Jura hilfe

6 Antworten

Nein, es wird kein Kaufvertrag geschlossen, da keine zwei übereinstimmende Willenserklärungen vorliegen. Denn der Verkäufer hat sich zu dem angedachten Kauf ja bisher überhaupt nicht geäußert.

Der Kaufvertrag tritt ein, wenn du die Ware gegen ein Zahlungsmittel (Geld, EC u.a.) tauscht. Also wenn der Kassier- Vorgang abgeschlossen ist. Solange die Ware nicht bezahlt ist, ist sie Eigentum des Händlers (Laden).

Lieber Jura-Ersti,

man gehe in die Uni-Bibliothek und nehme sich ein beliebiges Buch mit dem Titel "BGB - Allgemeiner Teil". Danach suche man im Register nach "gegenseitiger Vertrag". Da sollte etwas stehen von "Angebot" und "Annahme". Zuerst prüft man, ob ein Angebot angegeben wurde (Empfangsbedürftigkeit beachten) und danach, ob das Angebot angenommen wurde (wieder Empfangsbedürftigkeit prüfen). Hast du alles bejaht, liegt idR (Achtung vor Fallen wie Stellvertretung, Minderjährige, ...) ein wirksamer Kaufvertrag vor. Und bitte nicht vergessen die invitatio ad offerendum zu erwähnen.

Literaturtipp: Medicus, BGB Allgemeiner Teil

Hast du in den letzten Monaten gepennt, oder was? Die erste Klausur bestehst du so jedenfalls nicht.

KFZ kauf - zurücktreten?

Hi Community,

ich habe aktuell ein großes Problem, ich hoffe ihr könnt helfen. Ich denke ich bin in eine Verkaufsmasche bekommen. Ich fange mal von vorne an: Ich hatte vor einen Monat einen Verkehrsunfall, mein Unfallwagen hatte ein Totalschaden. Dieses hab ich Verkauft und von den Käufern wurde mir ein Auto angeboten wo ich anschauen kann. Hab ich auch gemacht, wo ich vor Ort das Auto angeschaut habe, viel mir gleich auf das an der Heckklappe Rost war und der Innenraum sehr nach Zigaretten gestunken hat. Mit dem Typ habe ich mündlich vereinbart das ich mir es überlege, aber es wahrscheinlich nehme wenn die Heckklappe in eine neue ersetzt wird. und mit einer Innenraumbehandlung den Zigarettengeruch beseitigt wird. Vor ein paar Tage hab ich dann die Anfrage bekommen ob ich den noch Interesse hätte, zu dem Zeitpunkt hab ich dann geschrieben ja, ich würde es nehmen. (also quasi jetzt wäre es ja ein mündlicher Kaufvertrag) Gestern hat er mich angerufen das er es heute bringen würde. Tüv hat er neu machen lassen, aber die Heckklappe hat er jetzt nicht getauscht, aber es gäbe die Möglichkeit eine Heckklappe mit Hagelschaden einzubauen. Ich hab gesagt ich würde es dann mit Rost nehmen und selber Lackieren, allerdings kostet das Lackieren ca 300€. Dann hab ich dazu geschrieben das ich das Auto statt 2500€ für 2200€ nehme. Er so, er lackiert es selber. aber in der Mündlichen Vertragsbedingungen hab ich ja gesagt das eine neue Montiert werden muss. Hat er nicht gemacht also bin ich vom "Vertrag" zurückgetreten und habe gesagt ich will nix mehr wissen von dem Auto. Seitdem droht er mir das wenn ich des Auto für 2500€ nicht kaufe das er dann mir einen Rechtsanwalt an den Hals schickt wegen Betrug. Ich erwähne, schriftlich auf WhatsApp steht von ihm "und Heckklappe mach ich eine andere hin" also hat er sich da eigentlich schon in schutz genommen... und bei mir steht schriftlich bei WhatsApp "Ich würde ihn nehmen" was heißt es jetzt? Wenn es vor gericht gehen sollte, wie könnte es hinlaufen? Von den Käufern war einer der hat ein Autohaus und einer der wäre anscheinend gut befreundet... und der gut befreundete hat zufälliger weiße ein Auto bei sich stehen.... wie gesagt, ich habe keinen vertrag schriftlich unterzeichnet, bis auf in WhatsApp wo ich sag ich würde ihn nehmen. sonst war es eine mündliche Abmachung, er richtet den karren wie ausgemacht und dann kauf ich den, er hat ihn nicht gerichtet also muss ich den ja schließlich nicht kaufen oder?

...zur Frage

Band an der Supermarkt Kasse kürzer?

Mir ist das schon vor einigen Jahren aufgefallen, aber heute bin ich iwie wieder darauf gekommen. Bei den meisten Supermärkten ist das Band an der Kasse , oder besser gesagt nach der Kassen, kaum mehr verhanden. Früher hat die Kassierin doch die Ware nach dem Artikel einfach weiter laufen lassen und man hatte kein Problem oder Hektik die ganzen Artikel die man gekauft hatte, in aller Ruhe wieder in den Einkaufswagen zu tun. Jetzt ist in den meisten Läden nur noch so ein kleiner "Stummel", bei dem man alles sofort oder noch besser gleichzeitig mit dem bezahlen alles in den Einkaufswagen tun muss. Oder man hat gar keinen Einkaufswagen und es fällt gleich alles einfach runter. Wieso machen die Supermärkte das so in Deutschland? Ist es nicht eher ein Verlustgeschäft für sie? Denn mindestens 1x pro Woche fällt einem Kunden/Kassiererin ein Glas runter und der Kunde darf sich dann meist ein Neues holen. Meist ist das glaub ich bei Discountern der Fall. Bei Real und Rewe ist da (zum Glück) noch ein langes "Auffangband".

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht nach Tod?

Hilfe, wir haben vor 2 Jahren ein Haus von einem Bekannten gekauft. Er hat lebenslanges Wohnrecht. Nun ist er verstorben. Seine Schwester ist Erbin. Das Wohnrecht ist im Grundbuch eingetragen. Darf ich die Wohnung betreten? Er ist ja nun verstorben... Oder darf ich erst rein wenn das Wohnrecht ausgetragen ist. Es ist ja unser Haus! 

...zur Frage

Russland vorbestraft- deutschland auch?

Hey :) angenommen ich lebte bis zu meinem 18. Lebensjahr in Usbekistan und kam dann nach Deutschland. Wenn ich in Usbekistan oder Russland vorbestraft war, wird dann das Vorstrafenregister nach Deutschland "weitergegeben" oder kann man quasi ein komplett neues Leben anfangen?

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Darf MediaMarkt Kaufvertrag auflösen?

Habe vor 4 wochen einen Kaufvertrag über ein Gerät abgeschlossen. Heute bekam ich einen Anruf, in dem mir mitgeteilt wurde, dass die bestellte Ware nicht mehr lieferbar ist. Die Hälfte des Kaufpreises habe ich bereits angezahlt und auch den Vertrag habe ich unterschrieben.

Ist es nun möglich, dass der Vertrag einfach so aufgelöst werden kann?

...zur Frage

Kaufvertrag abgeschlossen Verkäufer liefert Ware nicht - Was tun?

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe einen Kaufvertrag mit einem Verkäufer mit Sitz in Deutschland abgeschlossen, dass Geld wurde dem Verkäufer bereits gut geschrieben, dieser liefert mir die bestellte Ware aber nicht, was mache ich jetzt? Muss ich Klage auf Herausgabe der Ware einlegen, oder reicht ein gerichtlicher Mahnbescheid?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?