Kabel über fremdes Grundstück, wann verjährt?

5 Antworten

dafür gibt es keine Verjährung da der Sachverhalt ja unbekannt war, gelten alle Fristen nach Bekanntwerden. Also sollte man A anschreiben und IHM eine Frist etzen bis wann er das Kabel weg zu nehmen hat und wenn er dies nicht tut, dass man dann selber das Kabel entfernt und die Kosten dem A in Rechnung stellt. zu klären wäre noch, ob man hier eine Klage anstreben sollte allerdings denke ich, in Hinblick auf eine zukünftige Nachbarschaft sollte man da eher versuchen friedlich das ganze zu klären bevor es zum lebenslangen Nachbarschaftsstreit kommt.

Diese illegale Kabelverlegung ist eine unberechtigte Nutzung des Grundstücks. Hierfür gibt es keinerlei Verjährung. Selbst dann, wenn der betroffene Grundstückseigentümer davon längere Zeit Kenntnis hat, muss er diese Nutzung nicht dulden. Er kann sogar jederzeit und ohne den anderen Nachbarn in Kenntnis zu setzen, dieses Kabel fachgerecht entfernen lassen. Dabei muss er natürlich auf eventuelle Gefährdungen 8., wenn es etwa ein Elektrokabel ist.

Die richtige Antwort, hat tapri, ja schon gegeben. Nur das du vielleicht erstmal mit dem Nachbarn redest sollst, wegen dem Kabel, das würde ich nicht machen. Sowas kann schon keine gute Nachbarschaft werde, wenn der Nachbar einfach hingeht, und auf einem fremden Grundstück einfach rumbuddelt. Für mich ist das sogar Hausfriedensbruch. Weil egal, ob das Grundstück, bewohnt ist oder nicht, der hatte dort nichts zu suchen, und noch weniger durfte er dort ein Kabel verlegen, ohne Erlaubnis.

Muss ich Baggerarbeiten der Telekom auf meinem Grundstück dulden ohne Eintrag von Leitungsrecht im Grundbuch?

Wie kann ich erfahren ob auf meinem Grundstück eine Leitung der Telekom verläuft? Laut Grundbuch sind keine Leitungsrechte eingetragen und wir haben Lastenfrei Haus mit Grundstück gekauft. Doch war gestern vormittag ein Mitarbeiter der Telekom da und sagte meiner Frau die müssen entlang unseres Grundstückes Baggern da eine Störung der Leitung in diesem Bereich vorliegen würde. Sie hat ihm gesagt er solle das mit mir klären und das sie da nichts machen sollen. Bis jetzt hat sich noch keiner bei mir gemeldet, es wurde aber fleißig mit roter Farbe auf unserer Hecke auf voller Länge gesprüht. Laut Leitungsrecht aufgrund § 9 Grundbuchbereinigungsgesetz (GBBerG): haben wir keine Duldungspflicht. Das heißt doch es darf ohne unsere Zustimmung nicht auf unserem Grundstück gebaggert werden.!?

...zur Frage

Muss ein Energieversorger störende Erdkabel auf Baugrunstück umverlegen?

Hallo. Ich habe vor kurzem ein Grundstück erworben und möchte demnächst dort ein Haus bauen. Der örtliche Energieversorger hat jedoch unter dem Grundstück Stromkabel zu einer nahegelegenen Trafostation verlegt und stimmt einer direkten Überbauung dieser Kabel nicht zu. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiss vielleicht Rat?

...zur Frage

Kann man tatsächlich Grundstücke des Monds kaufen?

Das erscheint mir irgendwie zu kurios Wem gehört denn der Mond? Und wäre ein solcher Kauf denn auch rechtsgültig?

https://www.mondgrundstueck-kaufen.de (Als Beispielseite)

Ich meine es ist ja weder notariell, noch sonst was.

...zur Frage

Hausanschluss wird umgestellt von Freileitung auf Erdkabel , wer kommt für die Kosten auf?

Die Stadtwerke bei uns in Prenzlau OT Klinkow, wollen in unserem Ort die Freileitungen weg haben. Hierzu ist es erforderlich meinen Ausanschluss zu ändern. Jetzt haben die einen Kasten an mein Haus gesetzt und kein Kabel in das Haus verlegt. Ich habe den Zähler auf dem Dachboden des Hauses und dar Kasten steht draussen auf dem Grundstück. Es ist ein Altes Haus und hat ein dickes Feldstein-Fundament. Jetzt muss da durchgebohrt werden und Kabel verlegt werden. Bis zum Dachboden sind es ca 22m Kabel. Wer kommt eigentlich für die Kosten auf. Denn ich habe ja einen funktionierenden Hausanschluss und nur weil die Stadtwerke es möchten muss ich was bezahlen?

...zur Frage

Kein Grunddienstbarkeit für Telekomkabel.Welche Rechte hab ich?

Wir haben vor ca. einem Jahr ein neures Haus gekauft in einer Sackgasse wo wir die letzte Partei sind.Jetzt wollten wir die Außenanlage anlegen lassen und bei Baggerarbeiten wurde längs durch unsere Hofeinfahrt ein Telekom Kabel gefunden das nur 10cm tief liegt. Das Kabel zieht sich durch mein komplette Grunstück weiter zu einem Nachbar hinter mir der an einer anderen Straße wohnt. Eine Grunddienstbarkeit für die Telekom is nicht in das Grundbuch eingetragen.Die Telekom bot mir an das Kabel tiefer legen zu lassen,ich dürfe aber nichts überbauen. Praktisch hieße das ich könne auf mein Grundstück in der Hofeinfahrt nie eine Garage bauen die ich eigenlich einmmal vorgesehen habe in ein paar Jahre. Ist das rechtens? Es ist mein Grund und Boden und wie gesagt es gib keine Dienstbarkeit. Kann ich verlangen das das Kabel ganz entfernt wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?