kaiser-wilhelm-gedächtniskirche

3 Antworten

Im Gemeindehaus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (Berlin-Charlottenburg) traf sich ein Kreis um den Pfarrer Gerhard Jacobi, der eine reformatorische Neubesinnung der protestantischen Kirche anstrebte. Er spielte eine wichtige Rolle in der "Bekennenden Kirche", einer innerkirchlichen Oppositionsbewegung gegen den Nationalsozialismus und dessen totalen weltanschaulichen Anspruch, wie er von den sogenannten "Deutschen Christen", die Ludwig Müller zum Reichsbischof wählten, vertreten wurde.

Am 11. September 1933 wurde dort der Pfarrernotbund gegründet (vgl. http://www.gedaechtniskirche-berlin.de/KWG/pdf/Kirchenkampf_in_Charlottenburg.pdf).

Das wird uechomatico sicher gut helfen, DH auch von mir.

0

Ich meine die Frage von uechomatico bezog sich auf evtl. Bedeutung für den Nationalsozialismus. die Nazis haben ja viele Monumentalbauten zweckentfremdet. Siehe z, B. den Braunschweiger Dom, erbaut von Heinrich dem Löwen im 12. Jahrhundert, (welcher auf Wunsch Hitlers, der in Braunschweig trickreich eingedeutscht wurde und so eine "Karriere" überhaupt erst starten konnte) zu einer nationalsozialistischen Weihestätte entwürdigt wurde. die Nazis ließen ja sogar die Gräber von Heinrich d.L. und seiner Frau Mathilde öffnen um vielleicht etwas ideologisch wertvolles zu finden und zu verwerten.

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche hatte im 3. Reich genau so viel (oder wenig) Bedeutung, wie andere Kirchen auch. Die Kirche wurde leider im Krieg schwer beschädigt, und nach dem Krieg abgerissen. Der Rest des zerbombten Turmes blieb als Mahnmal gegen den Krieg stehen. In diesem Teil findest Du eine Ausstellung über die Geschichte der Kirche und die Zerstörung im Krieg. Um diesen Turm herum wurde eine neue Kirche gebaut.

Weg zum 1.Weltkrieg?

Hey Leute ich habe mittlerweile eine ganz gute Stoffsammlung zu "Der weg zum 1.Weltkrieg" gemacht, für alles vor dem Attentat von Sarajewo (Vorgeschichte, Verhältnis der Länder, Bündnisse, Kriege, Krisen)

Ich würde gerne wissen was noch fehlt oder wo ich noch genauer eingehen soll oder Lösungsvorschläge was unbedingt mit rein muss.Deutsch bitte nicht beachten:)

Es fing an mit dem Deutsch-Französischen Krieg 1870-1871 denn da wollte sich Frankreich noch rächen

Frankreich war zu unvorbereitet für den Krieg und verlor diesen und mussten den Friedensvertrags von Frankfurt unterschreiben

Nach dem Sieg über Frankreich 1871 unter Bismarck als Kanzler wurde Dt. Reich zur führende Macht in Europa

In der Blutwoche im Mai 1871 wurden 20.00 Kommunarden getötet trotz Befehle von Mac Mahon wurden auch Gefangene ermordet.

Diese Ereignisse waren so groß das Kriegsminister Boulanger allein mit seinen anti deutschen Reden fast einen Krieg ausgelöst hätte

7Jahre später wurde Alfred Dreyfus vorgeworfen das er das französische Schnellfeuergeschütz an Deutschland verraten zu haben

Trotz nachgewiesener Unschuld wurde er auf die Teufelsinsel gebracht und 1906 für unschuldig gesprochen

Wahrscheinlich sollte die Drohung mit dem Schnellfeuergeschütz eine Warnung sein wie schrecklich ein erneuter Deutsch-Französischer Krieg sein würde

 

Der Konflikt wird aber noch viel schlimmer wegen den Defensiv-Bündnissen beider Seiten

 

Das Deutsche Reich unter Kaiser Wilhelm I. hat sich mit Österreich-Ungarn verbündet. 1882 schloß sich Italien zum sogenannten ‘Dreibund’ an und sie konnten auf ein hohes Maß an Unterstützung durch deutsche Herrscherhäuser in Rumänien, Bulgarien und Griechenland zählen

Als Antwort darauf schloß Frankreich einen militärischen und politischen Pakt mit Russland zwischen 1892-94. Zwischen 1902 und 1907 näherte sich dann auch Großbritannien an und schloss die ‘Triple-Entente’ mit Frankreich und Russland sowie ein Bündnis mit Japan.

