Kätzin ist Perser black tabby white und Kater ist ein BKH white-?Farbe der Kitten?

meine Perserkätzin Kitty - (Katzen, Farbverärbung)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

50% der Kitten währen weiß und hätten somit ein erhöhtes Taubheitsrisiko. Wenn du in Hessen wohnst ist diese Verpaarung verboten, da sie wegen der Weißzucht unter dem Qualzuchtparagraphen fällt.

Um zu wissen welche Farben die restlichen Kitten hätten müßte man wissen welche Farbe der Kater unter dem Weiß hat.Wobei ein Elternteil des Katers weiß sein muß, wenn er wirklich reinweiß sein sollte. Da stimmt also entweder die Farbe des Katers nicht oder ist seine Mutter rein-weiß? So ganz klar geschrieben hast du das nicht.

Die Mutter vererbt nur Schwarz (und den Scheckungsfaktor, also "weiß"), der Kater könnte Rot oder Schwarz vererben. Alle Katerchen werden Schwarz, bzw Schwarz-weiß oder Schwarz-Tabby. Die Mädchen ebenso, oder es fallen Glückskatzen, wenn er Rot trägt.

Der Kater hat eine 25% Chance das Langhaargen zu tragen- in dem Fall werden 50% des Wurfes Langhaarig.Alles andere ist Raten nach Zahlen, denn ob einer der Beiden oder Beide den Verdünnungsfaktor (macht aus Schwarz Blau) oder das Poitgen (Siamfärbung) tragen kann man so nicht sagen- da würde eben ein Gentest helfen

.Die Wahrscheinlichkeit, das die Blutgruppen der Beiden nicht zusammenpassen liegt bei ca. 10-20%, in dem Fall könnten alle Kitten mit der falschen Blutgruppe innerhalb der ersten 2-4 Tage elendig verrecken (das Wort ist absichtlich gewählt, denn es ist keine schöne Todesart).

Die Verpaarung wäre so oder so ziemlich unsinnig, denn so macht man sich beide Rassen kapput.

An Erbkrankheiten währen möglich: PKD (führt zu unheilbarem Nierenversagen, kommt ürsprünglich von den Persern), HCM (eine unheilbare Herzerkrankung, beide Rassen), HD (Hüftgelenksdysplasie, hauptsächlich BKH). Deine Perserin ist kein extremer Persertyp, mit etwas Glück gibt es da keine Probleme mit fehlgebildeten Tränenkanälen und Fehlstellungen der Zähne. 

0

Vielen dank, für die genaue Antwort! DAs Thema ist so rießig und vielseitig, ich habe im Internet schon sehr viel darüber gelesen, aber richtig schlau werde ich noch nicht, da ich das Thema Gene, Farbvererbung usw. extrem kompliziert finde. Ich habe nehmlich zb gelesen, dass nur ein weißer Kater und eine weiße Kätzin zur Taubheit führt und auch das ein weißer Kater, nie die Farbe rein weiß weiter vererben kann, stimmt das?

Mein Kater war aus dem Wurf der einziege weiße Kater, die anderen waren chocolate tortie und einer chocolate Langh.. Beim voriegen Wurf war auch wieder ein weißer dabei und der Rest der Kitten waren in der Farbe blue.

 

0
@Marina0811

Nein, es reicht ein weißes Elternteil um taube Kitten zu bekommen. Und natürlich kann ein weißer Kater auch weißen Nachwuchs zeugen.

Seriöse Züchter würden niemals zwei weiße Katzen miteinander verpaaren. Meist verpaart man ein weißes Tier mit einem vollfarbenem (ohne Weißanteile).

Davor aber sollte der weiße Elternteil audiometrisch mittels des BAER-Tests getestet werden. Denn weiße Katzen können auch einseitig taub sein oder ein vermindertes Hörvermögen haben.

Beim BAER-Test werden die Katzen leicht sediert, dann wird die elektrische Aktivität  als Antwort auf eine Stimmulanz auf der Kopfhaut gemessen. Sieht zwar schräg aus ist aber schmerzfrei für die Katze.

