Juristisch korrekt schreiben: Verboten bis Widerruf oder Todesfall

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Ich widerspreche der Weitergabe meiner Daten an Dritte vor Eintritt des Todesfalles" wäre möglich. Das mit dem Widerruf ist ohnehin klar. Es sollte allerdings vorher geklärt werden, ob hierzu eine einseitige Erklärung ausreicht. Für mich sieht das eher nach AGB aus, welche ja Vertragsbestandteil ist. Bei einem synallagmatischen (zweiseitig verpflichtenden) Rechtsverhältnis kommt ein Vertrag erst durch beiderseitige übereinstimmende Willenserklärung zustande, heißt, dein Vertragspartner muss dieser Bedingung zustimmen, damit sie wirksam wird.

Was möchtest Du wissen?