Kabel-Fernsehen und trotzdem Hausantenne bezahlen?

7 Antworten

Dach-Antenne ist für dvb-t2-Empfang auch noch super gut geeignet. Da da aber wirklich keine teu´ren Kosten auf´s Jahr gesehen anfallen, können dies keine Riesen-Summen sein. Der Radio-Empfang wird hierüber auch zur Verfügung gestellt. Die Kabel-Versorgung passiert so, daß der/die Eigentümer einer/mehrerer Wohnung/en eines Hauses an die Kabel-Versorger eine eigene Grund-Gebühr zu leisten haben, so-daß das AnGebot zur Kabel-Versorgung im Haus überhaupt erst zur Verfügung steht. Ov der/die Eigentümer diese ihre Kosten mit der Miete weiter-geben, oder nur die Kosten der Dach-Antenne: könnte von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Habe ich zum Kabel-Fernsehen, zahle aber nicht die GrundKosten des Eigentümers mit, kann ich mich über die Leistung der Kosten für die Antenne nicht wirklich beschweren, weil dann die GrundKosten des Kabel-Angebots statt der Dach-Antenne zum Tragen kommen dürften. Andererseits möchte ich nicht, wenn ich die Dach-Antenne aus-schließlich nutze, die Grund-Gebühr-Kosten des Eigentümers für das Kabel-Angebot mit im Haus tragen müssen. Statt also beim Kabel-Angebot die Kosten für die Dach-Antenne in die Kosten für das Kabel-Angebot zu ändern, kann dies der Einfachheit wegen - so wie´s jetzt ist - belassen werden. Richtig knifflig wird´s erst, wenn Eigentümer eine Anzahl-unabhängige Gebühr zahlt, wo er auf seinen Kosten alleine bleibt, je weniger das Kabel-Angebot nutzen, bei dem er die Kosten im Miet-Vertrag mit weiter-geben könnte. Hier mache ich jetzt aber auch Schluß.

Das noch:

hinter - nach - dem Verteiler-Kasten des Kabel-Anbieters - die Kabel also im Haus - bleiben in der Verantwortung des Eigentümers, wie schon Jemand hier richtig schrieb.

Ich denke die Hausantenne ist Bestandteil des Hauses und gehört somit nicht zu den Nebenkosten. Nebenkosten fallen für eine Antenne wohl nicht wirklich an.

wenn er sich das selber gelegt/angeschlossen hat, muss er trotzdem die antenne bazahlen, den die ist ja wohl im mitvertrag mit drinn. was anderes wäre es, wenn der hausbesitzer, alles verkabelt hätte, dann müsste er nur kabel tv bezahlen. allerdings kann man darüber nichts mehr empfangen, so das es ein fall für den mieterschutz ist.

Wie stelle ich um auf Kabelfernsehen?

Hi Zusammen! Da ich eine absolute technische Niete bin erkläre ich mal mein Problem: ich gucke seit drei Jahren Fernsehen über DVBT jedoch wohne ich in einem Plattenladen mit 50 anderen Familien und zahle seit einem Jahr im Monat 10€ mehr wegen Unitymedia da es für alle Wohnungen umgestellt wurde! Hinter meinem Schrank ist eine Steckdose mit zwei Runden Anschlüssen! Was muss ich nun tun um auf Kabelfernsehen umzusteigen ? Brauch ich da einen besonderen Receiver oder was ist zu tun ! Vielen Dank für hilfreiche Antworten die bitte einfach formuliert sind da ich es sonst nicht kapier :-) Gruß , Fabian

...zur Frage

Wenn der Vermieter kein Geld hat was dann?

Hallo,

ich fragte mal meine Vermieterin, ob ich nicht wie die anderen Mieter, ebenfalls ein Carport erhalten könnte. Hier sagte sie, das würde ja auch alles kosten. Soweit ok, trotzdem wäre es schön, wenn es alle gleich haben.

Dann wies ich sie auf eine erneute feuchte Wand hin, da scheinbar in einer Wand ein Rohr undicht sei. Dort sammelte sich bereits Feuchtigkeit hinter der Tapete und es bildete sich schwarzer Schimmel. Dies entfernte ich und ließ die Heizung hoch aufgedreht, obwohl es direkt an der Ausgangstür ist und niemand von der Wärme etwas hat.

Doch im Sommer, heizt die Heizung eben nicht und nachdem die Vermieterin wieder eine Tapete über die Stelle anbringen ließ, steigt wieder der muffige Geruch von feuchter Wand. Sie sagt dazu nur, abwarten und beobachten.