ALLE weißen Nachzuchten sollten ebenfalls BAER-getestet werden (das geht schon mit 10-12 Wochen), auch wenn sie Liebhabertiere werden (also nicht in die Zucht gehen) und augenscheinlich hören können.

Die Weißzucht gehört nur in erfahrene Hände!!

0
@October2011

Könnte es den sein (ich merke zwar nichts) das mein weißer Kater auf einer Seite taub ist, obwohl der -vater creme-orange und die Mutter blue ist. Sollte ich das testen lassen?

Achja mit Liebhabertier meinte ich meine zwei Katzen. Das sie für mich sind und nicht zum züchten oder anderes, das würde ich auch nicht machen, da ich mich nicht auskenne und ich meiner Perser Katze das nicht zumuten könnte, da sie ja beim Vorbesitzer sehr schlecht behandelt wurde. Aber ich bewundere alle die das mit Herz Seele und besten Gewissen machen. Da gehört viel liebe zum Tier dazu.

 

 

 

0
@Marina0811

Hi,

der Tierarztbesuch währe für ihn nur Streß. Da du nicht mit ihm züchten willst und er klarkommt würde es dir nicht viel bringen.

Wen es hätte interessieren müssen ist sein Züchter (dann hättest du das BAER-Testergebniss aber mitbekommen) .......

Und wie gesagt- eines seiner Elterntiere muß weiß gewesen sein, wenn er selbst rein-weiß ist. Creme-orange und blau kann kein weiß ergeben, das ist genetisch gesehen unmöglich!

Viele weiße Katzen haben als Jungtiere zwischen den Ohren einen Genfleck. Zwischen den Ohren haben sie die Farbe, die sie unter dem weiß tragen. Nach 2-3 Jahren ist der Fleck verblaßt und die Katze wirklich ganz weiß.

Bei vielen weißen Katzen fehlt auch das Tarpetum lucidum, also die reflektierende Schicht in den Augen. Das erkennt man zum Teil auch auf Fotos, weil nur diese Katzen den rote-Augen Effekt auf Fotos haben.

Es kann auch zu Missbildungen des Innenohres und daraus resultierende Gleichgewichtsstörungen kommen, was aber selten ist.

 

0

Soweit ich weiss, kommt es ja nicht nur auf die Farbe der Eltern an, sondern auch Grosseltern, oder noch weiter zurück, deren Gene hier auch noch eine Rolle spielen können.

Ich habe zwar nur gewöhnliche EkH, aber meine Mamikatze ist weiss mit hell- und dunkelgrauen Flecken, einer der Väter mit Sicherheit ein hässlicher weisser Kater mit tiefschwarzen Flecken, aber die Babies haben alle Farben: mein Mädchen, klein und sehr zierlich, ähnlich wie Mami, nur insgesamt heller, ein Kater, sehr gross und sehr schlank, mit goldfarbenem Fell und schwarzen Flecken, ähnlich einer Wildkatze, ein Kater dunkelgrau, auch sehr gross, aber ein richtiger Muskelprotz mit weissen Tupfen auf den Backen und weissem Halstuch, dazu noch ein weisser Fleck auf dem Bauch, und der dritte Kater weiss, nicht viel grösser als mein Mädchen, mit goldfarbenen und schwarzen, relativ breiten Streifen. Gemeinsam ist allen nur, dass alle weisse Füsse haben.

 

Ich würde mal ganz schüchtern sagen: Das gäbe vermutlich eine ungesunde Mischung! Meine Ist color point, auch BKH, ist sehr schön und auch sehr gesund, was ja die BKH alle sind, sind schon Welche über 30 Jahre Alt geworden, das ist auch das, was mich an denen so fasziniert, meine ist auch schon 15 und noch Kern gesund. Aber mit dieser Mischung, wie Du sie beschreibst, würde ich jedem vom Züchten abraten, da sind die BKh sehr empfindlich, was nicht Ihresgleichen ist und es können oft schwere Krankheiten hervor treten, hat mir mal ein BHK- Züchter gesagt, die vertragen nicht viele Andere Rassen!  Auch wenn sie sonst sehr robust sind! G.Elizza

