Kämpfende Hunde auseinander beingen?

10 Antworten

Hallo,

im akuten Fall? Eigentlich sollte man aus gesundheitlicher Sicht da nicht zwischen gehen, ich persönlich schaue aber auch nicht einfach zu, wenn da zwei Hunde in Beschäidungsabsicht aufeinander losgehen. Hinterbeine hochreißen funktioniert i.d.R. gut und ohne dass man sich selbst dabei verlässt - auch ein Eimer Wasser wirkt wunder ;-)

Du schreibst das ihr Momentan im Urlaub seit und nicht die Möglichkeit habt euren Trainer aufzusuchen, trennt die Hunde bis dahin und lasst zu HAuse euren Trainer auf die Konstellation schauen.

Wir/Ich hatten immer mehrere Hunde, Knatsch, bzw. Beißereien gab es selten bis nie und wenn dann in "Extremsitutationen" in denen der HAlter einfach "gepennt" hat.

Auch auf die Gefahr hin, das ich mit meiner Meinung nun hier alleine stehe, so denke ich trotzdem solltest Du erst einmal anfangen von dem Stellengedönse wegzukommen. 

Eine lineare Rangordnung unter Hunden ist eine Mär und dessen bin ich mir ganz sicher und das nicht nur aus Büchern sondern auch schon alleine aus der Erfahrung heraus das ich das bei 8 gleichzeitig gehaltenen Hunden nicht beobachten konnte.

Sicherlich wird eine gewisse Regelung unter den Hunden eingehalten aber wenn ich solche Beschreibungen lese, dann denke ich eher das ihr ein massives Missverständnis im Verhalten gegenüber Eurer Hunde aufzeigt. 

Darf ich fragen, wie ihr bisher auf ähnliche Vorfälle reagiert habt? 

Ich würde ihnen erstmal einen Maulkorb anziehen um möglichen Verletzungen vorzubeugen.

Die Hunde immer wieder zu trennen und den Kampf zu unterbrechen löst das Problem nicht. (Das weißt du vermutlich ;) )

Was tut der Rudelführer wenn die zwei sich streiten? Am besten lernt man wenn man die Tiere beobachtet. Was passiert bevor sie sich ans Fell gehen?

Ich würde eben den Maulkorb anziehen und für genug Beschäftigung und Bewegung sorgen, einen Trainer zu rate ziehen und den Hunden Zeit lassen.

Das wäre so meine vorgehensweise

Die tut nichts und bevor sie sich streiten Knurren sie sich meistens an

0
@Hundefan70

hmm.. die tuen bestimmt mehr.

Ein Bsp.: ich habe eine Hündin die ab und an fremde Hunde doof findet. Bevor sie anfängt zu bellen wird ihr Rücken fest und sie zieht ihre Lefzen etwas hoch. Dann bläst sie Luft aus ihrem Maul und dann bellt sie los.

Da sie das nicht soll, habe ich bis zu dem Luft blasen Zeit sie davon abzuhalten. Verpasse ich diesen Moment bekomme ich sie aus dem bellen nur schwer raus.

Ich will damit sagen das Hunde minimale Signale senden. Sie senden Körpersprachliche Signale. Blickkontakt, Kopfhaltung, Ohren spiel und Rutenhaltung.

Daran kann man erkennen ob es wirklich Rangkämpfe sind oder der Ursprung doch wo anders liegt.

2
@Hundefan70

Beutelkind und  LukaUndShiba haben das gut auf den Punkt gebracht =)

1

Ein Border Collien?

Hay Ich möchte ein Hund, doch ich weiß nicht welches. Ich habe meine Meinung jedes mal ändern müssen, weil bei jedem Hund den ich ausgewählt habe immer Probleme gab wie z..B Sie bellen jeden und alles an Sie gehorchen nicht ...

Kleine und Große Hunde sind nicht so mein Ding ..eher mittel große wegen unser Haus

Ich habe mir ein Border Collie ausgesucht, da sie die schlausten und treusten/nettesten Hunde sind laut Internet Was ich eben so im Netz gefunde habe sind , dass viele Probleme mit Border Collies haben , weil sie vielSport brauchen und dass sie beißen wenn man ihnen nicht gehorcht weil es Hüter Hunde sind

Stimmt das??? ,kann ich einen Border Collie als mein nächstes Haustier haben ??

