Jura studieren besonders schwer?

16 Antworten

Bei Jura ist extrem viel (auswendig) zu lernen, viel Verständnis und die Prüfungen finden meist kurz nacheinander in einer sehr kurzen Zeitspanne statt. Der Stress in diesem Fach ist enorm und viele sind dem nicht gewachsen, weswegen etliche abbrechen. Wenn man also nicht mit ganzem Herzen für das Fach brennt und mit dem Leistungsdruck umgehen kann, ist dieses Fach nicht gerade empfehlenswert.

Jura ist deswegen schwer, weil man dafür nicht nur Unmengen auswendig lernen, sondern dieses dann auch noch richtig abrufen und in Beziehung setzen können muss. Dabei kommt hinzu, dass juristische Ausführungen sehr präzise sein müssen und sich Zusammenhänge nicht immer ohne Weiteres erschließen.

Wegen dieses Exaktheitsanspruches wird in Jura auch immer noch sehr hart bewertet, so dass es schwer ist, wirklich gute Noten zu bekommen und viele das Studium aufgeben.

Beste Grüße!

Jura?

Das musst du wollen.

Anders kannst du diese trockenen Unmengen gar nicht bewältigen, vor allem das erste und zweite Staatsexamen.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Externe Lehrkraft an einer Grundschule

Durchfallquoten von oftmals über 80 Prozent in den Klausuren, ein immens hohes eigenständiges Lernpensum (man ist dem Stoff immer hinterher), die Höchstpunktzahl von 18 Punkten in den Klausuren ist unmöglich zu erreichen (meist alleine schon wegen der viel zu geringen festgelegten Zeit für die Aufgabenbearbeitung und sonst wegen den zu hohen Ansprüchen der Musterlösung) usw. --> sehr viel Aufwand und Druck sowie geringe Belohnung für die eigenen Anstrengungen

Plus: In den beiden Staatsexamen wird das gesamte Wissen des bisherigen Studiums vorausgesetzt und wenn du dort mehrfach durchfallen solltest, kannst du schlimmstenfalls nach 9 Semestern Studium rein gar nichts beruflich vorweisen als ein gescheitertes Studium.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der Sozialwissenschaften

Wo kann man Jura (in Deutschland) ohne Abschluss studieren, das würde mich mal interessieren?

Jura wird vor allem wegen den Staatsexamen als so "schwer" angesehen. Dein gesamtes Studium hängt eben an ein paar wenigen Klausuren, die erst am Ende des Studiums stattfinden und keine geringen Durchfallquoten haben. Das ist schon ein ziemlich hoher Druck.

Ich habe in meinem Studium teile von Zivilrecht und öffentlichem Recht behandelt und das waren die Fächer für welche ich am meisten im gesamten Studium auswendig lernen musste. Da mir auswendig lernen sowieso nicht so liegt viel mir Recht schon schwer.

Was möchtest Du wissen?