Jungs und morgens ....?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soweit wie ich in Bio aufgepasst habe dient das des Trainings, also keine sexuellen Beweggründe sondern das dient wie gesagt als Übung für die Blutgefäße ?
Kenne mich jetzt nicht zu 100% damit aus, korrigiert mich wenn ich falsch liege :)

Die nächtlichen Erektionen erfolgen nicht aufgrund sexueller Erregung, sondern in der Traumphase (REM-Phase genannt) während dem schlafen. Dabei beschleunigen sich Puls und Atmung und es kommt häufig zu einer Erektion, auch bei nicht sexuellen Träumen. Es kann dabei während einer Nacht durchaus zu fünf Erektionen kommen mit einer Dauer von jeweils bis zu etwa 45 Minuten. Deswegen sollte auch entsprechend weite Kleidung - oder gar keine getragen werden , damit der Penis auch den nötigen Platz zum ausdehnen hat. Die "Morgenlatte" ist lediglich die letzte Erektion der Nacht. Die Dauer und Anzahl der REM-Phasen nimmt bis zum aufwachen am morgen zu. Die Wahrscheinlichkeit mit einer Erektion morgens aufzuwachen ist daher höher. Bei den Erektionen im Schlaf kommt es normalerweise nicht zu einem Samenerguss, lediglich wenn der Mann über längere Zeit keinen Samenerguss hatte erfolgt auch dieser (Pollution).

Frauen haben auch oft während der Traumphasen bzw. REM-Phasen eine vaginale Erregung = Erektion. Die Vagina wird feucht, Klitoris und Schamlippen schwellen an. Da dieses jedoch wesentlich weniger auffällig ist als die männliche Erektion des Penis ist dieses Phänomen  auch nicht so bekannt..

Ist bei allen Männer so: Beim aufwachen fängt das Herz schneller an zu schlagen, es pumpt mehr Blut in den Penis/Vagina. Deswegen bekommst du einen Steifen. Bei Frauen wird die Vagina grösser, das passiert auch wenn die Frau lust empfindet. Die Frau wird, wie der Lusttropfen des Mannes, erst "Feucht" wenn sie stimuliert wird. Das man nicht ins Bett mach, wie The3lefantrises erklärt ist eine praktische Nebensache dabei.

Was möchtest Du wissen?