 

Alle europäischen Mächte, mit Ausnahme des morbiden Russland, hatten Kolonien in Afrika

Deutschland fühlte sich an der Ausbeute im Spiel um Afrika betrogen

Im Vergleich zu Frankreichs Kolonien war Deutschland in Sachen Kolonien unterlegen

Trotzdem fühlte sich das Reich dazu gedrängt ihre Marine auszubauen, dies führt zu einer tödlichen Marinen Wettaufrüstung mit GB

 

Von 1904 bis 1914 bedrohte zunehmend eine Serie von Krisen wie Algeciras (1906), Bosnien-Herzegowina (1908), Agadir (1911), der italienisch-türkische Krieg (1911-1912); der Erste und Zweite Balkankrieg (1912-13);

Und der entgültige Auslöser des 1.Weltkriegs Der Attentat von Sarajewo (1914).

...zur Frage

Denkmal Interpretation von der Siegessäule?

Hallo ich wollte fragen, ob die Denkmal Interpretation so gut ist, ob bei mir was fehlt oder ob ich etwas vllt zu detailliert oder widersprüchlich formuliert habe: 1. Leitfrage: Ist die Siegessäule noch zeitgemäß und welche Wirkung ruft es heute hervor?

  1. a) Die Berliner Siegessäule wurde vom Künstler Heinrich Strack im Jahre 1864 – 1873 erbaut und befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt in Berlin. Der Auftrag zur Errichtung des Denkmals ging von Kaiser Wilhelm dem I aus. Der Anlass zur Erbauung der Siegessäule war der Sieg Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg 1864. Eingeweiht wurde die Siegessäule zur Feier des Sedantages am 2. September 1873, dem dritten Jahrestag der siegreichen Schlacht bei Sedan. Die Siegessäule wurde am 1938/1939 nach Großen Stern versetzt, da sie dem damaligen deutschen Generalbauinspektor „Albert Speer“ im Weg stand.

b) Historischer Kontext: Die Siegessäule erinnert an die siegreichen Waffengänge Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg von 1864 und die Deutschen Kriege von 1866 und Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71. Die Siegessäule wurde am 1938/1939 nach Großen Stern versetzt, da sie dem damaligen deutschen Generalbauinspektor "Albert Speer" im Weg stand, weil er ein riesiges Areal auf den damaligen Königsplatz für Aufmärsche plante.Obwohl sich insbesondere die Demontage der aus 17 bis zu sieben Tonnen schweren Teilen bestehenden Viktoria als kompliziert erwies, wurden der Ab- und Wiederaufbau zum 19. April 1939, dem Tag vor dem 50. Geburtstag des „Führers“, vollendet. Dem Grundstein wurde eine vierte Widmung hinzugefügt, die auf die Gestaltung des Großen Sterns als „Platz der Erinnerung an das Zweite Reich“ hinwies. Damit die Wirkung der Siegessäule auf den neuen Standort besser zur Geltung kommt, ließ "Albert Speer" eine vierte Trommel von 7,50 Meter dem Bauwerk aufsetzen. Auch der untere Granitsockel wurde verbreitert. Die im Tiergarten neu aufgestellte Siegessäule sollte ein weit reichend sichtbares Wahrzeichen für die neu ausgebaute Ost-West-Achse und die vergrößerte Charlottenburger Chaussee darstellen. Zusammen mit den am nördlichen Rand neu aufgestellten Denkmälern: Bismarck, Moltke und Roon, schuf Albert Speer das heutige Bild des 1918 untergegangenen Kaiserreichs. Mit neun Metern Höhe erschien die Viktoria vielen Zeitgenossen schließlich im Verhältnis zur Säule als unproportioniert. Schnell fanden sich der satirische Spitzname “Goldelse” für das Denkmal. Die Siegessäule entging zweimal nur knapp einem Sprengstoffanschlag, 1921 und 1991.

c) Für die Siegessäule wurden ausschließlich wertvolle und symbolbehaftete Materialien verwendet, die Stärke und Unvergänglichkeit signalisieren sollten: Obernkirchener Sandstein, schwedischer Granit, Bronze (unter Verwendung eroberter Kanonen), Marmor aus Carrara sowie eine Feuervergoldung für die Kanonen und die Viktoria. Die Siegessäule besteht aus einem mit poliertem, rotem Granit verkleideten Sockel und vier sich nach oben verjüngenden Säulentrommeln aus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?