Jura- oder Germanistikstudium ergreifen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Cookie,

ich habe leider null Ahnung von Germanistik, dafür aber wenigstens von Jura :P. Zwar ist es wahr, dass die meisten später Anwälte werden, ich für meinen Teil habe das aber auch nicht vor. Das ist aber auch nicht nötig, Jura vermittelt dir einige Fähigkeiten, insb. mit Blick auf Analyse und strukturiertes Problemlösen bzw. Vorgehen.

Meine Erfahrung ist außerdem gewesen, dass das Studium das Selbstvertrauen stärkt. Es bringt einem aber auch sonst was im Leben, man kann die Probleme des Alltags sehr einfach lösen, egal ob jetzt eine Kaufsache mangelhaft ist oder man genau wissen möchte wie weit man in der Verteidigung gehen dürfte ... Es ist sooo vielfältig.

Es sollte dir aber Spaß machen ... was es ja scheinbar nicht vollumfänglich tut. Dabei musst du wirklich folgendes beachten: Jura ist ein Zermürbungsstudium mit einem sehr harten Examen am Ende. Wenn da nicht die Motivation zum lernen da ist (und zwar über gute 12 Monate, eher mehr), dann wird es schwierig werden eine gute Note zu erhalten. Die Note ist in den Rechtswissenschaften aber alles entscheidend.

Was genau du nun wirklich tun möchtest musst du aber entscheiden! :P Wäre denn vielleicht der höhere Justizdienst (Richterei z.B.) etwas für dich? Oder die Arbeit in eienr Behörde, ggf. sogar Polizei o.Ä.?

Viele Grüße, JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rainbowwcookie
21.05.2016, 23:04

Danke für deine Antwort, Polizei interessiert much tatsächlich. Was das Staatsexamen angeht: Sowas gibt es bei uns in der Schweiz nicht und es spielt zum Glück gar keine Rolle, welche Noten man hatte, hauptsache man hat den Abschluss. Sonst würde ich dies gar nicht erst in Betracht ziehen 😅, denn ich habe das Gefühl, ich wäre nicht gut genug und würdest es nir sehr, sehr knapp auf vollbefriedigend schaffen.

1
Kommentar von rainbowwcookie
22.05.2016, 21:14

okay, danke! :) Werde mich weiter infprmieren und dann danach entscheiden

1

Es gibt haufenweise arbeitslose Juristen, wenn es nicht wirklich deine Fachrichtung ist, würde ich es lassen, vor allem als Nebenfach ist es unwichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komm mal runter von deiner rosa Wolke...

Du kannst dir nicht aus jedem Studiengang die Rosinen rauspicken und nur die Seminare mitmachen, die dich interessieren. Seit wann sorgt ein Jurastudium für eine breite Allgemeinbildung? Man weiß was über das Rechtssystem und die Gesetze, das war's dann auch schon.

Medien ist ja schön und gut, aber der Bereich ist völlig überlaufen. Zudem voll von Leuten, die deutlich zielstrebiger sind als du. Die überholen dich rückwärts beim Spurt auf die Karriereleiter.

Das Schreiben deine Sache sein soll, kann ich zumindest deinem Fragetext nicht entnehmen. Der ist langatmig, langweilig und kein bisschen interessant zu lesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?