Kaliumchlorid: Salz vs Ionenpaar?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Salze bestehen eben nur im Anfängeruntericht aus Paaren, oder (teilweise) in der Gasphase.

In echt sind es aber Ionengitter, im festen und auch im flüssigen Zustand.

Und bei der Bildung des Gitters (aus gasförmigen Ionen) wird eben Gitterenergie frei.
Aber all das ist natürlich eher theoretisch, oder rechnerisch.

Jedenfalls ist Kochsalz durchaus stabil.

Im Gitter zieht jedes Ionen jedes andersgeladene an, und stößt jedes gleichgeladene ab. Daher sind Kationen auch (v.a.) von Anionen umgeben.
All diese mehr-oder-weniger Fernbeziehungen lassen sich in einer Konstante zusammenfassen, die allerdings vom Gittertyp abhängt.
Nennt sich m.W. "Mandelung-Konstante":

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, Kalium will eben gar nicht zu K+ werden, daher brauchste Energie. Wenn sich dann aber die Ionen zum Salzkristall zusammenfinden, "befriedigen" sie damit ja ihr Verlangen nach einer Ladung, welche die eigene ausgleicht.  Daher wird das System glücklich, ist energetisch niedrig und es wird ne ganze Menge Energie frei.

Genauer wird dir das beim Thema Madelungkonstante beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?