Jurastudium schwer?

4 Antworten

Jeder sagt von seinem Studium, dass es schwer sei. Keiner gibt gern zu, dass er selbst wenig zu tun hat, insofern dürftest du nach dieser Logik überhaupt nichts studieren...

Ja, Jura ist nicht ohne...du musst sehr viel abstrakt denken können, darfst kein Problem mit dem Auswendiglernen haben und du brauchst Talent im Verstehen von komplizierten (Gesetzes-)texten. Aber wenn du dir das zutraust und es wirklich dein Wunsch ist, dann lass dich nicht dadurch verunsichern, dass es schwer ist. Ganz blöd wirst du ja nicht sein ;)

Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass es vielen schwer fällt, sich in das juristische Denken einzuarbeiten ist und es viele überfordert, man aber vorher nicht wissen kann ob es einem liegt, weil man die juristische Arbeitsweise auch erstmal kennenlernen und verstehen muss.

Wenn du dir das also gut vorstellen kannst und dafür auch Zeit opfern würdest, dann scheu dich nicht, mal ein Semester auszuprobieren, spätestens nach dem 2. Semester weisst du ziemlich sicher, ob du das gut findest oder nicht :)

Ansonsten schreib mal wen an, der Jura studiert und besuch mal eine Vorlesung, das hilft auch sehr!

Äußerst empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang die Berufsberatung beim Arbeitsamt. Ich habe damals nach/während meines Abiturs dort einen Test absolvieren können, der speziell die Frage nach Eignung bzgl. dieses Studiengangs behandelte. Man kann dort sehr schnell erkennen, ob die geforderten "Skills" vorhanden sind. Ich würde diese Möglichkeit unbedingt wahrnehmen.

Ansonsten kann man als intellektueller Mensch durch viel Lernen das Studium "bestehen", um im höhere Regionen zu kommen, ist allerdings mehr erforderlich.

0

erstens: Ja, es ist schwer, vor allem : Sehr intensiv!!! zweitens - was vielleicht sogar noch wichtiger ist: Als Rechtsanwalt kannst du nie mit wirklicher "Zeitplanung" rechnen. Es ist ein Beruf, mit dem du ständig "verheiratet" bist, soferne du nicht direkt bei Gericht arbeitest. Dazu kommen Fortbildungen, Seminare, Tagungen etc.p.p,.

Was zählt alles zu den Personalien?

Als Angeklagte hat man das Recht zu Schweigen, muss aber Angaben zur Person machen, so sagt der Richter zu Beginn der Hauptverhandlung. Bei Verweigerung jeglicher Angaben droht Ordnungsgeld nach § 111 OWiG. Doch der Richter fragt nicht nur nach den Beruf, sondern auch nach den Einkommens- und Vermögensverhältnisse. Im Personalausweis stehen so gar weniger Angaben als in § 111 OWiG benannt- Die Hauptverhandlung ist öffentlich. Die persönlichen Angaben gehen der Öffentlichkeit grundsätzlich nichts an. Und die Einkommen- und Vermögensverhältnisse gehen weder der Gegenpartei noch der StasA noch dem Richter etwas an, solange die Unschuldsvermutung gilt und die Schuld noch gar nicht festgestellt wurde. Kann man die Angaben der Einkommens und Vermögensverhältnisse schadlos verweigern?

...zur Frage

Hey, Ich trage den Wunsch Jura zu studieren, zugleich will ich aber ein Beruf wo ich international tätig sein kann. Hättet ihr Vorschläge für Kompromisse?

...zur Frage

Jurastudium schwierig? Vergleichbar mit Rechtspflege?

Hallo

Ich habe seit einiger Zeit den Wunsch, Jura zu studieren, wenn ich mit der Schule fertig bin.

Ich gehe zurzeit aufs Gymnasium ( komme nach den Ferien in die 10te Klasse) und halte einen Notenschnitt von 2,4, der sich aber noch deutlich verbessern ließe, wie meine Lehrer immer wieder betonen.

Zu meinen Stärken zählen Fächer wie Mathe, Physik und Sport. Eigendlich liegen mir die Naturwissenschaften generell gut, ebenso wie Gesellschaftswissenschaften. In Fächern wie Deutsch und Englisch (hier nur der schriftliche Teil) versage ich kläglich. D.h. ich kann gut Englisch sprechen, wenn es aber um das freie Schreiben geht, versage ich.

Wie schwierig ist so ein Jurastudium eigendlich gemessen an meinen Vorraussetzungen? Kann mir Jemand seine persönlichen Erfahrungen schildern, falls vorhanden.

Ich plane, nach dem Studium eher Rechtsanwalt zu werden, anstatt für den Staat zu arbeiten. Was für Vorraussetzungen bzw. Noten braucht man, um dort Erfolg zu haben?

Da meine Eltern beide Rechtspfleger sind, waren sie von der Idee, dass ich Jura studiere, begeistert. Sie haben mir aus dem Gericht ein paar Rechtsfälle und Gesetzbücher mitgebracht, die ich dann analysieren und lösen sollte.

Kann man sich so zuverlässig auf das Jurastudium vorbereiten bzw. ist die Rechtspflege damit vergleichbar, was man im Jurastudium tut?

Ich erwarte natürlich nicht, dass alle meine Fragen beantwortet werden, ich freue mich aber schon voller Dank auf eure hoffentlich hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Wann ist man für ein Jurastudium geeignet?

Hallo :)

ich bin im Moment in der Abi phase und wollte mich mal umhören, ob mir hier jemand weiterhelfen kann, ab wann man für das Jurastudium geeigntet ist und was man für Fähigkeiten haben sollte. ich würde das nämlich sehr gerne studieren bin mir aber nicht sicher, ob ich dem Stress im Studium standhalte.

Ich habe auch schon ein Praktikum in dem bereich absolviert und bin mir sicher, dass der Job mir Spass machen würde.

Nur soll das Studium ja sehr schwer sein.

Deshalb hoffe ich auf ein paar nützliche Antworten :)

LG

...zur Frage

Medizinische fachangestellte. .Wie ich an diesem Portfolio gearbeitet habe??

Frage steht oben Die 2. Frage ist was ist Meiner Meinung nach daran gelungen ? 3. Was ist mir schwer gefallen 4. Was fand ich bei meiner Recherche interessant

...zur Frage

Wie schwer ist Omsi 2?

Hallo, ich habe mir schon viele Videos von Omsi 2 angeguckt und es sieht eigentlich sehr überzeugend aus... Nun habe ich überlegt mir Omsi zuzulegen, aber ich habe nun etwas bedenken, weil es doch sehr schwer aussieht, diese ganzen Buseinstellungen durchzuführen... Kann mir jemand sagen, ob dies sehr kompliziert ist? Ich habe nämlich keine Ahnung von diesen Systemen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?