Kältebrücke

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Kälte- und eine Wärmebrücke bezeichnet dasselbe. Wärme wandert zum Kalten, die Richtung ist immer dieselbe. Ein Balkon wir oftmals nur punktuell durch eine Isolierung angebracht, gerne auch mit den berühmten "Schöck-Isokörben", die sowas als Fertigteil integriert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lizzyzuet
21.08.2008, 15:14

Eine andere Möglichkeit, die auch oft gemacht wird, ist: Den ganzen Balkon in Dämmung einpacken, dann gibt es auch keine Wärmebrücke.

0
Wärmebrücke

Auch »Kältebrücken« genannt, sind einzelne, örtlich begrenzte »Schwachstellen« in Außenbauteilen, die eine geringere Wärmedämmung haben als die umgebenden Flächen. Das bedeutet herabgesetzte Oberflächentemperatur an der Innenseite des Bauteils, Gefahr der Tauwasserbildung und damit verbundene Schmutzablagerung und Schimmelpilzbildung.

Vor allem in älteren Gebäuden hat man schlecht wärmedämmende Betondecken bis zur Kante des Außenmauerwerks geführt. Da Beton ein sehr guter Wärmeleiter ist, kommt es in diesem Bereich zu starken Wärmeverlusten und damit zu kühlen Wandoberflächen. Ähnlich gefährdet sind Balkone, Fensterlaibungen, aber auch Raumecken, weil hier höhere Wärmeverluste entstehen als im normalen Wandbereich.

Durchfeuchtungen durch Kondenswasser kann man in den meisten Fällen durch ausreichende Lüftung, richtiges Aufstellen der Möbel und angepaßte Raumtemperaturen verhindern.

Vor allem bei hartnäckigen Wärmebrücken kann es notwendig sein, Dämmschichten anzubringen: Eine Außendämmung beseitigt die Wärmebrücke bei Betondecken. Auch eine Dämmung von Innenwand und Decke kann möglicherweise sinnvoll sein. Balkone und Fensterlaibungen lassen sich ebenfalls wärmedämmen.

http://www.do-it-yourself.de/beratung/glossar_renovieren/waermebruecke.php

LG Paige

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?