Kaktus als Nahrung in arme Länder?

5 Antworten

Wird doch angepflanzt aber Kaktus ist etwas eigen - der wächst oft nicht auf Plantagen bzw. braucht eine Pflanze sehr viel Platz. Also wird man nie genug anpflanzen können um alle zu ernähren. Darüber hinaus bringt er auch nicht alles an Nährstoffen was man brauchen würde. Also ja für son paar Menschen aber nein für ganze Städte.

Theoretisch könnten wir Chicken Chips statt aus Hähnchenformfleisch auch aus Maden machen. Wäre billiger und umweltschonender zu produzieren, keine Massentierhaltung und keine Salmonellen. Proteine sind Proteine. Aber wollen wir das? Statt Schwein lieber Heuschrecken?

Warum sollten sich andere Völker also freiwillig von Kaktus ernähren?

1

Na ich meine Länder wo fast nichts wächst, die Hungersnot haben.

0

Man isst nur die Blätter oder Triebe von Kakteenpflanzen. Die sind so beliebt, weil sie so wenig Kalorien haben und dafür viele gesunde Inhaltsstoffe. Kalorienarme Nahrung ist was für Hipster, aber nicht für Hungerleidende.

Was möchtest Du wissen?