Jungfrau bis zur Ehe - das (Un)Recht moslemischer Frauen?

34 Antworten

KEINE EHE VOR DEM SEX! 

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .
 

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-) 

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?"). 

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte. 

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich 
viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schießbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... . 

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung. 

So hart das vielleicht klingt: Deine Eltern sind zwar wichtige Menschen in Deinem Leben und Du verdankst ihnen Vieles - aber für Dein Lebens- und Liebesglück bist Du selbst verantwortlich! Ich habe mit 18 meine Eltern, die mit meiner Partnerin überhaupt nicht einverstanden waren, vor die Wahl gestellt: Entweder sie finden sich damit ab oder ich breche den Kontakt ab. Da wurde ihnen deutlich wie ernst ich es meine. Inzwischen bin ich mit dieser Frau über 30 Jahre glücklich zusammen und meine Eltern sie inzwischen akzeptiert.

Suche Dir also einen Partner, mit dem DU glücklich bist und dessen Selbstbewusstsein stark genug ist, um ggf. damit klarzukommen, dass nicht nur er ein Vorleben hat. Mache dabei Dein Glück nicht von irgendwelchen Glaubenszugehörigkeiten abhängig, denn SICHER ist nur EINES: Es gibt ein Leben VOR dem Tod!

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren

Die Zeitehe ist nur bei Shiiten erlaubt und unter Sunniten verboten.

Kannst du auch bei Wikipedia unter Islam Zeitehe nachlesen.

Bevor man mit Halbwissen ankommt, sollte man sein Wissen vervollständigen.

2
@RipeClown

@RipeClown: Bevor Du anderer Leute Wissen kritisierst und Nachhilfe erteilen möchtest, solltest Du erst einmal selbst LESEN LERNEN - schließlich hatte ich geschrieben

So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen

Welchen Teil von "MANCHEN MUSLIMEN" hast Du nicht verstanden?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

11
@RipeClown

Lieber RipeClown,

ich habe ja nun schon des öfteren mitgekriegt, dass Du äusserst fragwürdige Quellen nutzt und Deine Sichtweise auf den Islam sehr einseitig ist. Hier aber wird's echt lustig; Du schlägst RFahren vor, sich auf wikipedia zu informieren?!

Schon in der dritten Zeile dieses wikipedia-Artikels findest Du Aussagen bezüglich der Zeitehe bei den Sunniten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe

Im sunnitischen Islam gibt es mit der Misyar eine ähnliche Form der Zeitehe,[1] die besonders in Saudi-Arabien verbreitet ist.

Vielleicht öffnest Du jetzt endlich mal die Augen und überprüfst die Glaubwürdigkeit Deiner anderen Quellen.

4
@DottorePsycho

@DottorePsycho das sieht man sich wieder wie geht es dir?

Zu deine Aussage muss ich dir leider wieder wiedersprechen:

Beweis das bei den Sunniten die Zeitehe nicht erlaubt ist.

"Oh ihr Menschen, ich pflegte euch das Eingehen von Genuss ehen zu erlauben, doch nun hat Allah es bis zum jüngsten Tag verboten, und wer noch irgendeine Frau in einer Genussehe hält, der soll sie gehen lassen und nichts von dem was er ihr gegeben hat von ihr nehmen."
Überliefert von Muslim (1406)

Ob Saudi Arabien den Islam richtig Praktiziert lass ich mal da hingestellt.

0
@MaxBaron

Das Sahih Muslim wurde gute 200 Jahre nach Muhammads Tod zusammengetragen, also rund 10-15 Generationen nach Muhammad, und ist demzufolge bezüglich Unverfälschtheit und Authentizität äusserst fragwürdig. Genau das ist auch der Grund, warum die Sunnah grundsätzlich abzulehnen ist.

Bevor sich Sunniten also dazu äussern dürfen, was erlaubt und verboten ist, müssten sie sich erstmal intern einigen. Und dann .... gilt diese Einigung ausschließlich für die Sunniten.

Wenn schon Saudi-Arabien den Islam nicht richtig praktiziert, .... dann tut es niemand. Fakt bleibt, dass die Zeitehe millionenfach eingegangen wird im Sunniten-Islam. Wenn einige andere Millionen das als Sünde betrachten, macht es die Zeitehe nicht ungeschehen.

Dieses "mit dem Finger auf die vermeintlichen Verfehlungen der anderen Deuten" bringt uns und den Islam nicht weiter. Die Saudis praktizieren die Zeitehe, junge muslimische Männer in Deutschland vögeln naive Deutsche Mädchen ..... was davon ist besser? Beides ist nur mehr ein deutliches Indiz dafür, dass die islamischen Vorschriften bezüglich der Unzucht an der Realität vorbeigehen. Wäre es anders, müssten die Menschen sich nicht solche Wege kreieren.

4

Ich kann dich gut verstehen. Die Unterdrückung. Aber du bist sicher hier geboren. Dieses kein Sex vor der Ehe ist doch nur Tarnung um der Frau schon gleich eigenes denken abzugewöhnen. Du solltest studieren, du solltest dein Leben leben. Wie du sagst du hast den Charakter im Herz und nicht im unteren Bereich. Du hast jetzt nicht geschrieben wie lange deine Eltern schon hier leben. Wenn ich in ein anderes Land gehe muß ich mich anpassen aber hier wird wieder sehr deutlich, dass das für Moslems nicht gilt. Zwangsehe. Das gehört abgeschafft. Du schreibst du bist hier zur Schule gegangen, du möchtest dich entfalten. Verständlich wer läßt sich gerne derart unterdrücken. Eine schwere Situation denn man hat dir von klein auf eingebleut was du nicht darfst. Daher auch die Resignation weil du nicht mal lieben darfst wen du möchtest. Ich weiß nicht was passiert wenn du aus diesem Netz ausbrichst aber ein Leben lang sich unterwerfen müssen erst den Eltern dann dem Mann ist undenkbar.Ich wünsche dir die Kraft für deine Träume und Ziele zu kämpfen und hoffe wenigstens etwas davon geht für dich in Erfüllung

Ich denke nicht, dass du dadurch zu einem schlechteren Menschen würdest. Warum auch? Weil du tust, was dir Spaß macht? Es schadet doch niemandem, oder? Ganz ehrlich, es ist dein Leben. Es gehört dir, und du kannst damit tun und lassen, was du willst.

Wenn du deine Religion so interpretierst und danach leben willst, tu das, wenn du unglücklich damit bist, frage dich warum und ändere die Ursache. Du kannst heiraten, wann immer du willst, auch mit 50 oder was weiß ich. Und wenn es dann eben nicht der Norm entspricht. Mit den Leuten, die deine Art zu leben nicht schätzen, willst du dich doch eh nicht umgeben.

Schlussendlich kenne ich deine Familie nicht und weiß nicht, wie streng sie das Ganze sehen - aber wenn sie dich lieben und ein wenig nachsichtig sind... du musst ja nicht durchs Haus schreien "Ich hatte Sex!"^^

Meine Meinung: Jungfräulichkeit ist nichts Heiliges. Das erste Mal ist was Besonderes, klar, aber wenn du es willst, geht nichts kaputt dadurch. Nur eben, dass du eine (hoffentlich schöne) Erfahrung mehr gemacht hast.         

Was möchtest Du wissen?