Jurist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo zschaubi,

Also generell: Toller Beruf! Zu dem Notendurchschnitt, es gibt keinen Generellen, er ist von jeder Uni und jedem Bundesland unterschiedlich, und je nach Anzahl der Bewerber wird ein "Nummerus Clausus" ,verhängt oder nicht. Zu'm Studium: Es gibt ja viele verschiedene Möglichkeiten Jurist zu werden, da die manche Anwälte auch Fachanwälte sind/werden wollen, wodurch Du intensiver Studieren musst. Was nach dem Studium passiert ist ziemlich ungewiss und hängt von deiner finanziellen Situation ab;) Ich denke nach dem Studium wäre es unklug sofort eine eigene Kanzlei zu eröffnen, da das wahrscheinlich so oder so in die Hose geht, also würde ich an deiner Stelle erst mal in der Rechtsabteilung einer Firma arbeiten oder mich in eine Kanzlei einkaufen: Die's kann aber auch sehr teuer werden, ich denke mal, wenn du gut verdienen willst, sprechen wir wahrscheinlich von Beträgen ab 200.000€. Wieviel du nachher verdienst, kommt ganz drauf an, wie gut du bist;) Ich kenne viele Anwälte also hier mal ein Beispiel:

Anwalt I: Mittelmäßiger Anwalt für Alles, zwar eigene Kanzlei aber Verdienst ca. nur 40.000€ Netto im Jahr

Anwalt II: Hat sich mit seinem Erbe für 500.000€ in eine Kanzlei eingekauft, sitzt dort jetzt in der Führungsebene, Fachanwalt, verdient im Jahr ca 2.000.000€ Netto!

Also du siehst es kommt drauf an was DU daraus macht, das entscheidet ob du Normalverdiener oder Multi-Millionär wirst, beides ist drin;) Zudem kommt es drauf an, wenn du in einer Kanzlei arbeitest, wo diese liegt! Ein Anwalt dessen Können genau so groß ist wie das eines zweiten, seine Kanzlei aber in Berlin anstatt einer 5.000 Seelen Gemeinde liegt, verdient vll. das doppelte;) Zudem kommt es in diesem Geschäft zu 80% auf deinen Ruf an, denn der bringt die Fälle;)

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also, normalerweise gibt's dafür die Berufsinformation:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?pgntact=goToAnyPage&pgntpn=0&pgntid=resultShort

Anonsten - hierfür muss man Rechtswissenschaften studieren.

Dieses ist ein NC-Fach, man bewirbt sich heutzutage aber bei den Universitäten direkt. Also hat auch jede Uni ihren eigenen NC, den sie natürlich nicht vorher herausgibt, sondern der ergibt sich aus der Anzahl der Bewerber und der zu vergebenden Plätze.

Das Studium selbst hat mehrere Stufen. Z.B. kann man bereits mit dem ersten Staatsexamen (an einigen Lehrhäusern sogar mit Bachelor) abschließen. Hiermit kann man in die Freie Wirtschaft gehen oder in die Politik etc. zum 1. Staatsexamen kommt man in der Regel nach 4,5 - 5 Jahren (mittlerweile heißt sie 1. juristische Prüfung, da sie nicht gänzlich staatliche Prüfung ist, sondern ein Teil auch die Universität selbst festlegt)

als zugelassener Anwalt, Richter, Staatsanwalt oder Notar jedoch benötigt man das 2. Staatsexamen, und dem vorausgehend ein zweijähriges Referendariat. Wenn man dieses 2. Staatsexamen bestanden hat, darf man sich Assessor nennen.

Um aus dem Stand des Assessors hinaus zu gelangen, muss man in den Staatsdienst (Staatsanwalt, Richter, öffentliche Verwaltung), zum Notar bestellt werden (was über die Justizverwaltung des entsprechenden Bundeslandes geschieht, bei der man sich zuvor auch schon als Notariatsassessor bewerben muss) oder aber bei der Rechtsanwaltskammer eine Zulassung als Rechtsanwalt beantragen.

Anwalt bei einer Firma (als Wirtschaftsanwalt) kann man wie gesagt schon mit 1. juristischer Prüfung werden.

in der Regel sind Juristen außertariflich angestellt man kann also überdurschnitlich verdienen, sogar reich werden.

Auf der anderen Seite gab es aber in den letzten 2 Jahrzehnten eine solche Schwemme an Juristen, dass viele nach ihrem Studium keinen Job bekommen haben, oder sich nur pro forma als Anwalt eine Kanzlei gegründet haben, die aber so wenig abwirft, dass viele sich eine Aufstockung zu HartzIV holen müssen. Die Selbständigkeit ist nur ein Anker, damit der Lebenslauf keine Arbeitslosigkeit enthält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. is ne nc freie geschichte also abi bestehen
  2. so um die 4 - 5 jahre glaub ich bin aber nicht sicher
  3. Bewerben bei kanzleien für die eigene brauchste n paar jahre erfahrung
  4. gut 4400 - 6500
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user2436
10.10.2011, 13:36

lol junge, alles falsch :D^^

  1. gibts an manchen Unis NCs und Aufnahmetests, die u.A. von der Abinote abhängen
  2. geht das Studium länger (Mit Refendariat)
  3. schaffen das die wenigsten
  4. gehalt liegt bei 2000 -100 000, die wenigsten verdienen später die 6500. Du kannst froh sein wenn du mit 2500 steuerfrei rauskommst.
0

Googeln bzw. Eigenrechreche ist da schon mal gefragt. Oder willst du als Anwalt hier jedesmal nach aktuellen Urteilen oder Gesetzesänderungen fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sorry, aber

  • solange Du das als "Job" bezeichnest

  • nicht in der Lage bist, erst einmal selbst zu googlen

  • nicht weißt, dass man sich anschließend bewerben kann oder selbstständig machen kann (und nein - man bekommt keine eigene Kanzlei!)

  • und nicht weißt, dass man eben als Selbstständiger kein Gehalt bekommt

IST DAS NICHTS FÜR DICH!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zschaubi
10.10.2011, 13:34

Blaa blaa blaa, deswegen frage ich ja . d.a.s.o.h.

0

Du hast Abi und stellst solche Fragen??? Bist du nicht in der Lage, im Internet zu recherchieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?