Käufer auf EBAY zahlt nicht- was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erst einmal hast Du einen gen. BGB gültigen Kaufvertrag, ohne dessen Lösung Du nicht weiter über den Artikel verfügen kannst.

Hast Du im Angebot ein Zahlungsziel angegeben? Wenn nicht, kommt der Käufer nach 30 Tagen in Verzug. Also setzt ihm jetzt ein realistisches Zahlungsziel (Zahlungseingang: 10 Tage, Datum ausgeschrieben) anderenfalls Du den Kaufvertrag als gelöst betrachtest. Wenn die Frist nicht eingehalten wird, teilst du ihm die Lösung des Kaufvertrags mit.

Danach kannst du weitergehen mit Fall eröffnen / Fall schliessen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte der Käufer nicht zahlen, eröffnest Du  einen Nichtzahlerfall. Den kannst Du nach 4 Tagen schließen, bekommst Deine Verkäuferprovision und der Käufer erhält seine wohlverdiente Verwarnung. Hat der 2 Verwarnungen, kann er fast ein Jahr lang nichts kaufen auf ebay, da man diese Käufer autmatisch aussperren kann.

Und setz den Käufer auf Deine Sperrliste, damit er nicht mehr bei Dir bieten kann: http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?BidderBlockLogin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Probleme klären" - Fall aufrufen, wegen eines nicht bezahlten Artikels.

Dann bekommt der Käufer von eBay eine Frist gesetzt, sollte er dennoch nicht bezahlen, bekommst du die Verkaufsprovision gutgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fall eröffnen und abwarten......zumindest bekommst dann die Provision wieder. Auf den Kauf bestehen würde bedeuten das du wegen den paar Groschen zum "noch teureren" Anwalt müsstest. Lohnt also nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich keine. Ist mir auch mal passiert nur mit 40 euro. Lass es sein sind nur 8 euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fall bei Ebay eröffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er nicht bezahlt ? dann halb kein Artikel eine Email senden ob er sich das doch noch anders überlegt hat. Oder garnicht bezahlen kann. Du kannst ja es weiter verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheRoad97
14.09.2016, 16:35

Genau, er hat nicht bezahlt. Ich habe ihn schon mehrfach kontaktiert- keine Reaktion.

0
Kommentar von CorruptedWorld
14.09.2016, 16:38

Das ist verschwendete Zeit für den Verkäufer, und ein Ärgernis für Vorbieter... Er könnte genauso 2 Millionen auf eine Yacht bieten, die er garnicht bezahlen kann.. Ärgerlich für richtige Interessenten und einfach weggeworfene Zeit für den Verkäufer.
Ist schon richtig so, dass man da härter rangeht, als nur mit "Hast du es dir anders überlegt" ^^ Ist immerhin ein verbindlicher Kaufvertrag

1
Kommentar von TheRoad97
14.09.2016, 20:35

Das stimmt, das ist wirklich nervig.

0

Was möchtest Du wissen?