Scheinbar ist die Vermieterin chronisch pleite, auch wenn die neue E-Klasse nicht wirklich darauf hinweisen lässt.

Ich möchte schon gerne da wohnen bleiben, doch nicht wieder in einer Wohnung, die langsam vor sich hin gammelt und ich sehe es irgendwo auch nicht ein, für eine 60 qm Wohnung, rund 14.000 Einheiten Gas bezahlen zu müssen, damit die Wände trocken bleiben.

Wie ist eure Erfahrung, wie könnte ich da vorgehen ohne sie gleich anzufahren.

...zur Frage

Wohnungskaution bar bei Vertragsabschluss?

Hallo zusammen,

ich bin zwar etwas kurzfristig dran aber ich hoffe trotzdem auf schnelle Antworten: Und zwar haben meine Freundin und ich letzte Woche eine Wohnung angeschaut und den Zuschlag erhalten. Wir sollen heute den Vertrag mit der Vermieterin unterzeichnen und dabei die Mietkaution in bar bezahlen. Die rechtlichen Grundlagen habe ich mir schon durchgelesen nur geht es mir jetzt eher darum was andere von der Sache halten. Die Miete der Wohnung ist zwar günstig aber nicht so extrem günstig wie man es schon öfters gelesen hat mit diesen Betrüger Inseraten. Ausserdem habe ich die Wohnung ja bereits angeschaut und wenn ich den Vertrag vorher unterzeichnen sollte ja nichts weiter dabei sein, oder? Was ist eure Meinung dazu: Kann ich bedenkenlos die Kaution bezahlen oder sollte ich jetzt im Nachhinein noch auf mein Recht der Ratenzahlung beharren?

Gruß

Deth92

...zur Frage

Strompauschale Satanlage

In meiner neusten Nebenkostenabrechnung berechnet mir mein aller Vermieter 25 € Strompauschale für den Betrieb der Satanlage . Der Vermieter wohnt mit im Zweifamileienhaus .

Bin schon immer Mieter gewesen , eine Strompauschale für die Satanlage musste ich noch bezahlen . Ist das in Ordnung ?? Muss ich das zahlen ?

...zur Frage

Mieter als Drittschuldner?

Hallo Zusammen

Ich bin alleinerziehende Mutter von 2 minderjährigen Kindern und Mieter in einem Einfamilienhaus. Nun hat meine Vermieterin Streit mit einem mir auch bekannten Handwerker dessen RG sie nicht bezahlt hat. Heute hatte ich Besuch von dem GV. Er hat mir eine Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gebracht indem ich als Drittschuldner eingetragen bin. Nun sagte mir der GV ich muss die Miete bis zur vollständigen Bezahlung an den Anwalt der Handwerkers überweisen.

Ich habe dann meine Vermieterin mit der ich eigentlich ein gutes Verhältnis habe, angerufen. Sie hat mir ausdrücklich zu verstehen gegeben ich habe die Miete weiterhin an sie zu zahlen, da wir beide ja einen Vertrag haben und sollte ich das Geld trotzdem an den Handwerker bezahlen, wäre das mein privates Vergnügen.

Sie ist Rentnerin und eine von diesen Reichsbürgern und hat kein eigenes Konto mehr. Das Geld überweise ich jeden Monat an das Konto ihres Lebensgefährten. Es ist mir schon klar, dass sie im Unrecht ist und ich das Geld an den Handwerker bezahlen müsste, aber nun könnte sie mir als Vermieterin ja das Leben schwer machen indem sie anfängt mich irgendwie zu schikanieren.

Nun meine Frage, wie ist das? muss der GV nicht zuerst von meiner Vermieterin den EV abnehmen um zu erfahren wo und was sie besitzt. z.b. fährt sie einen Mercedes und hat 2 Häuser. Und wenn sie Ihre Post ungeöffnet zurück schickt, muss sie dann nicht trotzdem den EV abgeben? Oder kann der Gläubiger nicht mit seinem Titel eine Grundschuld an einem Ihrer Häuser eintragen lassen oder ihr Auto pfänden lassen?

Gibt es noch einen anderen Weg als den, dass alles auf meinem Rücken ausgetragen wird?

Da ich Alleinerziehend mit 2 Kindern Hund und Katze hier relativ günstig in dem Haus wohne, würde ich auch gerne weiterhin in einem guten Verhältnis hier wohnen bleiben.

Was genau würde mir passieren wenn ich das Geld nicht an den Rechtsanwalt des Handwerkers überweise?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?