.

Der Kalixa-Mitarbeiter den ich am Telefon hatte, wirkte auch ratlos. Er meinte es könne theoretisch sein,dass die Gebühren gesammelt werden und mir dann auf einen Schlag abgebucht werden?

Ist das überhaupt möglich?Es handelt sich ja um eine Prepaid-Kreditkarte.Werden die Gebühren nicht dann in jedem Fall sofort berechnet?Schließlich wird das abgehobene Guthaben auch sofort von meinem Online-Account abgezogen.Alles ein bisschen merkwürdig.

Danke schonmal im Voraus,

Sebastian

0
cardscout 15.07.2011, 14:40
@user737

Es wäre theoretisch natürlich möglich, dass die diese Gebühren sammeln doch in der Praxis eher ungewöhnlich - insbesondere bei Prepaid-Kreditkarten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass beide Ansprechpartner mit der Frage überfordert waren und es bei den 1,75 Euro Gebühren bleibt.

0
cardscout 15.07.2011, 14:40
@user737

Es wäre theoretisch natürlich möglich, dass die diese Gebühren sammeln doch in der Praxis eher ungewöhnlich - insbesondere bei Prepaid-Kreditkarten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass beide Ansprechpartner mit der Frage überfordert waren und es bei den 1,75 Euro Gebühren bleibt.

0

Was möchtest Du wissen?