Kafka's Verhältnis zum Schreiben

2 Antworten

ist das aus einem tagebuch von kafka?

ich verstehe es so, dass kafka eine große interesse an literatur verspürt und auch in jedem werk, dass er liest etwas tolles entdeckt und postives herausziehen kann. Er vergöttert also die Literatur an sich. So wie ein Gläubiger dem Priester glaubt und seinem Wort folgt. Allerdings sind eben nicht alle Kleriker (Priester und Bischöfe) so heilig, wie sie es vorgeben. Das gleiche ist in der Literatur. Man lässt sich leicht von der Literatur beeinflussen, leichter als man glaubt. Und vor allem, wenn man positiv an ein Werk heantritt, dann wird es auch wie eine "süße Stimme" klingen. Einer, der diese Scheinheiligkeit der Literatur aufdeckt trägt dazu bei, dass es auch anderen offensichtlich wird.

Ein Beispiel ist vielleicth Günter Grass. Es war / ist ja ein sehr bekannter und angesehener Autor. Allerdings wurde irgendwann entdeckt, dass er mit rechten Kreisen zu tun hatte. Und - peng - geht man mit einer ganz anderen Einstellung an seine Werke. Seine Literatur ist wie der vom Dämon besessene Kleriker zusammengesunken.

Also empfindet Kafka Literatur als etwas wunderschönes und gleichzeitig als etwas, dem man mit Vorsicht begegnen sollte.

Der Teufel ist ja keine Gestalt, die so offensichtlich hervortritt, dass alle sich sofort von ihr abwenden. Das wäre ja auch ganz schön dumm. Er möchte ja die Leute verführen. Die beste Waffe ist dabei eine Sünde, der sich der Mensch leicht hingibt. Also zum Beispiel durch die Rede eines Klerikers. Man glaubt, ganz ohne Vorsicht, seinen Worten. Und so ist es eben auch in der Literatur. Man glaubt, ganz ohne Vorsicht, Worte, von denen wir nicht einmal den Urheber genügent kennen.

So ganz schön lang geworden :D

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. So hab ich jedenfalls diesen Auszug verstanden.

PS: Ich liebe Kafka! Und das spricht mich auch grade irgendwie an, weil ich selbst christlich bin. Vorsicht ist immer geboten :D

Kafka ist eine ganz spezieller Mensch gewesen, Druch seine komische Ausdrucksart hat er sich auch im Duden einen eigenen Begriff verdient, dieser lautet "kafkaesk". Leider kann ich dir das Zitat nicht erklären. Kafka hat mich meine Note im Abschluss gekostet :D

Was möchtest Du wissen?