Junges Pferd im leichten Sitz galoppieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Junge Pferde reitet man normalerweise im Entladtungssitz, den man deshalb früher auch Remontensitz nannte.

Das ist so was dazwischen. Man hat dievBügel  nur wenig kürzer als im Dressursitz, nimmt den Hintern nur minimal vom Sattel und nimmt den Oberköpe ebenfalls nur ganz leicht nach Vorne. Ist ziemlich anstrengend, wenn man es nicht gewohnt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist relativ gleichgültig.

man sollte vor allem immer im schwerpunkt der bewegung sein und das pferd möglichst wenig stören, also abgesehen von den hilfen einen unabhängigen sitz haben und stille sitzen können.

wenn möglich, möglichst viel mit anderen ins gelände gehen unddas junge pferd als handpferd mitgehen lassen, auf dem man draufsitzt. dabei möglichst wenig selber einwirken.

nur nach und nach übernimmt man selber das kommando vom sattel aus.

pferde sollten, solange sie noch schwierigkeiten mit dem gleichgewicht haben, möglichst viel geradeaus gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dap123
23.05.2016, 17:50

Ein ungerittenes Pferd als Handpferd nehmen und mich dann draufsetzen als Alternative zur eigenen Hilfengebung finde ich persönlich fahrlässtig - das mag bei gelassenen Pferden funktionieren... aber wenn das Führpferd galoppiert und das Handpferd bekommt Probleme beim "Mitkommen" oder sogar Probleme in der Balance, dann muss das Pferd eigenständig zu kontrollieren sein... im Gelände sowieso.

0

Ich würde es situationsabhängig machen. Entlasten ist für den Pferderücken sicherlich am Anfang gut, damit die jungen Pferde, die noch genug damit zu tun haben sich selbst auszubalancieren, nicht zusätzlich durch das Reitergewicht aus der Balance gebracht werden. Umgekehrt ist es manchmal fürs Pferd einfacher, wenn es den Reiter mehr spürt und eine Gewichtshilfe das Treiben unterstützt. Einsitzen würde ich aber auf keinen Fall - aber durchaus mehr "am Sattel bleiben"... auch schon aus Gründen des Selbstschutzes, falls das junge Pferd mal einen ungeplanten Satz nach vorne macht. Der von Urlewas angesprochene "Remontensitz" trifft es da ganz gut, finde ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
23.05.2016, 21:45

das kommt auf den sattel an.

und die meisten leute können auf dem pferd einfach nicht stillsitzen. und der reiter kommt erst drauf, wenn das junge pferd recht sicher ist. die unverhofften sätze kommen normalerweise erst später, wenn das pferd sicherer ist.

0

Leichter sitz,ist besser für den rücken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?