...zur Frage

Border Collie..krankheitsanfällig?

Meine Familie und ich überlegen schon länger, ob wir uns einen Hund anschaffen und wir hätten gerne einen Border Collie. Sind die wirklich so krankheitsanfällig? Auch ansonsten, sind sie gut zu erziehen und auch Familien Hunde?

...zur Frage

Nach Hundepension unverträglich mit Rüden?

Hallo,

ich war im Urlaub und musste meinen Rüden (11 Monate) für eine Woche in die Hundepension geben. Wir waren auch schon vor 2 Wochen dort, damit er mit dem Ort etwas vertraut wird.

Nach dem wir ihn nach dem Urlaub abgeholt haben, merkten wir, dass er gegenüber anderen Rüden aggressiv wurde. Das fing schon dort an. Ich habe mich in der Woche auch mal informiert, wie es ihm geht und die Leute dort haben gesagt, dass alles passt. Wir werden nicht immer die Möglichkeit haben, ihn zu Familie oder Bekannten zu geben und dann müssten wir ihn wieder in eine Hundepension geben.

Wir üben jetzt mit ihm und es klappt auch wieder einigermaßen, dass er bei Rüden ruhig bleibt.

Waren eure Hunde vom Verhalten her, nach einem Aufenthalt in der Hundepension, auch mal verändert?

...zur Frage

Was haltet ihr von dem Urteil??

https://www.t-online.de/leben/familie/id_84710170/urteil-spaziergaenger-duerfen-freilaufende-hunde-abwehren.html?fbclid=IwAR16_maO5kvYhcbuDglNQlDfOI4trOOjSV1MVunN5gz61SnTUaQt1XzgWZc

Ich frage mich warum heutzutage alles per Gerichtsurteil geregelt werden muß ? Früher ging das doch auch mit gesundem Menschenverstand und ein bisschen Rücksicht ?

...zur Frage

Soll man bei Beissereien zwischen Hunden wirklich nicht eingreifen?

Meine beiden Hündinnen haben sich wieder gebissen und diesmal habe ich auch was abbekommen als ich sie trennen wollte. 

Jetzt sagt mir jeder, dass ich nicht dazwischen gehen darf, aber so wie die eine zu beißt, weiss ich, würde es tödlich enden, weil sie nicht nur einmal schnappt sondern richtig fest zu beißt und auch schüttelt. 

Der andere Hund wehrt sich auch nicht und wird immer wieder von ihr ohne Vorwarnung gebissen sobald man ihm mehr Beachtung schenkt als dem anderen. 

Wir mussten beide (also der eine Hund und ich) genäht werden und ich trau mich nicht mehr die zusammen zu lassen. Also das ich gebissen wurde war natürlich nicht extra.

...zur Frage

Zweithund kämpft mit Ersthund um Revier. Was tun?( zwei fragen über revierkämpfe )?

Erste Frage: Ich habe seit gestern einen zweiten Hund zu meinem ersten weil ich dem ersten einen Kameraden " schenken " wollte. Allerdings geraten die beiden alle paar Minuten aneinander, schnappen, bellen, Knurren und kratzen sich. Ich weiß das das bei Hunden am Anfang normal ist, aber ich weiß nicht ob ich die Hunde einfach machen lassen soll oder ob ich dazwischen gehen soll, und wenn ich dazwischen gehen soll, dann wie? Kennt sich da jemand mit aus?

Infos und zweite Frage: Mein Ersthund ist ein mittelgroßer Setter-Spaniel Mixrüde ( ca 4 Jahre alt ) und mein Zweithund ist ein reinrassiger Yorkshire-Terrier ( auch ca 4 Jahre alt ). Zur Zeit ist der Yorkie ziemlich dominant, springt auf alles auf und verhällt sich wie das " Alphatier " was ich nicht zulassen möchte, aber nicht weiß wie ich es ändern kann. Der Ersrhund unterwirft sich zwar nicht, zeigt aber eindeutig das er der schwächere ist und gibt offt nach ( außer es geht um Futter ). Ich wollte eigentlich nicht das der Yorkie sich als Alphatier sieht, und somit ist meine zweite frage: wie kann ich ihn zeigen das er nicht das Alpha ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?