juristische Personen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nehmen wir als Beispiel eine juristische Person in der Rechtsform einer GmbH. Ein Erblasser (natürliche Person) kann durch Testament bestimmen, dass eine GmbH Erbe wird. Anders herum geht es nicht. Eine GmbH "stirbt" in folgenden Schritten: Auflösung, Abwicklung, Löschung im Handelsregister. Bleibt nach der Abwicklung Vermögen über, wird dieses an die Gesellschafter verteilt. Die Löschung begründet die Vermutung der Vollbeendigung. Wird nach der Löschung noch ein Vermögensgegenstand aufgefunden, muss ein Nachtragsliquidator bestellt werden. Bei der GmbH ist im Übrigen eine Gesamtrechtsnachfolge denkbar, wenn die GmbH im Wege der Verschmelzung durch Aufnahme eine andere GmbH o.ä. übernimmt. Das Vermögen der übertragenden Gesellschaft geht im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die übernehmende Gesellschaft über.

Hallo LadyLatinaxoxo,

wie ich sehe, bist du noch nicht lange dabei. Deshalb kann man sagen, dass du noch einen "Welpenbonus" hast. Ich will dich auch nicht unangemessen kritisieren. Aber überlege dir deine Frage doch mal selbst. Welche Antwort erwartest du denn auf eine derart kurz gegriffene Frage. Interessant werden Fragen doch erst, wenn der Fragesteller auch ein wenig über den hinter der Frage stehenden Sachverhalt verrät. Selbst wenn es darum geht, dass du evtl. für die Schule oder auch einen Ausbildungsbereich büffelst. Aber selbst das könntest du ja unter dem Schutz der hier gegebenen Anonymität durchaus verraten. Für mich wäre interessant zu hören, was du denn über "juristische Personen" weisst. Kennst du eine??? Kannst du mir eine nennen???

Ganz allgemein will ich dir sagen, dass es in der Realität eher genau anders herum sein kann. Juristische Personen können sehr wohl erben, aber ich kann mir keine Fallkonstellation vorstellen in der eine Juristische Person etwas vererben könnte. Würde mich freuen, wenn du auf meine Gegenfrage eingehen würdest und mir etwas dazu schreiben würdest. Bin auch gern bereit, dir dann näheres zu erklären.

Gruß hotteb

Ok, also: Ich bin dabei für meine anstehende Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Re-No zu lernen. Ich will alles einzeln und ordentlich gegliedert erfassen. Lerne sowohl aus meinen angesammelten Unterlagen, als auch auf dem Internet.

Ich bin momentan bei der Rechtsfähigkeit natürlicher und juristischer Personen. Jetzt bin ich aber mal wieder mit meinem "schnell mitschreiben und gar nicht zuhören"-problem gegen die wand gelaufen. Ich habe mit geschrieben das sie beerbt werden können und im nächsten satz, das es nicht geht.

Selbstverständlich kenne ich juristische Personen. Ich weiß schon was das ist, ich beschäftige mich ja mit dem Thema, aber die Frage, ob sie erben kann und oder beerbt werden kann ist sone Frage.

Wenn man jetzt zB einen GF oder einen Vorstand hat, der zb seine Firma oder halt verein liebt und sein privat " angespartes" lieber der Firma/verein hinterlassen möchte, halt als Stammeinlagen anstatt irgendwelchen Kindern, die sich sowieso nicht um ihn gekümmert haben. Geht das?

Dann habe ich die Situation überdacht, dass eine jur. Pers. ja durch die Löschung quasi "stirbt" und jetzt frage ich mich, kann der ehemalige GF das dann nicht so drehen, das er die letztmalig angesammelten einlagen quasi als erbe erhält??

0
@LadyLatinaxoxo

Hallo LadyLatinaxoxo, sorry, ich habe gerade extrem viel um die Ohren und kam gestern nicht dazu, ergänzend zu antworten. Wie ich sehe, hat "Bruno47" dir bereits zufriedenstellend geantwortet und ich denke, damit ist deine Frage hilfreich beantwortet.

Ich hoffe, die Antwort hilft dir bei deinen Prüfungsvorbereitungen weiter.

Gruß hotteb

0

Eine Verstorbene Person kann ihr Vermögen einer Juristischen Person hinterlassen. Ist das dann nicht quasi wie ein Erbe? Ich bin mir da momentan echt unsicher.

Also ich habe jetzt schon mehrmals gelesen, dass eine jur. Pers. nicht beerbt werden kann, ob das jetzt stimmt oder nicht, weiß ich ja eben auch nicht. Aber kann sie denn dann auch erben?

0

Was möchtest Du wissen?