Hallo, ich habe eh nicht vor Katzen zu züchten, sind nur Liebhabertiere zum kuscheln. Ich bin nur sehr interessiert an dem Thema. Ich habe ja gelesen, das die BKH  von einer EKH und einer Perser Katze stammt und darum hätte ich mir gedacht, dass sich diese 2 Rassen sehr gut vertragen müßten abgesehen jetzt von der Farbe. lg

0
@Marina0811

Na, es sind beides eher ruhigere Rassen, insofern paßt das schon noch charakterlich zusammen.

Eine Rassekatze macht aber mehr aus als "nur" die Fellfarbe. Etwa die Fellqualität oder die Augenfarbe. Um eine wirklich gute Augenfarbe bei der BKH hinzubekommen muß ein Züchter 8-12 Generationen daran arbeiten, also Verpaarungen gut planen. Tja, und dann verpaart jemand eine BKH mit einem Perser ohne jegliche Genetikkenntnisse und das wars mit der Augenfarbe.

Beide Rassen habe es eh schon schwer genug- die BKH ist eine absolute Moderasse, bei der es viel zu viele schlechte 'Züchter gibt. Und bei den Persern gab es in den letzten Jahren einen rasanten Preisverfall.

Wenn jeder einfach mal irgend welche Rassen mixt haben es die wirklich guten und seriösen Züchter schwerer und die Rasse bekommt (oftmals zurecht) den Ruf krank zu sein.

 

 

0
@October2011

Wenn ich fragen darf, sind sie den ein BKH Züchter? Da sie sich so gut auskennen!

Man muss ja beim kauf einer Katze sehr gut aufpassen, da viele die Kitten aus dem Ausland holen und dan hier teuer, krank verkaufen. Den wenn man im Internet die Inserate ansieht, werden unzählige BKH, Perser, Main Coon vergeben/inseriert ich kann mir nicht vorstellen, das das alles seriöse Züchter sind, die wissen was sie machen. lg

0
@Marina0811

Hi,

schmunzel, nein, ich züchte nicht. Wenn ich irgendwann mal züchten sollte dann würde ich mich zwischen der Russisch Blau, Nebelung, Somali, Norweger oder der TUA kaum entscheiden können ;-)

Ich finde das Thema einfach nur interessant und bin dazu noch in einem größerem Katzenforum unterwegs. Da kommt einem das kalte Grausen, wenn man mitbekommt mit wie wenig Wissen und teilweise Gewissen Katzen verpaart werden.

Auch gerade beim Thema Weißzucht. Eine Dame züchtete weiße Maine coon, hatte schon 2 Würfe mit tauben Kitten dabei und fand das nicht schlimm.... schließlich sollten es alles Wohnungskatzen werden und die Schneebällchen sind zu süß. 

Man bekommt aber auch eine wirkliche  Hochachtung vor den guten und seriösen Katzenzüchtern, auch wenn sie in der Minderheit sind.

1
@October2011

Wie gesagt, es gibt sie, die wirklich tollen Züchter, die einen wirklich guten Job machen.

Die ihre Stammbäume problemlos 12-16 Generationen zurück verfolgen können (teilweise noch viel weiter!) und wissen, welche Probleme aber auch welche Stärken diese Zuchtlinien haben.

Die alle weiße Katzen audiometrisch testen lassen.

Die auf einen niedrigen Inzuchtkoeffizienten stolz sind und nicht auf Show-Erfolge.

Die regelmäßig mit allen Katzen alle 1,5 Jahre zum HCM-Schall gehen.

Die ihre Kitten 16 Wochen lang sozialisieren und bei denen eine Katze nur auszieht, wenn das perfekte Zuhause gefunden wurde.

Die ganz geziehlt Zuchttiere aus dem Ausland holen wenn es paßt und nur selten in die Zucht abgeben.

 

1

Was möchtest Du wissen?